iBusiness - Shop

Zurück

 (Bild: )
Bild:

Kiosksysteme im stationären Einzelhandel

Seit 1996 gingen im deutschsprachigen Raum rund 70.000 Terminals im Einzelhandel in Betrieb. Welche Voraussetzungen sind heute notwendig, um multimedialen Kiosksystemen zum erhofften Marktdurchbruch zu verhelfen?

Nicht mehr lieferbar

Diesen und weiteren grundlegenen Fragen über Trends, wichtige Marketing-, Akzeptanz- und Designaspekte geht die neue HighText-Studie auf den Grund. Die wissenschaftlich fundierte und praxisorientierte Untersuchung berichtet darüber hinaus über erfolgreiche und preisgekrönte Kiosksanwendungen, deren Erfahrungswerte, vor allem Einsteigern in die Thematik, nützliche Hintergrundinformationen liefern. Doch auch Unternehmen mit Kioskerfahrung liefert diese Studie relevante Informationen, vor allem über zukünftige Trends und Entwicklungen.

'Kiosksysteme im stationären Einzelhandel' wurde von Dr. Lars Fischer, Dozent für Betriebswirtschaftslehre am Institut für Marketing und Handel der Universität Göttingen sowie Geschäftsführer von Dr. Fischer Consulting, einem anerkannten Experten für den deutschen Kioskmarkt zusammengestellt.

Hintergrundinformationen für Einsteiger und Profis

Die Studie berichtet zunächst über den Status quo im Einzelhandel unter Berücksichtigung der Bereiche Umsatzentwicklung, Internationalisierung, Konzentration, Standortproblematik sowie Bevölkerungsentwicklung. Auch die technischen Grundlagen und Entwicklungen der Kiosksysteme sowie die Rahmenbedingung für deren praktischen Einsatz im Handel werden identifiziert. Welche Auswirkungen Trends und Rahmenbedingnungen auf die Vermarktung von Kioskanwendungen ausüben, steht ebenfalls zur Debatte.

Um auch unerfahrenen Nutzern von Kiosksystemen einen unproblematischen Zugang zu den Terminals zu gewähren, müssen die Eingabegeräte und das Design der Anwendungen besonders bedacht sein. Gleichzeitig soll ein anspruchsvolles Design die Aufmerksamkeit potentieller Anwender erregen. Grundsätzliche Gestaltungsprinzipien, visuelle, akustische und für sehbehinderte Menschen auch ertastbare Informationsdarstellung werden in einem Kapitel der Untersuchung ausführlich erklärt.

Erfolgsversprechende Marketing- und Kundenbindungsstratgien bei Kiosksystemen

Desweiteren untersucht die Studie den Einsatz multimedialer Kioskanwendungen im Dienst des One-to-one-Marketings. Die Verbreitung des Internets und die zunehmende Bereitschaft der Kunden multimediale Angebote zu nutzen, bietet dem Handel neue Methoden zur Kundenansprache und Kundenbindung. Ein Kapitel dieses Grundlagenwerks widmet sich der Kombination von Kiosksystemen und Kundenkarten, ein weiteres der Gestaltung von Kioskterminals zur Markeninszenierung. Wie Kioskanwendungen alle Sinne ansprechen können, erklärt das Kapitel über den Einsatz von Duftmarketing im multimedialen Point of Sale (POS).

Am konkreten Beispiel der Kaufhof Warenhaus AG wird über Kioskanwendungen berichtet, die über mehrere Jahre hinweg im Einsatz waren sowie die Neuausrichtung der POS-Konzepte im Unternehmen.

Grundsätzlich ist die Nutzung von Kioskterminals als Werbeträger nicht uninteressant. Diese Studie analysiert Chancen und Risiken von Kiosksystemen als Werbeträger. Welche Art von Zahlungsverfahren sind am Kiosk sinnvoll? Dieser Frage über die Eignung der aktuellen Zahlungsverfahren im Kioskeinsatz geht ein weiteres Kapitel nach.

Schließlich blickt die Untersuchung in die Zukunft und berichtet über intelligente Ein- und Ausgabemedien sowie den Einsatz von mobilen Endgeräten, die Kiosksystemen zum fächendeckenden Marktdurchbruch verhelfen können.

Weitere Details:
Über den Autor

Aus dem Vorwort

Inhaltsverzeichnis: Kiosksysteme im stationären Einzelhandel