Die richtige Marketing-Strategie entscheidet bei Online-Shops über Umsätze und Existenz: die virtuelle Konferenz bietet den Teilnehmern klare Orientierung, aktuelle Tipps und bewährte Methodiken.
Komplettes Programm der Virtuellen Konferenz
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen
iBusiness Publishing
Beträge 1 bis 10 von 40
Beiträge nach Datum, Auswahl: nur Analysen
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Agentur für Online-, Informations- und Kommunikations-Dienstleistungenweiter...

(11.05.15) Ausgeschrieben ist die Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Informations- und Kommunikationstätigkeiten (Multimedia-Grafikdesign, Informationsmaterial, Websites und soziale Medien, Radio, Organisation von Ausstellungen und Messen) in 6 Losen. Der Auftraggeber hat seinen Sitz in Den Haag.

Nach Washington Post-Deal: Amazon vermarktet Glamour,Vogue & Co.weiter...

(21.08.13) Wie der Branchendienst Mashable.com berichtet, wird der Verlag Conde Nast künftig die Print- und Digitalabos von sieben seiner US-Magazine wie Vogue, Wired und Glamour über den Versandhändler Amazon vermarkten. Conde Nast hofft mit dem Zugang zu den mehr als 200 Millionen Amazon-Kunden weltweit eine deutliche Forcierung seines Digitalgeschäfts zu erreichen.
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Trend-Watch: Content per APIweiter...

(29.07.13) Vielleicht hört damit endlich mal die ermüdende Diskussion um die Bezahlschranke auf. Zeit Online schlägt den Weg ein, vom reinen Content-Lieferanten zum Plattformanbieter zu mutieren.

Tageszeitungen: EPaper-Auflagen wachsen deutlichweiter...

(23.01.13) Die EPaper-Auflagen von deutschen überregionalen Tageszeitungen sind im vierten Quartal 2012 gegenüber dem Vorquartal um 12,5 Prozent gewachsen. Besonders kräftig legten das Handelsblatt (36 Prozent), die Frankfurter Rundschau (32 Prozent) und die taz (23 Prozent) zu.
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Zukunftstrend Data-as-a-Service: Drei Geschäftsmodelle, mit denen Sie profitierenweiter...

(21.01.13) Noch liegen Massen an Daten ungenutzt auf unzähligen Servern herum. Dabei steckt enormes Potenzial für lukrative Geschäftsideen in ihnen. In welchen Bereichen es sich lohnt einzusteigen und wo nicht.

Artikel von Spiegel und Bild wurden am häufigsten geteiltweiter...

(15.01.13) Nutzer von Twitter , Facebook und Google Plus teilen laut einer Erhebung der Technischen Universität Darmstadt am häufigsten Nachrichten der Webseiten Spiegel Online und Bild.de .

Neue Leitung: iBusiness heute ab 17 Uhr eine Stunde offlineweiter...

(15.07.11) iBusiness stellt heute abend ab 17 Uhr auf eine neue Glasfaser-Leitung zu einem neuen Provider um. Da sich zudem alle IP-Adressen ändern, sind die iBusiness-Server für voraussichtlich eine Stunde nicht erreichbar.
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Sechs Regeln, damit ein Freemium-Modell funktioniertweiter...

(14.02.11) Immer mehr Online-Publisher setzen auf ein Freemium-Modell, um Apps, Social Networks oder Browser-Games zu refinanzieren. Gratisangebote mit kostenpflichtigen Premium-Features sowie das Geschäft mit virtuellen Gütern funktionieren aber in Zukunft nur, wenn Publisher gewisse Grundregeln beachten.

Ihre Meinung ist gefragt: Interaktives Wirtschaftsklima Herbst 2010weiter...

(25.10.10) Zweimal jährlich befragt die iBusiness-Redaktion die Interaktivprofis in Deutschland, Österreich und der Schweiz nach ihrer Einschätzung des Interaktiv-Wirtschaftsklimas. Jetzt sind Sie als Experte gefragt: Füllen Sie bitte einfach den Online-Fragebogen aus (Ausfülldauer: 2 Minuten).

Alle Einsender erhalten auf Wunsch eine kostenlose Auswertung der Studie.
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Was der Vorstoß der WAZ in Richtung GEZ-Gebühr bedeutetweiter...

(03.08.10) Erst die Reform des Urheberrechts, dann der Ruf nach einem Leistungsschutzrecht und jetzt der Vorstoß des WAZ-Geschäftsführers Christian Nienhaus 'Christian Nienhaus' in Expertenprofilen nachschlagen , Verlage an den GEZ-Gebühren zu beteiligen: Der Druck auf die Politik nimmt zu.