Etats / Referenzen / Detailansicht Zurück zur Übersicht
Projekttitel und ausführende Agentur:
Projekt-Titel:x-trans.eu
Anbieter/Agentur:Init Ag für digitale Kommunikation
URLhttp://www.init.de

Details zum Projekt: (zuletzt aktualisiert am: 06.05.13)

Art der Meldung
Launch
Öffentlich zugänglich
http://x-trans.eu/
Leistungen des Anbieters
Technische Umsetzung (Backend)
Branche
Verkehr
Anwendungsbereich
eGovernment
Zielplattform
Web
Auftraggeber
Beauftragter für Informations- und Kommunikationstechnik der Bayerischen Staatsregierung
Aufgabe/Briefing
Heute fällt der Startschuss für die Pilotphase von x-trans.eu, dem zentralen Portal zur Beantragung und Genehmigung von grenzüberschreitenden Sondertransporten. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich, Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und der IT-Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Finanzstaatssekretär Franz Josef Pschierer, geben die Fahrt auf der Datenautobahn zusammen mit allen beteiligten Projektpartnern frei. Das innovative Schlüsselprojekt startet zunächst in eine Pilotphase zwischen dem Freistaat Bayern und dem Bundesland Oberösterreich. Später soll es auf weitere Länder ausgeweitet werden.

Die technische Umsetzung basiert auf einer intelligenten Anbindung der nationalen E-Government-Fachsysteme VEMAGS und SOTRA. Die Projektpartner Software AG und die ]init[ AG für digitale Kommunikation setzten die Lösung im Laufe der letzten Monate technisch um.
Umsetzung/Lösung
x-trans.eu ist ein wegweisendes Internetportal, das die Beantragung und Genehmigung von Großraum- und Schwerlasttransporten zwischen Deutschland und Österreich regelt. Bislang erforderten Transporte von Schwerlasten auf dem Landweg Genehmigungsverfahren von Behörden in allen Ländern, die durchfahren werden. Transportunternehmen mussten die notwendigen Genehmigungen in den einzelnen Ländern separat beantragen.

Zukünftig können diese aufwändigen Genehmigungsverfahren auf Basis der innovativen Portallösung x-trans.eu in einem Gesamtverfahren durchgeführt werden. Einzelanträge der Unternehmen bei unterschiedlichen Behörden entfallen und werden durch deutlich schlankere, automatisierte Verwaltungsprozesse ersetzt. Antragsdaten und nationale Vorschriften sind im System aktuell hinterlegt und werden regelbasiert in automatisierten Antragsverfahren verknüpft.

Das Pilot-Projekt startet heute als Gemeinschaftsprojekt zwischen dem Freistaat Bayern unter der Federführung des IT-Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung und dem Bundesland Oberösterreich.

Grundlage für den einfachen, sicheren und transparenten elektronischen Datenaustausch zwischen Unternehmen und Behörden ist der „Prozess-Daten-Beschleuniger“ (P23R). Das bereits zum IT-Gipfel 2011 vorgestellte Forschungsprojekt verfolgt das Ziel, Prozessketten zu beschleunigen und Bürokratiekosten zu senken. Die im gemeinsamen Projekt zwischen Bayern und Oberösterreich gewonnenen Erfahrungen des Pilotbetriebs von x-trans.eu sollen für die Entwicklung weiterer innovativer E-Government-Lösungen verwendet werden. So soll das Pilotprojekt Grundlage für eine mögliche Anbindung weiterer nationaler Fachverfahren anderer EU-Länder sein - ein Beitrag der Beteiligten zum "E-Government-Aktionsplan 2011-2015" der EU.
nach oben | Zurück zur Übersicht