Etats / Referenzen / Detailansicht Zurück zur Übersicht
Projekttitel und ausführende Agentur:
Projekt-Titel:Stöckli Beryll RSC 29
Anbieter/Agentur:Serviceplan Suisse
URLhttp://www.serviceplan.com/

Details zum Projekt: (zuletzt aktualisiert am: 06.06.13)

Art der Meldung
Launch
Öffentlich zugänglich
http://www.youtube.com/watch?v=WSBd5r0rQpE&feature=youtu.be
Leistungen des Anbieters
Beratung/Konzeption,Technische Umsetzung (Backend),Kreative Umsetzung (Frontend)
Branche
Markenartikler
Anwendungsbereich
Marketing,Werbung
Zielplattform
Web,Andere Plattform
Auftraggeber
Stöckli Swiss Sports AG
Projektmanagement, Konzept, Artdirektion, Design, Animation,Programmierung...
Verantwortlich für die Kampagne ist auf Seite von Stöckli Outdoor Sports Adrian Albrecht (Leiter des Marketings) und bei Serviceplan Suisse zeichnen Manuela Brunner (Account Direction) Sacha Moser, Viviana Chiosi und Jan Krohn (Kreation) für alle Maßnahmen verantwortlich. Die Filme realisierte bei Condor Films Lukas Wälli (Regie) sowie Leonardo San Filippo, Kerstin Reulen und Ricardo Colacurcio (Producers).
Aufgabe/Briefing
Mit einer außergewöhnlichen und viralen Marketingaktion hat Serviceplan Suisse den Launch der 2013 Edition des superleichten Carbon-Hardtail-Bikes Stöckli Beryll RSC 29 inszeniert. Die Stöckli Swiss Sports AG wird seit 2007 vom Team um Christian Baertschi, Geschäftsführer von Serviceplan Suisse, im Lead betreut.
Umsetzung/Lösung
In mehreren via YouTube und Facebook verbreiteten Viralfilmen sowie mit Anzeigen und Out-of-Home-Werbemitteln wurde im April der Launch der 2013 Edition des superleichten Carbon-Hardtail-Bikes „Stöckli Beryll RSC 29“ der Stöckili-Filiale Niederlenz begleitet. Ziel der Maßnahmen war, das erstaunlich geringe Gewicht des mit einem 974 Gramm leichten Rahmen ausgestatteten Bikes in Szene zu setzen, indem ein Mitarbeiter des Sportgeschäfts das Fahrrad – scheinbar versehentlich – davon fliegen ließ.


Der am 18. April 2013 auf YouTube hochgeladene Hauptfilm wurde anschließend laufend durch weitere Film-Vignetten ergänzt: So waren in den folgenden Tagen die Verfolgung des Bikes durch einen Stöckli-Mitarbeiter, der Aufruf zur Mithilfe bei der Suche, die Aussetzung eines Finderlohns oder auch der Flug des Bikes bei Nacht zu sehen. Erzählt wurde die gesamte Geschichte auch auf Facebook, wo jeder aufgefordert und eingeladen war, Fotos vom fliegenden Bike zu posten und gleichzeitig an einem Gewinnspiel teilnehmen konnte.

Nachdem sich nach einigen Tagen die Hinweise verdichtet hatten, dass das Beryll Fahrrad am 25. April 2013 auf dem Üetliberg landen und dort feierlich empfangen würde, stieg die Spannung: Mit einem Event beim Restaurant Uto Kulm auf dem Üetliberg wurde das wiedergefundene Sportgerät schließlich kräftig gefeiert. Die Gäste konnten vor Ort die Fahreigenschaften, den hohen Sitzkomfort und das geringe Gewicht des Beryll Bikes persönlich auf dem Biketrail testen.
Zusätzlich zu der viralen Aktion kamen bis jetzt spezielle Plakate zum Einsatz, auf denen das Bike von einem Ballon in die Höhe gezogen wird. Zudem unterstützten Inserate und Out-of-Home-Werbemittel den Produktlaunch.
Ergebnis/Erfolg
Die viralen Clips verbreiteten sich in Windeseile im Internet und wirkten so realistisch, dass Stöckli kurz nach dem Start der Aktion einen Anruf von der Polizei erhielt, die sich um die Sicherheit des Luftraumes sorgte.
nach oben | Zurück zur Übersicht