Die richtige Marketing-Strategie entscheidet bei Online-Shops über Umsätze und Existenz: die virtuelle Konferenz bietet den Teilnehmern klare Orientierung, aktuelle Tipps und bewährte Methodiken.
Komplettes Programm der Virtuellen Konferenz
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen

Zukunft der Arbeit: Fehlende Technologien verhindern neue Arbeitsformen

22.11.17 Mobiles und flexibles Arbeiten wird von Unternehmen vielfältig gefördert, aber dennoch tauscht bislang nur ein kleiner Teil der Mitarbeiter den festen Arbeitsplatz im Unternehmen dauerhaft oder regelmäßig gegen einen anderen Arbeitsort ein. Das ergibt eine repräsentative Umfrage unter Mitarbeitern von großen und mittelständischen deutschen Unternehmen, die Citrix zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser in Zusammenarbeit mit OnePoll zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser durchgeführt hat. Wie die Umfrage herausfand, ist fehlende Technologie ein Hauptgrund, weshalb die Mehrheit noch immer einen stationären Arbeitsplatz hat.

  (Bild: Digitalwunder / Pixabay / CC0)
Bild: Digitalwunder / Pixabay / CC0
90 Prozent der Befragten geben an, dass ihre Arbeitgeber mobiles und flexibles Arbeiten fördern, wenngleich 20 Prozent der Unternehmen entsprechende Modelle lediglich für bestimmte Jobrollen oder -ebenen anbieten. Genutzt werden die Angebote bislang jedoch lediglich von einer Minderheit. Nur fünf Prozent der Befragten haben gar keinen festen Arbeitsplatz im Unternehmen, sondern arbeiten regulär mobil oder von zuhause aus. Auch ein flexibles Wechseln des Arbeitsorts ist unter den Befragten eher unüblich: Lediglich 12 Prozent tauschen den gewohnten Schreibtisch öfter als einmal pro Woche gegen einen anderen Arbeitsort, 21 Prozent weniger als einmal wöchentlich. Mehr als zwei Drittel (68 Prozent) arbeiten immer vom gleichen Standort aus.

Weshalb werden entsprechende Angebote der Unternehmen von den Mitarbeitern so selten genutzt? Mit 55 Prozent beklagt die Mehrheit der Befragten, dass sie nicht auf geeignete Technologie (Geräte und Anwendungen) zugreifen kann, die es ermöglichen würde, tägliche Arbeitsaufgaben mobil zu erledigen. Zu den Herausforderungen gehören zum Beispiel die sichere Bereitstellung von Anwendungen, Desktops und Daten oder die Synchronisation und Freigabe von Dateien für das kollaborative Arbeiten mit Kollegen. Lösungen hierfür müssen unabhängig vom Standort und vom Endgerät funktionieren. Stehen sie nicht zur Verfügung, sind Mitarbeiter weiterhin an einen festen Arbeitsplatz gebunden.

Der digitale Arbeitsplatz birgt für Unternehmen nicht nur die Chance, ihren Mitarbeitern mehr Freiheiten im Arbeitsalltag einzuräumen, sondern sie auch produktiver zu machen. Gefragt nach den besten Wegen, um die Produktivität der Belegschaft zu steigern, waren "flexibleres/mobiles Arbeiten" (50 Prozent) und "Zugang zu besserer Technologie" (48 Prozent) die häufigsten Antworten. 84 Prozent sehen einen direkten Zusammenhang zwischen der Technologie, die Unternehmen ihren Mitarbeitern zur Verfügung stellen, und deren organisatorischer Leistung.

(Autor: Susan Rönisch )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 22.11.17: