Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

iBusiness Executive Summary

weitere Ausgaben

 (Bild: HighText Verlag)
Bild: HighText Verlag

iBusiness Executive Summary 20/2011

18.10.11 Einen Augmented-Reality-Check, eine Analyse wie Politik und Social Media zusammengehören und einen Nachruf auf Steve Jobs lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Trendletters iBusiness Executive Summary. Und die Redaktion beschäftigt sich mit Brain-Computer-Interface - der Gedankensteuerung, den TV Trends 2020 und Industrie-Crowdsourcing.

Trend-Watch: Industrie-Crowdsourcing

Für sein Crowdsourcing hat Fiat eine eigene Internetseite als Anlaufstelle geschaffen
Bild: www.fiatmio.cc
Bisher war Crowdsourcing ein Marketing-Tool, bei dem die Nutzer mal die Geschmacksnote einer Tütensuppe oder den Namen eines Spülmittels bestimmen durften. Jetzt geht der Trend in Richtung Investitionsgut: Umfangreiche, grundlegende Phasen des Designprozesses werden von Unternehmen mittels Social-Media in die Masse einer kreativen Nutzerschaft verlagert.
Weiterlesen

Technology-Watch: Traumrecorder

Der erste Schritt zur Visualisierung von Gedanken ist getan
Bild: Gallantlab
Es ist der erste Schritt auf dem Weg zu der Übertragung von Gedanken in den Computer, zur wirklichen Telepathie-Schnittstelle: Forscher an der Berkeley-Universität von Kalifornien in den USA haben eine Methode entwickelt, um Traumbilder im Kopf zu visualisieren und dann in einem Video zusammenzufügen.
Weiterlesen

Steve Jobs: Tod eines Meta-Visionärs

Bild: Apple
Wenn, sagen wir, der Chef von Coca-Cola oder Exxons Aufsichtsrats-Vorsitzender gestorben wären: Wären dann auch die Blogs voll der Trauer und wären sieben der zehn Top-Twittertrends Stichworte zu dessen Tod? Steve Jobs Tod ist etwas anderes.
Weiterlesen

Parlamentseinzug: Wie die Piraten die Gesellschaft verändern können

Es sind nicht nur jugendliche Wirrköpfe, sondern Teile des staatstragenden Bürgertums, die sagen: "An der Spitze unseres Staates stehen Internet-Analphabeten". Ob der Erfolg der Piratenpartei bei den Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus mehr ist als eine Eintagsfliege und langfristig dafür sorgen kann, die verkrusteten Strukturen der etablierten Parteien in puncto Internet aufzulockern, wird sich zeigen. Außer Frage steht, dass es bitter nötig wäre. Sechs Gründe, warum die Piraten dieses Land verändern werden. Und warum die Internetwirtschaft daran mitschuld ist.
Weiterlesen

Augmented Reality Check: Was Ihre AR-Agentur Ihnen nicht erzählen will

Augmented Reality ist seit drei Jahren Buzz-Thema auf jedem Onlinemarketing-Kongress, der etwas auf sich hält. Doch in der Praxis hält nicht jede Anwendung, was sie verspricht. Was Augmented Reality heute wirklich ausmacht, was Anwendungen tatsächlich kosten und wann die neuen Standards tatsächlich den Durchbruch bringen werden.
Weiterlesen

Gedankensteuerung: Wie Brain-Computer-Interfaces die Kommunikation revolutionieren

Bild: BBCI
Brain-Computer-Interfaces verwirklichen die Menschmaschine: Gedanken steuern Computer, zwischengeschaltete Eingabeinstrumente entfallen. Schon in wenigen Jahren werden sie das Gaming erobern. Weitere Branchen, von Automobil- und Schwerindustrie bis zum Marketing werden folgen. Für einen Siegeszug fehlt im Grunde nicht mehr viel.
Weiterlesen

Die sechs TV-Trends 2020

Bild: Z_Punkt GmbH
Das Fernsehen rüstet auf und wird Super-Medium: Vernetzt, sozial und interaktiv, 3D, omnipräsent, multifunktional und maßgeschneidert. Neue Akteure beginnen, nachhaltig das Marktgeschehen zu prägen. Innovationsbremsen werden ihre Stellungen nicht behaupten können. Ein Blick auf sechs Trends für das Fernsehen in 2020.
Weiterlesen

Fünf Gründe, warum deutsche Politiker (und ihre Agenturen) mit Social Media scheitern

Bild: Gerd Altmann Pixelio
Wenn Millionen fließen und der erwünschte Dialog trotzdem nicht anspringt, muss etwas schief gelaufen sein. Entweder sind die Plattformen so schlecht, die umsetzenden Agenturen ahnungslos, die Politiker unwillig oder die Bürger zu schüchtern. Warum die bundesdeutsche E-Demokratie wirklich scheitert.
Weiterlesen
Trackbacks / Kommentare / Bookmarks