Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen
Welche Ansätze, Methoden und Erfolge iBusiness bei der Zukunftsforschung hat
Etats / Referenzen / Detailansicht Zurück zur Übersicht
Projekttitel und ausführende Agentur:
Projekt-Titel:ostermann.eu/de/app
Anbieter/Agentur:Nionex GmbH
URLhttp://www.nionex.de
E-Mailanke.seifert@bertelsmann.de
Tel.[+49] 52 42.91-44 66
StrasseRingstr. 16-20
PLZ33378
OrtRheda-Wiedenbrück

Details zum Projekt: (zuletzt aktualisiert am: 25.04.13)

Art der Meldung
Etat-Gewinn
Öffentlich zugänglich
http://www.ostermann.eu/de/app
Leistungen des Anbieters
Beratung/Konzeption,Technische Umsetzung (Backend),Kreative Umsetzung (Frontend),Inhaltliche Umsetzung (Content),Usability / Qualitätssicherung,SEM/SEO/SEA,Vermarktung
Branche
Industrie
Anwendungsbereich
eCommerce
Zielplattform
Mobile,Pad/Tablett
Auftraggeber
Rudolf Ostermann GmbH
Projektleiter beim Auftraggeber
Gerd Terhardt, IT-Leiter der Rudolf Ostermann GmbH
Projektleiter beim Anbieter
Achim Reupert, nionex GmbH
Entwickelt für (Betriebssysteme, Plattform, Browser...)
Die App läuft auf Smartphones und Tablets auf Basis von iOS und Android.
Aufgabe/Briefing
Nionex sollte für Ostermann eine Shopping-App entwickeln und implementieren, mit der Schreiner, Tischler und Innenausbauer über ihr Smartphone oder Tablet Produkte aus dem kompletten Sortiment von Ostermann schnell und unkompliziert mobil bestellen können.
Umsetzung/Lösung
Die von Nionex entwickelte neue Shopping-App erlaubt Handwerkern über eine Schnellsuche den Zugriff auf eine Plattenverbundliste mit über 120.000 Zuordnungen zwischen Kante und Platte. Damit ist es Anwendern möglich, das Ostermann Sortiment nicht nur vor Ort auf der Baustelle zu präsentieren, sondern Produkte auch direkt im Onlineshop von Ostermann zu bestellen. Zudem können Schreiner, Tischler und Innenausbauer mit der App eine bedarfsgerechte Liste der QR-Codes der am häufigsten benötigten Produkte anfordern und sich diese Liste per E-Mail zuschicken lassen. Über den in der App enthaltenen Scanner ist es dann möglich, den QR-Code eines Produkts mit der Kamera des Mobilgeräts zu erfassen und es direkt im Webshop zu ordern.

Für eine Beschleunigung des mobilen Bestellprozesses sorgt die automatische Synchronisierung der Stammdaten: so können Anwender Waren bestellen, ohne dafür jedes Mal Kundennummer, Lieferadresse oder Rechnungsdaten einzugeben – es genügt, die Stammdaten beim Download der App einmalig zu hinterlegen. Dann sehen Kunden sogar die Historie älterer Bestellungen, die sie über andere Kanäle getätigt haben. In nur drei Monaten hat Nionex das App-Konzept für Ostermann ausgearbeitet und die mobile Applikation entwickelt sowie ausgerollt.

Ergebnis/Erfolg
Für die Sicherheit der Kundendaten sorgt die neue Shopping-App, indem sie auf Wunsch nur Benutzernamen und Passwort speichert. Alle anderen personenbezogenen Daten sind im angebundenen SAP-System von Ostermann hinterlegt und lassen sich in Echtzeit über die App abrufen. „Wir haben uns für Nionex entschieden, weil uns neben den Referenzprojekten auch das Preis-Leistungs-Verhältnis und das Team selbst überzeugt haben“, begründet Gerd Terhardt, IT-Leiter der Rudolf Ostermann GmbH, seine Wahl. Im Rahmen eines Workshops hat Nionex zuerst den individuellen Bedarf von Ostermann analysiert und auf dieser Grundlage ein maßgeschneidertes App-Konzept erstellt. Bislang ist die App auf Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Niederländisch verfügbar. Weitere Sprachversionen werden bei Bedarf folgen. „Wir entwickeln die App kontinuierlich weiter und übernehmen auch den Support für Ostermann“, erklärt Dimitri Unruh, zuständiger Projektleiter bei Nionex. „Für die nächste Version planen wir eine Optimierung des QR-Code-Scanners, sodass Anwender nach dem Scan eine vordefinierte Menge an Produkten in den Warenkorb legen können.“ Auch bei weiteren digitalen Projekten wird Nionex den Bocholter Kantenspezialisten in Zukunft unterstützen.
Budget
k.A.
nach oben | Zurück zur Übersicht