Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Technik, Gesellschaft, Wirtschaft: Was für E-Commerce im kommenden Jahr wirklich wichtig wird, zeigt Zukunftsforscher Joachim Graf in seinem Parforceritt durch alle Trends und Entwicklungen, die Sie als Shopbetreiber im Auge behalten sollten.
zum Programm der Virtuellen Konferenz
Welche Möglichkeiten Sie als Markenentscheider haben, Ihre Kundenschnittstelle neu zu besetzen.
Whitepaper herunterladen

iBusiness Executive Summary

Zum Inhaltsverzeichnis

Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Zehn Thesen zum Apple iPad

01.02.2010 Es erzeugte mehr Aufregung als das Erdbeben in Haiti. Dennoch wird das iPad viel weniger Märkte neu definieren, als die Apple-Jünger in Redaktionen und Blogosphäre es nun herbeischreiben wollen. Eine Klarstellung.

von Joachim Graf

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Charts:
Trackbacks / Kommentare / Bookmarks
Von: Horst D. Deckert Zu: Zehn Thesen zum Apple iPad 01.02.2010
Toller Überblick. Man muss jetzt nur davon ausgehen, dass genau das passiert, was nicht erwartet wird. Dann weiß man in etwa, wie die Zukunft aussieht.

Apple führt alle vor, weil es seine Produkte aus Kundensicht herstellt. Das iPad muss dem Kunden gefallen, sonst niemandem. Und das tut es.
Von: Horst D. Deckert Zu: Zehn Thesen zum Apple iPad 01.02.2010
Toller Überblick. Man muss jetzt nur davon ausgehen, dass genau das passiert, was nicht erwartet wird. Dann weiß man in etwa, wie die Zukunft aussieht.

Apple führt alle vor, weil es seine Produkte aus Kundensicht herstellt. Das iPad muss dem Kunden gefallen, sonst niemandem. Und das tut es.
Von: Horst D. Deckert Zu: Zehn Thesen zum Apple iPad 01.02.2010
Toller Überblick. Man muss jetzt nur davon ausgehen, dass genau das passiert, was nicht erwartet wird. Dann weiß man in etwa, wie die Zukunft aussieht.

Apple führt alle vor, weil es seine Produkte aus Kundensicht herstellt. Das iPad muss dem Kunden gefallen, sonst niemandem. Und das tut es.
Von: Horst D. Deckert Zu: Zehn Thesen zum Apple iPad 01.02.2010
Toller Überblick. Man muss jetzt nur davon ausgehen, dass genau das passiert, was nicht erwartet wird. Dann weiß man in etwa, wie die Zukunft aussieht.

Apple führt alle vor, weil es seine Produkte aus Kundensicht herstellt. Das iPad muss dem Kunden gefallen, sonst niemandem. Und das tut es.
Von: Horst D. Deckert Zu: Zehn Thesen zum Apple iPad 01.02.2010
Toller Überblick. Man muss jetzt nur davon ausgehen, dass genau das passiert, was nicht erwartet wird. Dann weiß man in etwa, wie die Zukunft aussieht.

Apple führt alle vor, weil es seine Produkte aus Kundensicht herstellt. Das iPad muss dem Kunden gefallen, sonst niemandem. Und das tut es.
Mehr zu 'Zehn Thesen zum Apple iPad':