Etats / Referenzen / Detailansicht Zurück zur Übersicht
Projekttitel und ausführende Agentur:
Projekt-Titel:Zug in die Freiheit
Anbieter/Agentur:achtQuark
URLhttp://www.achtquark.com
E-Maila.fallier@achtquark.com
Tel.+49 (0)89 28806315
Fax+49 (0)89 28806316
StrasseHeßstr. 36
PLZ80798
OrtMünchen

Details zum Projekt: (zuletzt aktualisiert am: 11.09.14)

Art der Meldung
Launch
Öffentlich zugänglich
http://blog.deutschland.de
Leistungen des Anbieters
Beratung/Konzeption,Technische Umsetzung (Backend),Kreative Umsetzung (Frontend),Usability / Qualitätssicherung
Branche
Politik
Anwendungsbereich
Entertainment/Infotainment,Publishing
Zielplattform
Web
Auftraggeber
Frankfurter Societäts-Druckerei GmbH
Projektleiter beim Auftraggeber
Peter Hintereder
Projektleiter beim Anbieter
Alexander Fallier
Projektmanagement, Konzept, Artdirektion, Design, Animation,Programmierung...
Ines Eiban, Alexander Fallier
Entwickelt für (Betriebssysteme, Plattform, Browser...)
Web, Tablet, Smartphone
Entwickelt mit (Autorensystem, CMS, Flash, 3D-Programm....)
Wordpress, HTML5, JavaScript
Aufgabe/Briefing
Vom 1. September bis zum 3. Oktober 2014 soll das multimedial angelegte Projekt "Zug in die Freiheit" mit einer Kampagne auf dem „Deutschland Blog“ begleitet werden. Es sollen Texte, (Bewegt-)Bild, Ton, Animationen zu einem Digital Storytelling verbunden werden, so dass die User anhand von Tagebucheinträgen die Geschichte des DDR-Flüchtlings Christian Bürger miterleben können.
Umsetzung/Lösung
Innovstives Screendesign mit starken und großflächigen Bildern, Einsatz von Video- und Audioplayern sowie Parallax-Effekten beim Seitenaufbau. Die Website ist komplett responsive ausgelegt.
Ergebnis/Erfolg
Vom 1. September bis zum 3. Oktober 2014 wird das multimedial angelegte Projekt von einer Social-Media-Kampagne auf dem „Deutschland Blog“ begleitet, für deren Umsetzung achtQuark zuständig ist. Durch die Verbindung von Text, (Bewegt-)Bild, Ton, Animationen und einem innovativen Screendesign entsteht eine neue Form der Erzählweise. Über das Blog von deutschland.de, sowie Facebook, Twitter, Google+, YouTube und Pinterest können Interessierte User anhand von multimedialen "Tagebucheinträgen" die Geschichte der DDR-Flüchtlinge in der Prager Botschaft und Ihre Ausreise mit den "Zügen in die Freiheit" miterleben.
Budget
k.A.
nach oben | Zurück zur Übersicht