Das iBusiness-Dossier stellt kostenlos die wichtigsten Analysen für Payment und Checkout im E-Commerce der Zukunft vor.
Hier Themendossier kostenlos abrufen
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Leitfaden kaufen
iBusiness Intranet
Beträge 1 bis 10 von 996
Beiträge nach Datum, Auswahl: nur Zahlen/Studien

Infografik: Wo sich Arbeitnehmer Künstliche Intelligenz wünschenweiter...

(20.07.18) Das IMWF Instituts für Management- und Wirtschaftsforschung hat eine Infografik zur Studie "Künstliche Intelligenz am Arbeitsplatz 2018" gebaut. Die Infografik behandelt die Frage, welche Anwendungsmöglichkeiten Künstlicher Intelligenz Arbeitnehmer in Deutschland als eine gute Idee ansehen.

Digitalisierungskluft: Riesige regionale Unterschiede in Deutschlandweiter...

(18.07.18) In Deutschland ist der Grad der Digitalisierung regional extrem unterschiedlich. Sieben von zehn der Schleswig-Holsteiner sind noch nicht ausreichend auf digitalen Wandel vorbereitet. Für vier von zehn der Sachsen-Anhalter ist Digitalisierung im Unternehmen kein Thema. Das sind Ergebnisse einer Studie von YouGov .

Studie: Unternehmen halten sich für wachstumsstark, scheuen aber radikale Veränderungenweiter...

(11.07.18) Drei Viertel der Fach- und Führungskräfte in Deutschland schätzen das eigene Unternehmenswachstum im Vergleich zum Wettbewerb als durchschnittlich bis überdurchschnittlich ein. Um dies zu sichern, verfolgt die Mehrheit vor allem bewährte Strategien. 85 Prozent bauen auf das Kerngeschäft. Deutlich weniger setzen auf Veränderung: 46 Prozent der Unternehmen entdecken die Nicht-Kunden als Wachstumsmarkt, beispielsweise neue Alters- und Einkommensgruppen. Nur 19 Prozent setzen auf radikale Erneuerung, indem sie komplett neue Geschäftsmodelle entwickeln. Das sind die Ergebnisse der Studie 'Potenzialanalyse flexibel wachsen' von Sopra Steria Consulting und dem F.A.Z.-Institut .

Digitalisierung: Unternehmensbereiche mit großen Unterschiedenweiter...

(11.07.18) Die Digitalisierung steht auch in den kommenden zwölf Monaten für viele Unternehmen ganz weit oben auf der Agenda - denn viele Potenziale sind bisher noch nicht ausgeschöpft. Das geht aus einer Umfrage des Softwareherstellers Remira unter Führungskräften deutscher Unternehmen und Konzerne hervor.

Studie: Soziale Verantwortung macht Startups als Arbeitgeber attraktivweiter...

(29.06.18) Eine Bestandsaufnahme zum Thema "Corporate Social Responsibility (CSR) in der deutschen Startup-Szene" zeigt: 70 Prozent der befragten deutschen Start-ups setzen nach eigener Aussage CSR-Aktivitäten um.

Digitalisierung: Kommunen haben erheblichen Nachholbedarfweiter...

(28.06.18) Kommunale Verwaltungen und Unternehmen geben sich für den Wissensstand in Sachen Digitalisierung eine Schulnote zwischen 3 und 4 im Durchschnitt. Noch kritischer sehen Banken und Sparkassen den digitalen Wissenstand ihrer kommunalen Geschäftspartner. Das sind Ergebnisse aus dem "Kommunal-Barometer 2018" , die das Münchner FinTech CommneX zusammen mit der TU Darmstadt erstellt hat.

Digitale Arbeitsmittel: Zwei Drittel der Mitarbeiter fühlen sich kompetentweiter...

(28.06.18) Zwei Drittel (66 Prozent) der Berufstätigen glauben, dass sie die in ihrem Unternehmen vorhandenen digitalen Arbeitsinstrumente effizient einsetzen. Gleizeitig fühlt sich rund ein Viertel der Beschäftigten oft durch zu viele verschiedene digitale Tools bei der internen Zusammenarbeit beeinträchtigt. Das sind zwei Ergebnisse der aktuellen Kantar EMNID -Umfrage.

Cyberattacken auf Unternehmen: Das waren die häufigsten Attacken der vergangenen 12 Monateweiter...

(26.06.18) Laut einer aktuellen Studie von Kaspersky Lab, bei der weltweit insgesamt 320 Verantwortliche für Cybersicherheit im Bereich Industrial Control System (ICS) befragt wurden, waren 31 Prozent der Industrieunternehmen in den vergangenen 12 Monaten mindestens von einem ICS oder Operation Technology-bezogenen (OT) Cybersicherheitsvorfall betroffen. Acht Prozent können dazu keine Angaben machen und zehn Prozent messen derartige Vorfälle nicht

Digitalisierung: IT-Abteilungen kommen bei neuen Apps nicht hinterherweiter...

(22.06.18) Um bei der Digitalisierung erfolgreich zu sein, braucht es Schnelligkeit und Agilität in der IT-Abteilung. Doch aus einer Umfrage von OutSystems unter 3.500 IT-Fachleuten geht hervor, dass in Deutschland 52 Prozent der Befragten mehr als fünf Monate Entwicklungszeit für neue Web-Applikationen brauchen. Für mobile Applikationen steigt dieser Wert sogar auf 61 Prozent an. Dabei sagen 45 Prozent der Umfrageteilnehmer, dass bei ihnen allein im Jahr 2018 zehn oder mehr neue Applikationen bereitgestellt werden sollen. Angesichts dieser beachtlichen Zahl ist es wenig verwunderlich, dass zugleich 68 Prozent der IT-Experten angeben, mit der Entwicklung von Unternehmensanwendungen stark im Verzug zu sein. Ein Grund: Die Investitionen in agile und DevOps-Verfahren sind noch ausbaufähig. Während immerhin 60 Prozent der befragten Unternehmen bereits in agile Methoden investieren - wobei der durchschnittliche Reifegrad dieses Verfahrens bei ihnen erst 2,6 von 5 Punkten erreicht -, tätigen nur 40 Prozent der Umfrageteilnehmer auch Investitionen in DevOps-Tools.
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Branchen-Landkarte 2018: Wo in der deutschen Wirtschaft Digital-Potenziale brachliegenweiter...

(19.06.18) Noch immer hat bei Weitem nicht jedes Unternehmen eine Webseite, erst ein Teil nutzt ein CRM oder verkauft über digitale Kanäle. Wo die blinden Flecken der Digitalisierung auf der Landkarte der deutschen Wirtschaft liegen, zeigt die iBusiness-Analyse. Bei genauer Betrachtung zeigt sich noch viel Potenzial für Interaktivagenturen, das noch in den deutschen Unternehmen steckt.