Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Frauen in Führungsetagen der Multimedia-Industrie: Durchhalten heißt die Devise

Zum Inhaltsverzeichnis

Zum Artikelanfang

Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Frauen in Führungsetagen der Multimedia-Industrie: Durchhalten heißt die Devise

15.10.04 Zum dritten Mal innerhalb von sieben Jahren führte die Medienagentur Poppke gemeinsam mit dem HighText Verlag eine Studie über Frauen in den Führungsetagen der Multimedia-Industrie durch. Die gute Nachricht: Es gibt nicht weniger Chefinnen als noch vor vier Jahren. Die schlechte: Ihr Anteil stagniert auf einem im Vergleich zu anderen Wirtschaftszweigen niedrigen Niveau.

von Sven Noherr

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Tags: frauen
Charts:
Trackbacks / Kommentare / Bookmarks
Von: Alexandra Lindner Zu: Frauen in Führungsetagen der Multimedia-Industrie: Durchhalten heißt die Devise 23.02.10
Naja, sooo steinig sehe ich den Weg von Frauen nicht. "Mehr bieten" tue ich als Frau gegenüber einem Mann natürlich nicht -> ich mach meinen Job! Und weiter? Nix weiter. Warum sollte ich mich "mehr" anstrengen weil ich ne Frau bin? Entweder ich bin gut und mach meinen Job oder eben nicht. Punkt.
Vielleicht liegt es eher am mangelnden Selbstbewusstsein, dass so viele Frauen (die es drauf hätten den Weg in die Selbständigkeit zu nehmen oder dem Drang zu einer höheren Position nicht nachkommen) keinen Ehrgeiz zeigen. Aber ich denke das wird sich ändern, weil wir Frauen die Kohle brauchen. Wir sind oft alleinerziehend (gut, in der SEO-Branche jetzt kaum bis fast nicht) und da reicht ein 400-Euro-Job mal nicht. Ich behaupte mal -> DA wird sich was tun die nächsten Jahre!