Etats / Referenzen / Detailansicht Zurück zur Übersicht
Projekttitel und ausführende Agentur:
Projekt-Titel:Misereor Afrika Kicker
Anbieter/Agentur:Kolle Rebbe
URLhttp://www.kolle-rebbe.de

Details zum Projekt: (zuletzt aktualisiert am: 18.02.13)

Art der Meldung
Launch
Öffentlich zugänglich
https://www.facebook.com/misereor
Leistungen des Anbieters
Beratung/Konzeption,Technische Umsetzung (Backend),Kreative Umsetzung (Frontend)
Branche
Karitative/Gemeinnützige Einrichtungen
Anwendungsbereich
Marketing
Zielplattform
Web,Andere Plattform
Auftraggeber
Misereor
Projektleiter beim Auftraggeber
Elisabeth Kleffner (PR- und Öffentlichkeitsarbeit)
Projektmanagement, Konzept, Artdirektion, Design, Animation,Programmierung...
Stefan Wübbe (GF Kreation)
Rolf Leger (CD Art)
Matthias Grotter, (Art Direktion, Idee)
Caroline Schmidt (Text, Idee)
Felix Schulz (Idee)
Matthias Erb, Sven Hoffmann, Felix Zielke (Webentwicklung)
Jan Kowalsky, Jessica Gustafsson (Beratung)

Fa. Materialschlachten (Realisation)
Eva Salzmann (Illustration)
Aufgabe/Briefing
Das Bischöfliche Hilfswerk Misereor und die Hamburger Agentur Kolle Rebbe starten ein neues interaktives Spendenprojekt, um für die Initiative „2-Euro-helfen“ Gelder und Aufmerksamkeit zu generieren.
Umsetzung/Lösung
Mit dem „Afrika-Kicker“ entstand ein Tisch-Kicker, der mit allen Widrigkeiten typischer Bolzplätze in Afrika aufgebaut ist. Dazu gehören charmante Details wie ein holpriger Sandplatz, Spielfiguren mit Gehhilfen, ein Baum mitten auf dem Spielfeld oder ein Brunnenloch, in dem der Ball plötzlich verschwindet.

Der Spieleinsatz von 2 Euro kommt direkt Kindern und Jugendlichen in Ruanda und Südafrika zugute. Denn Misereor unterstützt Sportprogramme zur Förderung von Toleranz und Solidarität und sozialem Miteinander.

Von Hand gemalte Illustrationen auf den Innenbanden zeigen die Projekte, die mit den Spendengeldern unterstützt werden. Über eine integrierte Facebook-Applikation kann jedes Spiel digital ins Social Web übertragen und viral verbreitet werden. Logt man sich mit seinem Facebook-Profil ein, wird das Spiel über eine eingebaute Kamera dort als Livestream übertragen.

Dass diese Art von interaktiven Spenden gerade die wichtigen jüngeren Zielgruppen anspricht, zeigt der Erfolg des vielfach ausgezeichneten 2-Euro-Spendenplakats von Misereor des letzten Jahres. Dessen Bilder und Filme wurden weltweit geteilt.
nach oben | Zurück zur Übersicht