iBusiness - Shop

Zurück

Über die Herausgeber

Nicht mehr lieferbar

Zu den Herausgebern

Dipl.-Psych. Dr. Walter F. Kugemann

Diplom 1968, Promotion 1974, Leitung FIM-Psychologie seit 1976, Lehre und Forschung im Bereich 'Instruktionspsychologie', 'Lernforschung', 'Evaluation komplexer Systeme'. Umfangreiche Fachveröffentlichungen, Chairman und Invited Speaker vieler internationaler Kongresse (z.B. WEM, ONLINE EDUCA, EDEN, LEARNTEC), Beratung für internationale (z.B. G8, OECD-CERI; ICDE), europäische (z.B. EU verschiedene DGS, EuroPACE, EDEN), nationale (z.B. HRK, Wissenschaftsrat, BLK, BMWi, BMBF), Länder- (z. B. Ministerien in Bayern, Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein, Thüringen) und regionale Institutionen.

Dipl.-Psych. Thomas Fischer

Diplom 1997, seit 1997 Projektkonzeption und -management in den Programmen IST, ESPRIT und INCO-COPERNICUS und Forschung in europäischen Projekten im Bereich e-Learning, Knowledge Management, Bildungsindikatoren (z.B. L-CHANGE, DELOS, MENON, MODEL, MM-EDU, MM-EDUFAIR, MESO), Associated Board Member of the 'MENON Network EEIG', Jurymitglied des europäischen MENON 'Good Practice Award' für die Integration von pädagogischer Software in den Unterricht.

FIM - Neues Lernen

FIM befaßt sich als Einrichtung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (innerhalb des Instituts für Psychologie I, Philosophische Fakultät I), seit 1976 kontinuierlich mit mediengestützten Lern- und Qualifizierungssystemen.

Ursprünglich wurde hier das inzwischen weltweit umfangreichste Lernsystem im Medienverbund im Bereich Psychologie entwickelt (ca. 12.000 Seiten Druck, 14 Video-Produktionen, Audio-Cassetten, Experimentiermaterialien, ca. 120 Autoren), das kontinuierlich von über 40 deutschsprachigen Hochschulen für Erstausbildung und Weiterbildung genutzt wird.

Seit 1986 ist es maßgeblich an europäischen Forschungs- und Entwicklungsprojekten im Bereich innovativer Lerntechnologien beteiligt (z.B. als erste deutsche Einrichtung im Programm DELTA). In zahlreichen EU-geförderten Forschungs-, Monitoring- und Infrastrukturprojekten im Bereich Multimedia und 'Open and Distance Learning (ODL)' und e-Learning (z.B. unter IST, SOCRATES, LEONARDO, TAP, ESPRIT, INCO-Copernicus, TACIS; INFO 2000; Übersicht unter http://www.odl.org oder http://www.fim.uni-erlangen.de) wurden umfangreiche Kenntnisse über e-Learning in Europa gesammelt (z.B. L-CHANGE [European Observatory on IST Related Change in Learning Systems], DELOS [Developing a European e-Learning Observation System], MENON [Multimedia Educational Innovation Network'], MESO [Multimedia Educational Software Observatory] zur Beobachtung der technologischen, wirtschaftlichen, pädagogischen, rechtlichen und strategischen Entwicklung von e-Learning im Bildungsbereich.

1994 wurde das erste bundesweite Multimedia-Lernnetz entwickelt. Es diente als Referenzprojekt, an dem die Bundesanstalt für Arbeit ihre Richtlinien für telematische Lernangebote ausrichtete, die seit 1998 unter dem neuen SGB III erstmals förderfähig sind. Seit 1994 bieten FIM in Bayern Lehrangebote für Lehramtsstudenten für die Integration neuer Medien in den Unterricht an. Seit 1999 hat FIM die koordinierende Funktion beim Aufbau der 'Virtuellen Hochschule Bayern (vhb)'. Seit Juni 2000 betreibt es die Schulung für alle Tutoren innerhalb der 'vhb'.