(Bild: )
Bild:

iBusiness Themen-Dossier: Web 3.0: Augmented Reality, Agenten, Mass Customisation, Ambient Intelligence

Social Media - Web 2.0 - hat das Kommunikationspotential des Internet entfesselt. Web 3.0 wird dies für die gesamte Wertschöpfungskette der Unternehmen tun. Das iBusiness-Dossier stellt Marktzahlen, Analysen und die wichtigsten iBusiness-Veröffentlichungen komprimiert zusammen.

Die Granularisierung der Welt und mit die Granularisierung der interaktiven Medien schreitet voran. Was kommt nach dem Social Web? Mass Customisation und 3D-Druck; Ambient Intelligence, semantisches Web und Agenten-Lösungen, Open Innovation und Crowdsourcing sind die nächsten Schritte, die die Hoheit der kompletten Wertschöpfungskette vom Unternehmen an den Kunden übertragen.

Wenn Sie iBusiness-Premium-Mitglied sind, können Sie folgende Elemente abrufen und sich komprimiert informieren:
Trendberichte zum Thema

Wenn das Endgerät verschwindetweiter...

Das Smartphone ist das Monokel der Gegenwart: Eine gegenwärtig nützliche, aber langfristig obsolete Technik. In den 20er-Jahren dieses Jahrhunderts werden wir über Touchhandys genauso lachen wie über Akustikkoppler, Röhrenmonitore und Wählscheibentelefone. Welche disruptiven Verfahren die zukünftige Technik von gestern ablösen werden.

Landkarte der Interaktivbranche: Wo Gewinner wohnen und Wachstumsmärkte liegenweiter...

In der Interaktivbranche werden in den kommenden Jahren vor allem drei große Konvergenzmärkte entstehen. Ihr Aufstieg wird die Interaktivbranche nachhaltig verändern. Denn es gibt Gewinner und Verlierer.

Googles Semantik-Projekt: Vier Szenarien für die Zukunft von SEO, Commerce und Marketingweiter...

Google will semantisch werden: Antworten sollen Links ersetzen. Die Folge: SEO wird obsolet, SEA-Preise explodieren und viele Geschäftsmodelle gehen unter. Doch es wird auch Gewinner geben. Je nachdem, wie weit Google gehen wird, sind vier Szenarien denkbar.

Virtual Dressing Rooms: Wie Körperscanner den Online-Handel verändernweiter...

Das Prinzip der virtuellen Umkleidekabinen per Körperscan hat bislang nicht wirklich funktioniert. Einfachere Lösungen, 3D-Webcams und die Anbindung an Social Media und mobile Endgeräte eröffnen jedoch neue Perspektiven - und dem E-Commerce eine Chance auf deutlich geringere Retourenquoten.

Keyword-Krieg und Supersuche: Was die Semantik-Zukunft für die Branche bringtweiter...

Maschinen verstehen Menschen, Suchen liefern nur noch das eine, das richtige Ergebnis: Semantik wird nach und nach alle Facetten der Interaktivbranche umkrempeln: von SEO über Commerce bis zur Datenanalyse. Eine Zukunft, die jetzt beginnt. Und voller Risiken für bestehende Geschäftsmodelle steckt - aber auch voll Potenzial.

Fünf Szenarien für die Zukunft der Bankenweiter...

Deutsche Banken und Sparkassen sind online aktiv, doch fungiert das Internet für sie überwiegend als Vertriebs-Tool. Dabei wird das Internet mehr verändern als die in Geldautomaten installierte Software. Wie viel, das hängt vor allem von einer Sache ab.

Die Untrends 2012: 17 Trends, die uns 2012 erspart bleibenweiter...

Am 21. Dezember 2012 endet der Maya-Kalender. Um 21.12 Uhr peruanischer Zeit geht die Welt unter. Oder doch nicht. Alternative: Alles bleibt wie es ist und verändert sich weiter. Dennoch gibt es Trends, die auch 2012 keine werden. Die Untrend-Auswahl für 2012.

Zehn Anwendungsfelder: So prägt Siri die interaktive Zukunftweiter...

Mit Siri entdeckt Branchenriese Apple die Spracherkennung für sich. Die Nutzer werden folgen. Spracheingabe wandert in den Mainstream, Bedarf an intelligenten Anwendungen rund um Sprache entsteht, Suchverhalten ändert sich. Ein Blick auf die Zukunft des User Interfaces, auf Gewinner und Verlierer.

So wird das iPhone 7: Fünf Techniken, die Smartphones 2015 auszeichnenweiter...

Das iPhone 5, das Apple-Chef Tim Cook gestern abend trotz überbordender Erwartungen in Kalifornien nicht vorstellte, wird ein (schnelleres) iPhone 4S. Doch die Nachfolger stehen schon in den Startlöchern. Aber wie könnte die Smartphone-Ikone von Apple im Jahr 2015 aussehen? Eine Auswertung von Apple eingereichten Patentanträge gibt Hinweise auf die Technologie künftiger iPhone-Modelle in der nahen Zukunft.

So tickt der Panda: SEO-Trends und die Abschaffung der Sucheweiter...

Das Panda-Update ist nur ein Vorbote. Der genaue Blick offenbart den Megatrend dahinter, der das SEO-Geschäft verändern wird: Google betreibt die Abschaffung der Suche. Dem lässt sich nur strategisch begegnen.

Tod des Fetischs: Acht Verkaufsstrategien für die neue Warenphilosophieweiter...

Das Erfolgsmodell Rebuying zeigt: Ware verliert zunehmend beim Konsumenten ihren Fetischcharakter. In Zukunft wird Nutzen Eigentum ersetzen, Kunden werden sich schneller von Erworbenem trennen. Kaufverweigerung wird Geschäftsmodell. Acht Strategien führen zum Ziel.

Fünf Gründe, warum es keine Schwarmintelligenz gibtweiter...

Das Internet ist (erste weit verbreitete These) so etwas wie das Gehirn der entwickelten Welt. Es erzeugt (zweitens) menschliche Schwarmintelligenz, mit der die Menschheit (drittens) Dinge erfährt, die sie bisher nicht wusste. Das ist erstens falsch. Zweitens, drittens, viertens und fünftens auch. Außerdem ist etwas anderes viel nötiger.

