Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Erfahren Sie anhand von konkreten Use Cases, wo Sie Ihr Optimierungspotenzial heben: von der Konzeption bis hin zur Architektur von konkreten Lösungen.
Zum Programm des Webinars
Für Notebook oder Briefkasten. Smartphone oder Tablet. Tasche oder Zigarettenschachtel: 10 A5-Aufklebersets zum Haltung zeigen gegen Rassismus. Hier ordern

Fake-Finder Correctiv soll gegen Fakenews bei Facebook.de vorgehen

16.01.2017 Facebook will nun doch gegen Fake News vorgehen: Nach ersten Versuchen in den USA im Dezember 2016 will die Plattform in den kommenden Wochen Maßnahmen in Deutschland starten. Einen weiteren Test soll es dabei nicht geben: Die Neuerungen sollen in den kommenden Wochen für alle deutschen Nutzer freigeschaltet werden zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser .

 (Bild: FB.com)
Bild: FB.com
Basierend auf einem Code of Principles zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser will Facebook zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser Warnhinweise zu angezweifelten Beiträgen einblenden sowie finanzielle Anreize für Spammer bekämpfen.

Eine der Maßnahmen ist eine verbesserte Meldefunktion. Dort, wo man sonst Spam, Beleidigungen oder andere Verstöße melden kann, wird es nun auch möglich sein, Facebook explizit Fake News zur Prüfung vorzulegen. Wenn die Faktenprüfungsorganisationen Beiträge als gefälscht identifizieren, werden diese mit einem Warnhinweis versehen, der sie als unglaubwürdig einstuft. Der Warnhinweis enthält einen Link zu dem entsprechenden Artikel sowie eine Begründung dieser Entscheidung. Dazu wird Facebook in Deutschland zunächst mit dem Recherchebüro Correctiv zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser zusammenarbeiten.

(Autor: Joachim Graf )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 16.01.2017: