Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen

iBusiness Executive Summary

weitere Ausgaben

Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder
Bild:

Executive Summary 09/2002

14.05.02 Für Freelancer wie für Agenturen interessant sind Online-Projektbörsen. Welche etwas taugen, hat die Redaktion in der aktuellen Ausgabe von iBusiness Executive Summary herausgefunden. Zwischen Ignoranz und Investition oszilliert die Online-PR Deutschland - wo damit Geld zu verdienen ist, findet sich hier.
Weitere interessante Geschäftsfelder: Sprachservices - eine totgeglaubte Technologie probt die Wiederauferstehung - und die Automobilbranche. Sie gehört zu der momentan eher rar gesäten Kundengruppe, die für Online-Aktivitäten fast uneingeschränkt Budgets locker macht. Wie man rankommt, lesen Sie hier.

Wollen Sie mehr Informationen zu diesem Thema abrufen?

Jeden Tag die neuesten Trends aus der Branche.

iBusiness bietet Ihnen tägliche Analysen und aktuelle Nachrichten. Die Premium-Mitglieder erhalten vollen Zugriff auf iBusiness, als Basis-Mitglied sind Sie kostenfrei aktuell informiert.

Jetzt registrieren!

Online-Pressearbeit: Zwischen Ignoranz und Investition

Noch immer hat Online-PR nicht den Stellenwert im Kommunikationsmix, den sie verdient.
Weiterlesen

Newslog

Was war. Was kommt. Was wird.
Weiterlesen

Online-Projektbörsen: Idee – sehr gut, Ausführung – mangelhaft

Bisher führten Marktplätze, auf denen Firmen und Freelancer ihre Multimedia-Aufträge und Arbeitskraft anbieten, ein Schattendasein im Web. Die Tatsache, dass es sich zurzeit weder Unternehmen noch Agenturen leisten können, Spezialisten auf Abruf einzustellen, kann dabei zur Anschubhilfe für die Projektbörsen werden.
Weiterlesen

Mit angezogener Handbremse in die Interaktivität

Die Automobilbranche gehört zu der momentan eher rar gesäten Kundengruppe, die für Online-Aktivitäten fast uneingeschränkt Budgets locker macht. Und mit der Änderung der KfZ-Gruppenfreistellungsverordnung sind ab Oktober für Multimedia-Dienstleister goldene Zeiten in Sicht.

Weiterlesen

Sprachservices: Interaktive Wiedergeburt einer totgeglaubten Technologie

Marktforscher sagen interaktiven Sprachservices weltweit eine glorreiche Zukunft voraus: Laut einer Studie von Frost & Sullivan aus dem April 2001 sollen im Jahr 2007 knapp 40 Milliarden US-Dollar mit dem sprechenden Diensten verdient werden. Höchste Zeit, dass Multimedia-Agenturen ihren Kunden ein sprechendes Pendant für ihre Website und ihre Dienstleistungen schmackhaft machen.


Weiterlesen

Schnell im Bizz: Deutsche Medaillenträume beim Langbankschieben und Etathäckseln

Würde Herrmann der Cherusker in einem deutschen Unternehmen des 21. Jahrhunderts arbeiten, könnte er die Römer nicht schlagen. Denn statt einer entschlossenen Aktion würde er ein Projektprüfungsteam einsetzen. Und darauf hoffen, von Varus auf den Posten des stellvertretenden germanischen Abteilungsleiters befördert zu werden.

Weiterlesen
Tags: [bisher keine Tags]
Trackbacks / Kommentare / Bookmarks