Social Booking: Wie der Tourismus allen zeigt, wohin die Reise gehtweiter...

Die Reisebranche hat erreicht, was viele Marken möchten: Sie ist im sozialen Netz angekommen. Ihr neues Ziel ist Social Booking - der Kreislauf von Social Media und E-Commerce. Der lehrreiche Blick auf einen Vorreiter.

Wege aus dem Dilemma: Wie Unternehmen ihr Innovationspotenzial stärkenweiter...

In disruptiven Märkten sind auch innovative Unternehmen ständig gefordert, nicht zurück zu fallen. Zukunftsfähig muss ein Unternehmen dadurch werden, indem Innovationen zu einem Kernprozess werden. Doch es gibt Erfolgsrezepte, damit Unternehmen erfolgreich kontinuierliche Innovationen auf den Weg bringen und eine Atmosphäre schaffen, in der Neuerungen gedeihen können.

Reisebüro der Zukunft: Der Kampf gegen die Mahlsteineweiter...

Reisebüros laufen Gefahr, zerrieben zu werden: Zwischen den Reiseportalen einerseits, die mit Billigangeboten locken und den Veranstaltern, die zunehmend Social Media entdecken und die Kundenbeziehung für sich selbst beanspruchen. Doch es gibt erste Ansätze, wie sich die Reisebüros zwischen Onlinebuchungen und umfassenden internetbasierten Angeboten der großen Veranstalter behaupten können.

Intranet-Strategie: Warum wir in Zukunft das "kommunizierende Unternehmen" brauchenweiter...

Jahrelang stand in der Unternehmens-Entwicklung der Begriff des "lernenden Unternehmens" ganz oben auf der Agenda. In Zeiten des Internets muss er weiter gefasst werden. Unternehmen müssen in Zukunft "kommunizierende Unternehmen" werden. Das ist aber viel schwieriger.

Intuitive Interfaces: Warum das Handy der Zukunft ein Tisch istweiter...

Smartphones haben mit Touchdisplays die Rolle von Benutzeroberflächen revolutioniert: Die intuitiv-natürliche Interaktion über Natural User Interfaces ist ein Mehrwert an sich geworden. Das Beispiel Microsoft Surface zeigt, welches kommerzielle Potenzial für alle Lebensbereiche darin steckt.

Die Interaktiv-Untrends 2011: Was nicht kommt. Und wie wir 2012 dennoch überleben.weiter...

Es gibt Moden. Es gibt Trends. Und es gibt Traditionen. Manches von dem, was wir in den letzten Jahren als Trend prognostiziert haben, ist inzwischen eingetroffen und inzwischen so gewöhnlich, dass es schon als Untrend durchgeht. Anderes muss noch ein oder zwei Jahre vor sich hinköcheln bis zum Erfolg. Unsere Prognose der zehn Untrends für 2011. Es sei denn, nächstes Jahres bekommen ganz andere recht.

13 Trends für das Onlinemarketing 2011weiter...

Die Trends des Onlinemarketings des Jahres 2011 werden von vier Megatrends getrieben, die für alle Interaktiv-Marketeers das nächste Jahrzehnt bestimmen werden. Kurzfristig verändern wird sich das Marketing nur graduell. Bis die langfristigen Auswirkungen die gesamte Unternehmenskommunikation auf den Kopf stellen werden.

Ipad war gestern: 9einhalb Techniken, die das Tablet der Zukunft bestimmenweiter...

Obwohl es gerade einmal in der Version 1.0 vorliegt, ist das Multitouch-Tablet à la iPad schon ein Interface-Multitalent dank Multitouch, Beschleunigungsmesser oder GPS-Sensor. Doch das ist nur der Anfang.

Arbeitsplatz der Zukunft: Kontinuität in der Cloudweiter...

Unabhängigkeit ist das Zauberwort, wenn es um den Arbeitsplatz der Zukunft von Wissensarbeitern geht: Unabhängigkeit von Ort, Zeit und Endgerät - aber auch die Unabhängigkeit zu einer Vernetzung mit beliebigen Personen. Dabei helfen Cloud, Continuous Client und das Internet der Meetings.

Wie virtuelle Agenten künftig die Web-Nutzung verändernweiter...

Bald schon werden virtuelle Agenten unser Online-Leben begleiten und die Suche nach wirklich relevanten Inhalten erleichtern. So schaffen nun Facebook, Google und einige hochspezialisierte Interaktiv-Agenturen die Basis für ein intelligentes Web 3.0. Wodurch langfristig neue Erlösquellen entstehen.

Annotations: Twitter wird zur mächtigen Plattformweiter...

Für viele Twitter-Nutzer liegt der Reiz in der Beschränkung auf 140 Zeichen, andere schreckt genau dieser enge Rahmen ab. Mit semantischen Annotationen ("Twannotations") will der Microblogging-Dienst die Quadratur des Kreises schaffen. Twitters Maschinenlesbarkeit verändert aber mehr als nur Tweets.

Das Facebook-Universum: Wie das soziale Netzwerk das Web beherrschen willweiter...

Facebooks Open-Graph-Initiative macht aus der Website Facebook eine Service-Infrastruktur und hat das Zeug dazu, das Web massiv zu verändern - die Frage ist nur: Zum Besseren oder Schlechteren? Drei Szenarien.

Tourismus-Marketing 3.0: App meets Augmented Realityweiter...

Layar, Mobeedo und Wikitude: Augmented-Reality-Anwendungen für Smartphones liegen voll im Trend. Vor allem für Destinationen ergeben sich damit neue Perspektiven beim Tourismus-Marketing. Aber nur, wenn Tourismusbüros jetzt reagieren. Und die richtige Augmented-Reality-Strategie wählen.

Der unsichtbare Siegeszug der Ambient Intelligenceweiter...

Ambient Intelligence (AmI), lange Zeit ein Trendthema, ist aus den Schlagzeilen verschwunden. Doch die Einbettung von Computer-Wahrnehmung und -Intelligenz in Alltagsdinge ist nicht etwa gescheitert, sondern eher ein Opfer ihrer konzeptionellen Unsichtbarkeit geworden: Denn AmI ist längst in vielen Produkten vertreten und verändert unseren Umgang mit rechnerbasierten Systemen - ein Multimilliarden-Markt.

Hintergrund: Ambient Intelligenceweiter...

Ambient Intelligence wird als Oberbegriff für ganz unterschiedliche Anwendungen von Augmented Reality bis zur Autonomen Robotik verwendet. Darum geht es bei diesem Thema:

Drei Szenarien 2012: Wann Vergleichsportale Onlineshops killenweiter...

Was bedeutet der rasante, scheinbar nicht aufzuhaltende Erfolg von Bewertungsportalen sowie Produktvergleichs- und Preisvergleichsportalen für die Zukunft des E-Commerce? Drei Szenarien über die wachsende Gefahr der Intermediären für Onlineshops.

Die Google-Strategie: Was Google (statt Weltherrscher) werden willweiter...

Spätestens seit dem Google-Bashing durch Verleger und Politiker stellt sich die Frage: "Was tut Google eigentlich?". Ist das Unternehmen der Weltherrscher von morgen oder doch nur die nette Suchmaschine von nebenan? Wer die Googlenomics analysiert erhält eine verblüffende Antwort.

Die Interaktiv-Untrends 2010: Was nicht kommt und wer 2012 überlebtweiter...

Das Problem mit Trends ist ja: Sie sind immer alle schon da. Man muss sie nur zwischen den ganzen Untrends herausfinden. Der Untrends wird es dieses Jahr genug geben, deswegen eine Aufstellung vom dem, was kein Trendpotenzial hat. Und was noch ein bisschen länger ziehen muss.

Die Zukunft der Usabilityweiter...

Die Zukunft der Usability hat nichts mit Webseiten zu tun. Einige Ansätze über das Frontend der Zukunft. Und warum wir uns vom World Wide Web verabschieden müssen.

Crowdsourcing als Agenturdienstleistung: Ohne Profis geht es nichtweiter...

Noch steckt Crowdsourcing in Deutschland in den Kinderschuhen. Denn die Einbeziehung der Internetnutzer in den Dialog mit dem Unternehmen oder die Produktentwicklung ist für die meisten Marketingverantwortlichen bislang eine Gleichung mit zu vielen Unbekannten - viele fürchten den Kontrollverlust. Wie Agenturen das Thema Crowdsourcing als neues Angebot in ihr Portfolio integrieren können, wollte iBusiness wissen.

Crowdsourcing braucht Profis, wo Profis gebraucht werdenweiter...

An welchen Stellen des Entwicklungsprozesses eine Agentursteuerung sinnvoll sein kann, zeigt das Beispiel eines klassischen Szenarios, das für viele Unternehmen der erste Schritt in Richtung Crowdsourcing ist: Die Entwicklung eines neues Firmen- oder Markenlogos.

Schnell im Bizz: Wann wir Interaktiv-Experten zu schnell sindweiter...

Was mit denen passiert, die zu spät kommen, das wissen wir bereits seit Michail Gorbatschow. Interessanter (schon aus Egoismus) ist für mich allerdings das Schicksal der Sorte Mensch, zu der Sie und ich gehören.

Semantisches Marketing: Wissen was der Kunde willweiter...

Im semantischen Web werden Nutzerdaten zu Nutzerinformationen und schlussendlich zu konkretem Wissen über den Nutzer. Schon jetzt entwickeln Experten das Konzept der kontextbezogenen Informationsverarbeitung für Marketing, Markenbildung und Werbung weiter.

OpenID-Strategien für Online-Publisher: Cross-Marketing im Web 3.0weiter...

In den USA kommt allmählich Bewegung in den Markt für OpenID, wie aktuelle Projekte von Google und Yahoo zeigen. Auch in Deutschland wird OpenID zentraler Bestandteil des Web 3.0 werden. Wenn einheimische Online-Publisher rechtzeitig ihre Vorurteile abbauen.

Trend: Mass Customisation kommt in Luxusmärktenweiter...

Luxusmarken beginnen weltweit, die Chancen von Mass-Customisation-Techniken zu begreifen und sie für ihre Geschäftsmodelle einzusetzen - ohne die Marken selbst in Gefahr zu bringen.

Web 3.0:Die intelligente Suche kommtweiter...

Das Wettrennen um die semantische Suchmaschine der Zukunft geht in eine neue Runde. Und diesmal sind marktreife Ergebnisse sogar schon in greifbarer Nähe.

Web 3.0: Semantische Suche gewinnt im Browser an Fahrtweiter...

Es ist keine Woche vergangen, seit iBusiness über die nächste Generation von intelligenten Suchmaschinen berichtet hat. Nun startet die nächste Stufe: Die semantische Suche als Plugin für Browser.

Web 3.0 in den Startlöchern: Die neue Generation der Suche kommtweiter...

Mit leisen Schritten nähert sich die nächste Generation von intelligenten Suchmaschinen dem Markt. Und sie eröffnet nicht nur eine Vielzahl von neuen Anwendungsbereichen. Sondern verlagert auch eine ganze Menge von Aufgaben von den Menschen weg in die Maschine. Vor allem Redakteursstellen werden demnach wohl in Zukunft überflüssig werden.

Suchmaschinen-Trends: Suchmaschinen erhalten soziale Komponentenweiter...

Algorithmen sind überlistbar und können eine redaktionelle Bewertung nicht ersetzen. Weil Webkataloge zu pflegeaufwändig sind, setzen Suchmaschinen künftig auf das AAL-Prinzip. Die nächste Generation von Suchmaschinen setzt auf soziale Komponenten, weil semantische Algorithmen noch nicht ausgereift sind.

E-Commerce im Web 3.0: Die Ausweitung der Marktzoneweiter...

Der E-Commerce steht mit Web 3.0 zu Beginn des nächsten Jahrzehnts vor einem erneuten Umbruch. Statt Konsumenten werden etwa autonome Software-Agenten auf Einkaufstour gehen. Der Soziologe Dr. Andreas Schelske beschreibt, auf was sich ECommerce-Anbieter in Zukunft einstellen müssen.

O'Reilly: '3D-Druck ist ein Aufbruch in neue Welten'weiter...

In einem aktuellen Interview erklärt Web-2.0-Begründer Tim O'Reilly jetzt, warum Mass Customization und 3D-Druck die heißesten Trends der kommenden Jahre werden.

Die zehn heißesten und 10 einflußreichsten Technologien, Tendenzen und Trendsweiter...

Die jeweils zehn heißesten Tendenzen und Trends und die zehn einflußreichsten Technologien hat jetzt ein dänischer Trendforscher zusammengestellt.
Zusammengestellt sind die Effekte der einzelnen Trends zwischen den Jahren 2006 und 2010 einerseits und auch der Zeithorizont, in denen Techniken und Trend die weltweiten Märkte erobern.

Podcast von Joachim Graf zu Web 3.0weiter...

(iBusiness) Trendscouting zum Thema Web 3.0 sowie Onlinemarketing sind Themen des Podcast, bei dem Karsten Windfelder iBusiness-Herausgeber Joachim Graf interviewt hat.

Das Businessmodell von TShirt-Mass-Customisationweiter...

Das Business-Modell ist denkbar einfach.

Semantisches Web: Auf der Suche nach der Findemaschineweiter...

Sowohl versierte Nutzer als auch Suchmaschinen haben schon vor einiger Zeit in den Informations-Fluten des World Wide Web den Überblick verloren. Daher muss die Suche nach Informationen nicht nur schneller, sondern vor allem intelligenter werden. Der WWW-Erfinder Tim Berners-Lee arbeitet gemeinsam mit deutschen Suchtechnologie-Entwicklern an semantischen Suchmaschinen ('Semantic Web'), um relevante Informationen zugänglich zu machen.

E-Health, Krebs und fette Kinder: Wie Telemedizin die Alltagsmedizin verändern wirdweiter...

Telemedizin sorgt künftig für neue medizinische Diagnose- und Betreuungsverfahren. Das verändert Arzt- und Pflegeberufe. Und schafft neue Geschäftsmodelle für Interaktive. Szenarien, wie Telemedizin in Zukunft die Behandlung und Nachsorge von Patienten verändert.

E-Health (1): Wie die Zukunft der Medizin wirklich aussiehtweiter...

Die Medizin der Zukunft ist eine Medizin, bei der E-Health eine gewichtige Rolle spielen wird. Ob als Fernmedizin mit der Datenübertragung von Vital-Werten oder als Coaching- und Beratungsplattform im Internet. Es winken neue Geschäftsfelder und -modelle in einem Wachstumsmarkt ersten Ranges.

Wearable-Technik: Per Umweg in den Massenmarktweiter...

Bisher galten sie als futuristische Nerd-Objekte. Nun sollen Wearables ihr Dasein als kuriose Nischenprodukte hinter sich lassen. Die Gesundheits- und Fitness-Industrie hat Gefallen an ihnen gefunden. Sie will die Technik im Massenmarkt etablieren. Dazu benutzt sie einen massenattraktiven Umweg.

Zahlen/Studien zum Thema

Die Trends im E-Learning 2010weiter...

Prof. Dr. Peter A. Henning hat die 25 wesentlichen Trends im E-Learning für 2010 zu Clustern zusammengefasst.

Mass-Customisation-Trend: Fotobücher boomenweiter...

Während immer weniger Fotos auf herkömmlichen Papierabzügen erscheinen, boomt der Markt an Fotobüchern.

Branche erwartet Bewegung im Suchmaschinenmarktweiter...

Google gilt als der Suchmaschinenprimus schlechthin. Jetzt allerdings scheint in den von Google dominierten Schuchmaschinenmarkt kräftig in Bewegung zu kommen: Nicht nur Wolfram Alpha sorgt für Furore, auch auf Microsofts neue Suche 'Bing' wartet man gespannt.

Live Gamer will sicher mit virtuellen Gütern handelnweiter...

Der Handel mit virtuellen Gütern ist inzwischen zu einem Geschäftsfeld geworden, in dem mehr und mehr Unternehmen mitverdienen. Jetzt will ein Unternehmen eine Verkaufsplattform starten, die den sicheren Verkauf von virtuellen Gütern im Fokus hat.

Analysen zum Thema

Der E-Commerce kommt künftig ohne Monitor ausweiter...

Das Endgerät der Zukunft ist ein Ding, das einen Monitor besitzt, in den der Nutzer schaut indem er auf Vorgefertigtes deutet und damit seine digitale Welt steuert. Diese These ist falsch.

Web-Agenten: Viel Zukunftspotenzial für den Massenmarktweiter...

Wann Web-Agenten in den Mainstream wandern, ist nur noch eine Frage der Zeit. Denn zu verlockend klingen die Vorzüge, die intelligente Apps und Widgets künftig Endverbrauchern bieten können. Weswegen die meisten Internetnutzer wohl auch einen vergleichsweise hohen Preis für Web-Agenten zahlen und bereitwillig intime Daten preisgeben werden.

Die zweite Demokratisierung des Webweiter...

Um es ganz klar zu sagen: HTML5 wird kaum etwas bringen, was es im Web nicht schon gäbe. Trotzdem kann seine Bedeutung kaum überschätzt werden.

Forscher: Open Innovation ist für Technologie-Hersteller unverzichtbarweiter...

Wenn sie neue Produkte entwickeln, tauschen sich die wirtschaftlich erfolgreichsten Hersteller von Handys und Flachbildfernsehern direkt mit ihren Kunden aus. Bei vielen Unternehmen der Consumer Technology-Branche dagegen gilt: vorsetzen statt vernetzen, so eine Accenture-Studie.

ECommerce der Zukunft: Die Vergesellschaftung des Online-Handelsweiter...

Die DMC-Studie hat es bestätigt. Online-Händler müssen künftig einen Teil ihrer Produktherrschaft dem Kunden übertragen. Aber hier liegt auch einen Chance, wenn der Kunde nur wüsste was er will.

Mass Customizing hier, Massenproduktion daweiter...

Schöne neue Mass Customizing-Welt. Der Kunde bestimmt was er haben möchte und der Händler liefert. So lange der Preis stimmt, ist grundsätzlich alles Customfähig, aber die Grenzen sind schon am Horizont zu erkennen.

Angst vor Web 3.0weiter...

VW hat es vorgemacht, HP zieht jetzt nach: Second-Life-Bashing entwickelt sich immer mehr zu einem Trend unter den internationalen Großkonzernen. Kein Wunder, denn wie sollen sich diese Konzerne auch mit den Vorboten des Web 3.0 anfreunden können. Wenn sie doch noch nicht einmal vollständig im Internet 1.0 angekommen sind.

Schnell im Bizz: Das wird Web 3.0weiter...

Weil das Web 2.0 ganz langsam ins taktische Visier der Unternehmen rückt, ist es an der Zeit, sich zu überlegen, was nach dem Social Web kommt. Die Betaversion einer Prognose:

Produkte zum Thema

Mass Customization mit nackten Mädchenweiter...

Cover-Königin "Sexy Sandra" räkelt sich mit Rosenblättern bekleidet auf dem weißen Laken, Januar-Girl "Angelina" kann sich außer einer lange Perlenkette keinerlei Kleidung leisten und das Februar-Mädchen "Leila" hat an der richtigen Stelle ein Tattoo auf der nackten Haut - individuell personalisiert mit dem gewünschten Namen.

WDS Media bietet kostenlosen Vereinsshop als Mass-Customisation-Lösungweiter...

Einen Fan-Shop mit eigenen Merchandising-Artikeln betreiben, genauso wie ein Profi-Sportverein - davon träumen viele Amateurvereine. Die Werbeagentur WDS Media zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen hat jetzt Mein-Vereinsshop.de zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser gestartet. Der Verein erhält dort kostenlos einen eigenen Onlineshop, die Agentur produziert per Mass Customisation Fanartikel mit Vereinslogo und kassiert 80 Prozent vom Umsatz.

10 Trends: Wie das Handy von morgen aussiehtweiter...

Der bis morgen gehende Mobile World Congress in Barcelona ist die wichtigste Mobil-Veranstaltung der Welt. Hier entscheidet sich, wie die digitale mobile Welt in Zukunft aussieht. Neben Features, Funktionen und Firlefanz prägten den Kongress vor allem zwei Megatrends, die bestimmend sein werden für die mobile Zukunft der Welt.

Computerspiel mit Mass Customisation: DTP Entertainment individualisiert Drakensangweiter...

Publisher DTP Entertainment zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser und Versandhändler Amazon zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser vertreiben für einen begrenzten Zeitraum das PC-Spiel Drakensang ("Schwarzes Auge") als Mass-Customisation-Version: Dabei werden sowohl die Verpackung als auch Inhalte des Spiels einzeln gefertigt und individuell mit dem Namen des Bestellers versehen.

Ad Pepper plant semantisches Meta-Netzwerkweiter...

Bislang ließen sich Display-Ads beim Onlinevermarkter Ad Pepper nur im eigene Werbenetzwerk semantisch getrackt ausliefern. Jetzt öffnet das Unternehmen seinen Service auch anderen Vermarktern und kooperiert dafür mit etablierten Vermarktungsunternehmen.

Mass Customisation: Marktübersicht 3D-Druckerweiter...

Die ersten 3D-Drucker kommen in Preisregionen von 5.000 Dollar, so dass sie sich auch schon spezialisierte Onlineshops leisten können. Studien gehen von einer Verhundertfachung des Marktes aus. Eine Marktübersicht:

Erster 3D-Drucker unter 5.000 Dollarweiter...

Die Desktop-Factory hat nun einen 3D-Drucker auf den Markt gebracht, der weniger als 5.000 Dollar (3.150 Euro) kostet. Damit wird Mass-Customisation auch für kleinere Shops zu einer Alternative.

Start-Up hat sich auf den Handel mit virtuellen Gütern spezialisiertweiter...

Bislang war das Geschäft mit virtuellen Gütern ein Nischenmarkt. Dass aus dem Nischenmarkt ein Business mit interessanten Perspektiven wird, zeigt ein deutsches Startup.

Open Innovation kommt als Widgetweiter...

Fellowforce hat ein Widget vorgestellt, mit dem man Produktverbesserungen durch Nutzer - Open Innovation - organisieren kann.

Pubicis entwickelt 3D-Browser für Open Innovationweiter...

Das Agenturnetzwerk Publicis hat mit der 3D-Designcompany Dassault eine Entwicklungspartnerschaft geschlossen. Ziel ist die Entwicklung eines 3D-Browser-Plugins zum Collaborative Working in Marketingumgebungen.

Mass-Customisierer kündigt interaktives T-Shirt anweiter...

Online-Druckstudios, bei denen Nutzer sich ihre eigenen T-Shirts drucken können, gibt es fast so viele wie T-Shirts. Nun hat ein amerikanischer Anbieter sein T-Shirt mit einem Mobilservices verknüpft und den Markt eine Raste weiter gebracht.

Anwendungen zum Thema

Ein Onlineshop für 30 Milliarden Eissortenweiter...

Mass Customisation im Lebensmittel-Onlinehandel bietet der Berliner Schokoladenshop Chocri zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser künftig auch beim Eis an. Neben den drei Basisvarianten Schokoladen-, Vanille- und Milcheis stehen diverse Aromen, Früchte, Nüsse und Dekore zur Auswahl, um das Eis persönlich zu gestalten.

Radioaktives Crowdsourcing: Netzgemeinde misst Strahlenwerteweiter...

Das Netz setzt auf Open Data und misst AKW-Strahlung. Während die japanische Netzgemeinde von dem deutschen Sensornetzwerk des Bundesamts für Strahlenschutz zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser schwärmt, organisiert sie sich bei Geigercrowd.net zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser . Netzbürger sollen sich einen Geigerzähler zulegen und die gemessenen Werte mitsamt GPS-Daten posten. Die erhobenen Zahlen werden dann auf einer Google-Maps-Karte auf RDTN.Orgf zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser für alle sichtbar gemacht.

Crowdsourcing: Buchcommunity startet Anwendung für Social-Media-Bücherweiter...

Die deutschsprachige Buch-Community BookRix zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser will mit der Applikation SocialBook eine "neue Art des Schreibens" ermöglichen. Damit können Nutzer gemeinsam mit Freunden ein digitales Buch verfassen, entweder direkt auf BookRix oder aber über Beiträge, die die Autoren auf Twitter oder Facebook zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser veröffentlichen. Nur die Beiträge, die mit einem Hashtag gekennzeichnet sind, werden in das SocialBook übernommen. So können die Autoren steuern, welche Beiträge im gemeinsamen SocialBook landen und welche nicht. Die kostenlose Anwendung erlaubt dabei eine nahezu unbegrenzte Anzahl möglicher Co-Autoren.

Mit Augmented Reality als iPhone-Appweiter...

Als erste deutsche Bewertungs-Community startet golocal zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser mit Augmented Reality fürs iPhone. Die Community ermöglicht Nutzern mit ihrer iPhone-App nicht nur Check-ins, das Posten von Fotos und Schreiben von Bewertungen, sondern hilft jetzt auch, sich unterwegs noch schneller zu orientieren, so die Angaben der Bewertungs-Community.

Googles Goggles scannt Barcodes und löst Sudokusweiter...

Google arbeitet weiter an seiner Augmented-Reality-Suche: Die neue Version 1.3 von Googles zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser Bilderkennungs-App 'Goggles' erkennt jetzt Barcode, Print-Anzeigen und hilft beim Sudoku-Rätsel.

ECommerce-Startup bietet Mass-Customisation für Adventskalenderweiter...

Nach personalisiertem Müsli und der eigenen Schokoladenkomposition gibt es Mass Customisation nun auch für Adventskalender im deutschen Internet. Nutzer suchen sich beim Startup Adventman zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser aus über 500 Artikeln den Inhalt aus, die Aufhängung und die Art der Säckchen. Schokoriegel, Wellnessprodukte, Spielwaren oder auch Ab-18-Produkten stehen für die personalisierten Adventskalender zur Auswahl. Für noch mehr vorweihnachtliche Arbeitsersparnis sorgen bereits bestückte Kalender unter anderem zu den Themen Fußball, Prinzessin, Gourmet und Candy.

Sieben Erfahrungsberichte: Wie Augmented Reality den Handel verändertweiter...

Steigerung der Conversion, Emotionalisierung des Online-Shoppings und die Entschärfung von Kaufhindernissen sind die Vorteile von Augmented-Reality-Anwendungen im E-Commerce. Sieben Erfolgsgeschichten, die in die Zukunft zeigen.

Wie Location Based Services dem Onlinehandel schaden werdenweiter...

Location Based Services (LBS) ist eine Technik mit Zukunft und wird alle Internet-Geschäftsfelder durchdringen. Pech für den Onlinehandel, denn dieser wird nicht profitieren. Ganz im Gegenteil.

Mass Customization: Online-Shop bietet 3D-Druck anweiter...

(iBusiness) Ab Ende September bietet eine Leipziger Firma den 3D-Druck nach eigenen Angaben erstmals weltweit als Dienstleistung für die Allgemeinheit an.

Deutsche Forscher wollen Agenten Suchmaschinen ablösen lassenweiter...

(iBusiness) Wissenschaftler der Technischen Universität Berlin sind dabei die nächste Generation von Suchmaschinen zu entwickeln: Virtuelle Agenten. Die Arbeitsagentur testet indessen mithilfe von Forschern der TU Darmstadt eine suchmaschinengestützte Form der Berufsberatung.

Unternehmensmeldungen zum Thema

Automatisch individuell: Fünf Gründe für den Erfolg von Mass Customizationweiter...

Mass Customization löst langsam und lautlos 'Von der Stange'-Herstellung ab: Die individualisierte Anfertigung von Produkten wird schon in absehbarer Zeit im Massenmarkt ankommen. Offen ist nur, welche Produkte und Akteure sich am Ende durchsetzen werden.

Augmented-Reality: Total Immersion und Netural Communication schließen Partnerschaftweiter...

Der Augmented-Reality-Pionier Total Immersion zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser hat als ersten Premium Development Partner in Österreich Netural Communication zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser gewonnen. Das französische AR-Unternehmen integriert mit seinen Softwarelösungen dreidimensionale Objekte in Live-Videobilder. Netural Communication verantwortet ab sofort Konzept- und Realisierungspartner für Augmented Reality Projekte mit dieser Technik in Österreich - aber auch in Süddeutschland, der Schweiz und Osteuropa.

Drogeriemarkt startet Crowdsourcing-Aktionweiter...

Die Handelskette DM-Drogeriemarkt zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser nutzt das kreative Potenzial von sozialen Netzwerken. In der Anwendung unserAller zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser auf Facebook zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser können DM-Fans und Balea-Liebhaber seit gestern aktiv an der Entwicklung eines Duschgels mitarbeiten. Balea zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser wird dieses dann im Herbst 2011 in den DM-Märkten einführen.

Augmented Reality 2020: Wie die AR-Zukunft wirklich aussiehtweiter...

Wie die Wirklichkeit mit dem Internet verschmilzt und die Realität verändert: Verband man 'Augmented Reality' in den vergangenen Jahren hauptsächlich mit Anwendungen in VR-Umgebungen, so erreichen erweiterte Wirklichkeiten nun das richtige Leben. Ein Milliardenmarkt entsteht. Und außerdem eine neue Art digitalen Lebens.

Schokoladen-Verschmelzung: Ritter Sport steigt bei Chocri einweiter...

Die seit 1912 bestehende Firma Alfred Ritter GmbH & Co. KG zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser ("Ritter Sport") mit Sitz im schwäbischen Waldenbuch ist ab sofort zu einem Drittel an dem jungen Berliner Start-up Chocri zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser beteiligt, dass Wunschschokolade per Mass Customisation anbietet.

ECommerce-Investor investiert in Mass-Customisation-Portalweiter...

Der ECommerce-Investor Ecommerce Alliance zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser hat sich jetzt mit 27 Prozent am Mass-Customisation- und Kreativportal für Schmuck Pearlfection zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser beteiligt und baut, nach eigenen Angaben, damit seine Expansionsstrategie im wachsenden ECommerce-Markt weiter aus. Erst Mitte Juni hatte das Börsen-notierte Unternehmen seine Beteiligung an der Mass-Custiomisation-Plattform für Textilien und Accessoires Shirtinator zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser von 37 auf 57 Prozent erhöht.

Mass Customisation: Saftfabrik macht dichtweiter...

Die Saftfabrik zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser macht dicht. Aus rund 30 Zutaten konnten Kunden sich in der Saftfabrik ihren individuellen Saft mixen oder fertige Mischungen kaufen, weiss Deutsche Startups zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser .

Mass Customisation: Startup setzt auf Geschenkpapierweiter...

Der Düsseldorfer Geschenkpapier-Editor Puddel zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser setzt auf Weihnachten, Geburtstag und Ostern. Das Startup verkauft selbst designtes Geschenkpapier.

Mass Customisation: Stofftiere selbstgemachtweiter...

Mit myStofftier.com zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser ist der erste Mass-Costumisation-Dienst für individuell gestaltbare Stofftiere an den Start gegangen. Neben Größe, Füllung und Stoffbezug kann auch die Form des Kuscheltiers frei gewählt werden. Über zwei Millionen Kombinationsmöglichkeiten stehen zur Auswahl. Produziert werden die Kuscheltiere ausschließlich in reiner Handarbeit in einer Bremer Näherei.

Versatel setzt auf Crowdsourcingweiter...

Der Telekommunikationsanbieter Versatel zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser startet mit VersaLab zur Homepage dieses Unternehmnes Relation Browser ein Open-Innovation-Portal. Dort können registrierte Nutzer Ideen zur Weiterentwicklung der Produkte und Serviceleistungen einstellen, Ideen anderer Nutzer bewerten und Beiträge kommentieren. Ein Gremium, das sich aus Entscheidern aller Fachbereiche der Versatel AG zusammensetzt, prüft die Ideen regelmäßig auf ihre Realisierbarkeit.

Web2Print-Unternehmen haben Angst vor Softwarepatentenweiter...

Vor einer "Bedrohung durch Verfahrenspatente" warnt der Branchenverband "Interessengemeinschaft zur Förderung des freien Wettbewerbes Web-to-Print e.V."(IGW2P). Denn durch die Hintertür kommen Softwarepatente europaweit zurück. Betreiber ist ein Unternehmen, dass den Mass-Customisation-Markt europaweit alleine behalten will.

Mass-Customisierer Fabidoo stellt Produktion einweiter...

"Wir haben leider die Fabidoo-Produktion eingestellt. Wir suchen einen 3D-Druckdienstleister, der die komplette Produktion übernimmt. Unser 3D-Widget steht Euch natürlich weiterhin kostenlos zur Verfügung" heißt es unter der Überschrift "Zur Zeit ausverkauft" beim Münchner Mass Customisierer Fabidoo.

Web 3.0: Jetzt dürfen auch bei Tchibo die Kunden Produkte entwickelnweiter...

Der Kunde weiß am besten, welche Produkte er kaufen will. Daher beteiligt der Multichannel-Händler Tchibo jetzt seine Kunden im Internet an der Produktentwicklung.

Web 3.0: Starbucks überlässt Produktentwicklung seinen Kundenweiter...

Seine Kunden am Entwicklungsprozess neuer Produkte zu beteiligen, ist ein Element des Web 3.0. Doch wo der Kunde bisher bloß im Rahmen von Marktforschung in die Produktentwicklung miteinbezogen wurde, gehen immer mehr Unternehmen den direkten Weg und fordern ihre Kunden aktiv zur Mitarbeit auf. So jetzt auch die US-Kaffeekette Starbucks.

IBM: Virtuelle Welten müssen Open Source werdenweiter...

IBM setzt bei Virtuellen Welten auf Open Source und Interoperability. Dr. Robert S. Sutor, Vice President Open Source and Standards der IBM Corporation enthüllte heute auf einer Konferenz in Nürnberg die Strategie seines Unternehmens.

Gucci: "Onlinehandel wird unser größtes Geschäftsfeld"weiter...

Schlechte Nachrichten für den Nobel-(Präsenz)handel: Die Luxusmarke Gucci will künftig vor allem im Internet wachsen. Der Gucci-Vorstandchef sieht im Online-Handel die Zukunft für den Abverkauf. Dabei begreift er vor allem Mass-Customization als großen Zukunftstrend für die Luxusartikel.

Mass Customization: Holtzbrinck übernimmt MyPhotoBook.comweiter...

Holtzbrinck ist weiter im Kaufrausch: Nach dem Einstieg bei IPTV-Dienstleister Kyte.TV vergangene Woche hat sich die Verlagsgruppe nun mit MyPhotoBook.com bei einem Anbieter für Mass Customization beteiligt.

IBM: "3D-Web ist das Internet der Zukunft"weiter...

Während die aktuelle Web-2.0-Euphorie in der breiten Öffentlichkeit noch gar nicht so recht angekommen ist, kündigen sich bereits die Vorboten des Web 3.0 an. Nach Einschätzung von IBM etwa werden schon bald 3D-Onlineshops die eindimensionalen ECommerce-Marktplätze von heute ablösen. Auch Statistiken vom Web3D-Konsortium zeigen den Trend zum 3D-Internet auf.

3D-Internet: MTV startet Konkurrenz zu Second Lifeweiter...

Virtuelle Lebenswelten sind derzeit der letzte Schrei. Bislang dominiert im Prinzip noch Platzhirsch Second Life diesen lukrativen Markt nach Belieben. Doch jetzt droht erstmals ernsthaft Konkurrenz. So tüftelt etwa der Darmstädter Spiele-Entwickler 10Tacle Studios fieberhaft an einer eigenen "Multi-User-3D-Onlinewelt". Und der Auftraggeber ist niemand geringeres als MTV.

Marketing-Strategie: Nike setzt künftig auf Mass Customizationweiter...

Während in Deutschland noch heftig über die Zukunft von Marken im Web 2.0 diskutiert wird, sind US-amerikanische Markenartikler bereits einen Schritt weiter. Sportartikel-Hersteller Nike etwa will künftig verstärkt auf Mass Customization setzen.

Im Trend: Onlineshops setzen auf 3D-Druckweiter...

(iBusiness) Vergangenen Monat war der erste deutsche Mass-Customization-Anbieter mit einem 3D-Druck-Onlineshop gestartet. Jetzt drängt bereits ein weiterer Anbieter in diesen noch sehr jungen Markt.

Münchner Forscher mit ' Interaktiver Wertschöpfung' gegen Produkt-Flopsweiter...

(iBusiness) Je nach Branche sind über 50 Prozent aller neuen Produkte ein Flop, schätzen die Münchener Wissenschaftler Ralf Reichwald und Frank Piller. Gemeinsam mit ihren Kollegen Christoph Ihl und Sascha Seifert haben sie nach einem Weg aus diesem Dilemma gesucht: 'Interaktive Wertschöpfung' nennen sie ihre Lösung.

Intelligentes Web geht erst in zehn Jahren onlineweiter...

(iBusiness) Die Informationssuche im Web gestaltet sich aufgrund der wachsenden Vielfalt und Anzahl der Seiten immer komplizierter. Seit längerem wird daher an der Entwicklung des semantischen Webs gearbeitet, um relevante Informationen leichter zugänglich zu machen. Das US-Marktforschungsinstitut 'IDC Research' geht allerdings davon aus, dass dieses Ziel erst in zehn Jahren erreicht wird.

Grundlagen zum Thema

Augmented Reality Check: Was Ihre AR-Agentur Ihnen nicht erzählen willweiter...

Augmented Reality ist seit drei Jahren Buzz-Thema auf jedem Onlinemarketing-Kongress, der etwas auf sich hält. Doch in der Praxis hält nicht jede Anwendung, was sie verspricht. Was Augmented Reality heute wirklich ausmacht, was Anwendungen tatsächlich kosten und wann die neuen Standards tatsächlich den Durchbruch bringen werden.

Hohn als Geschäftsmodell: Regeln für schlagfertiges Social Mediaweiter...

Pril schmeckt nach Hähnchen, Ritter Sport nach Mett und Ottos Traumfrau ist ein Mann: Crowdsourcing in Social-Media-Kampagnen ist beliebt, um Kundenkreativität anzuzapfen. Doch was, wenn dabei nur Hohn und Spott rauskommen? Wie Marken künftig vom Hohn profitieren.

Interaktiv-Trends 2011 (19): Augmented Reality verlässt die Nischeweiter...

Immer mehr Unternehmen investieren derzeit in AR-Anwendungen, um vom aktuellen Medien-Hype zu profitieren. 2011 werden die ersten Anwendungen entstehen, die richtig nützlich sind. Und die benutzt werden, egal, ob "Augmented Reality" draufsteht oder nicht.

Blitzkrieg um Flash: Wo die wahren Fronten verlaufenweiter...

Apple und Adobe beharken sich vollmundig im Streit um die Webtechnologie Flash - doch in diesem (Wort-)Gefecht geht es um viel mehr als um ein Browser-Plugin für Web-Video. Es geht schlicht darum, wie das Internet-Betriebssystem der Zukunft aussieht. Und da wollen noch mehr Player mitreden.

Wie Mass Customization den Kinderschuhen entwächstweiter...

Um sich als Händler von der Masse abzuheben, versuchen immer mehr Anbieter, individuelle Kundenwünsche zu berücksichtigen. Aber nicht jeder Bereich kann bedient werden.

Wie HTML5 dem Web ein Bewusstsein verpasstweiter...

Mit HTML5 verändert sich nicht nur massiv das User Interface beim Surfen im Web, sondern das Internet macht auch einen Riesenschritt in Richtung Semantic Web und Echtzeitweb. Das Web bekommt quasi ein Bewusstsein für Inhalt und Zeit - mit enormen Auswirkungen auf die Geschäftsmodelle von Shopbetreibern und auf das SEO.

22 Regeln, um ein Unternehmen zukunftsfähig zu machenweiter...

Ob ein Unternehmen zukunftsfähig ist - und wie sehr - beantwortet die Checkliste 'Selbstpositionierung Zukunftsfähigkeit'.

Medien 2.0: Was auch das semantische Web nicht leisten kannweiter...

Produktion und Selektion vormals journalistischer Inhalte werden in das Web 2.0 ausgelagert. Vor allem das semantische Web soll diese Entwicklung massiv vorantreiben. Doch die Grenzen für das Web sind absehbar.

E-Health (3): Wie Ambient Living den Pflege-GAU verhindertweiter...

Neben der Telemedizin bilden die Bereiche E-Care und Ambient Assisted Living zentrale Pfeiler von E-Health. Geschäftsfelder der Zukunft entstehen an der Schnittstelle zwischen Mensch, Dienstleistung und Kommunikation und helfen gegen die demografische Zeitbombe.

Etats zum Thema

Biering programmiert weltweiten ersten Online-Dirndl-Konfiguratorweiter...

(iBusiness) Social Software für Online-Shops: Der Münchner Internet-Dienstleister hat für das Rosenheimer Trachtenhaus Stoff Reich jetzt den weltweit ersten Online-Dirndl-Konfigurator entwickelt.

Multimediale "Mind-Machine"weiter...

(iBusiness)Kempten. "Mind Blaster" heißt die multimediale Anwendung, die die innoMED Megabrain GmbH auf Soundblaster-Basis verwirklicht.

Panaorama zum Thema

Tattoos als Mass-Customisation-Anwendungweiter...

Der von dem österreichischen Künstler Nikolaus Passath entwickelte Tattoo-Roboter ist nun als Mass-Customisation-Anwendung online zugänglich. Damit ist abzusehen, dass auch dieses Dienstleistungsgewerbe zunehmend ins Internet wandert.

Charts zum Thema
Dateien zu Web 3.0: Augmented Reality, Agenten, Mass Customisation, Ambient Intelligence
Web 3.0 im Tourismus Web 3.0 im Tourismus
[ 20.06.07 ] [ Bytes: 1413027 ] [ Typ:pdf ]
Web 3.0 im Onlinehandel Web 3.0 im Onlinehandel
[ 20.06.07 ] [ Bytes: 1169110 ] [ Typ:pdf ]
Weitere Dossiers
};