Speed4Trade: Neuer Trendreport zeigt Erfolgsrezept Connected E-Commerce auf

Gastbeitrag von Speed4Trade GmbH

Im Fokus steht der Appell, sich aktiv über digitale Plattformen mit Kunden zu verbinden. Das Erfolgsrezept Connected E-Commerce verweist auch auf die Wichtigkeit verlässlicher Schnittstellen zwischen den beteiligten IT-Systemen. Ein Formatmix aus relevanten Zahlen und Fakten zeigt Handlungsfelder für Entscheider auf.

 (Bild: Bild-Rechte bitte eintragen)
Bild: Bild-Rechte bitte eintragen

Speed4Trade gibt seinen neuen Trendreport heraus. Die 28 Seiten umfassende Lektüre richtet sich an Kfz-Teileanbieter, Aftermarket-Profis sowie Trendsetter aller Sparten. Darin zeigt das Softwarehaus Entscheidern relevante Entwicklungen, Handlungsfelder, aber auch drängende Schmerzpunkte auf, die einen relevanten Startpunkt oder nächsten notwendigen Schritt für das eigene Digitalisierungsvorhaben definieren. Der Appell in Zeiten andauernder Krisen und unsicherer Weltwirtschaftslage lautet, sich aktiv über digitale Plattformen mit Kunden zu verbinden.

-- Connected E-Commerce: Kundenzugang über relevante Plattformen und stabile Schnittstellen --
Diesmal geht es im Schwerpunkt um starke Verbindungen in E-Commerce-Ökosystemen. Das übergeordnete Erfolgsrezept Connected E-Commerce impliziert einerseits den Zugang zum Kunden über etablierte digitale Plattformen wie Amazon oder Ebay. Andererseits geht damit einher, dass idealerweise alle involvierten Systeme miteinander ?sprechen? und automatisiert sowie in Echtzeit Daten austauschen. Experte Wolfgang Vogl weiß: ?Schnittstellen sind die zentralen Lebensadern eines E-Commerce-Systems.? und erklärt im Interview, worauf es ankommt, welche Spezialitäten es im Kfz-Aftermarket gibt und warum es sich lohnt, gezielt in Schnittstellen zu investieren.

Außerdem widmet sich der Trendreport dem Verkaufen auf Online-Marktplätzen. Er zeigt, wie wichtig händlerseitig eine gute Strategie, aber auch technische Anbindung ist. Erkenntnisse aus der Speed4Trade-eigenen Studie AA-STARS werfen ein teilweise überraschendes Licht auf die B2C-Marktplatzlandschaft im Kfz-Aftermarket. Händler erfahren konkret, welche Handelsplattformen dort relevant sind sowie wichtige Erfolgskriterien für den eignen Verkaufsstart. Auch Hersteller werden im neuen Report adressiert: Sie sollen auf eine digitale Schnittstelle zu ihren B2B-Kunden setzen, um langfristig wettbewerbsfähig zu sein. Ein Expertenbeitrag verrät, wie dies über ein digitales Verkaufs- und Serviceportal gelingen kann.

-- Vielfältiger Themen- und Formatmix gibt Impulse für Entscheider in Digitalprojekten --
Der Trendreport bedient sich einem abwechslungsreichen Formatmix aus Interviews, klassischen Textbeiträgen sowie kompakten Content-Nuggets mit relevanten Zahlen, Daten und Fakten. Neu hinzugekommen sind eingestreute Schaubilder, die visuell einen guten Überblick vermitteln.

Neu sind außerdem die als Keyfact gekennzeichneten Schlüsselbotschaften zu den jeweiligen Beiträgen ? praktisch für die Leserschaft zum Mitnehmen.

Der neue Trendreport ist unter http://www.speed4trade.com/trendreport/?pm-052022 erhältlich.

Verantwortlich für den Inhalt dieses Beitrags ist ausschließlich das herausgebende Unternehmen:

Speed4Trade

  • 92665 Altenstadt an der Waldnaab
  •  k.A.
Die Speed4Trade GmbH entwickelt Software für digitalen Handel. Das eCommerce-Softwarehaus ist darauf spezialisiert, Plattformen aufzubauen (z. B. Online-Shops, Marktplätze, Serviceportale) und mit vorhandenen IT-Systemen zu vernetzen. Seit über 15 Jahren unterstützen die erfahrenen Softwarearchitekten ihre Kunden in allen Phasen ihrer Digitalisierungsprojekte, von Beratung an.

Weitere Gastbeiträge dieses Unternehmens