In der virtuellen Konferenz 'Shopmarketing 2017' erfahren Sie von erfahrenen Praktikern Tipps, Tricks und strategische Hintergründe für erfolgreiches Marketing im E-Commerce.
Programm ansehen
Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und verpassen Sie keine Zukunftsanalysen mehr:
Premium-Mitgliedschaft sichern
Indernet
Bild: Sebastian Halm

Indernet

Die Internet-Zielgruppe in Indien wird in wenigen Jahren so groß sein wie die gesamte Onlinepopulation in Europa. Man sollte das Land im Auge behalten.

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Trackbacks / Kommentare
kein Bild hochgeladen Von: Anil Biswal, Interlace Marketing GmbH Zu: Indernet 11.02.13
Indernet, köstlich! Als halber Inder (väterlicherseits) teile ich Ihre Analyse weitestgehend, insbesondere was das "Unterschätzen" angeht. Allerdings würde mich auch Ihre Meinung zu der Relevanz der indischen Entwicklung für den deutschen /europäischen Markt interessieren:

Off-Shoring vs. Near-Shoring

Meiner Meinung nach entsprechen indische Software und IT Dienstleistungen mit der Zeit immer mehr den lokalen Qualitäts-Ansprüchen. In punkto Preis, Qualität und Termintreue bieten die Near-Shorer aber ein mindestens gleichwertiges wenn nicht besseres Preis-/Leistungsverhältnis. Das könnte bedeuten, dass dieser Markt (zumindest in Europa) zukünftig immer schwieriger für die Inder wird...Sehen Sie das auch so?

Made in India - Relevanz indischer Unternehmen für den deutschen/europäischen Markt

Ihre teils beeindruckenden Beispiele der indischen Internet Unternehmen (die auch ich teils nicht kannte), haben m.E. derzeit eher (noch?) wenig Relevanz für den deutschen/ europäischen Markt. Zumindest erscheint es auf den ersten Blick so. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Inder den großen Auftritt am deutschen Markt unter eigener Flagge eher scheuen. Grund ist der große Respekt vor den wahrgenommenen hohen Qualitätsansprüchen der Deutschen. Daher bleiben die Inder derzeit lieber noch im Hintergrund. Welche indischen Unternehmen sehen Sie hier, die sich Markt und Wettbewerb in Deutschland stellen werden?

Bin gespannt auf Ihre Meinung!

Namaste und viele Grüße

Anil Kumar Biswal

Gechäftsführer
Interlace Marketing GmbH
kein Bild hochgeladen Von: Anil Biswal, Interlace Marketing GmbH Zu: Indernet 11.02.13
Indernet, köstlich! Als halber Inder (väterlicherseits) teile ich Ihre Analyse weitestgehend, insbesondere was das "Unterschätzen" angeht. Allerdings würde mich auch Ihre Meinung zu der Relevanz der indischen Entwicklung für den deutschen /europäischen Markt interessieren:

Off-Shoring vs. Near-Shoring

Meiner Meinung nach entsprechen indische Software und IT Dienstleistungen mit der Zeit immer mehr den lokalen Qualitäts-Ansprüchen. In punkto Preis, Qualität und Termintreue bieten die Near-Shorer aber ein mindestens gleichwertiges wenn nicht besseres Preis-/Leistungsverhältnis. Das könnte bedeuten, dass dieser Markt (zumindest in Europa) zukünftig immer schwieriger für die Inder wird...Sehen Sie das auch so?

Made in India - Relevanz indischer Unternehmen für den deutschen/europäischen Markt

Ihre teils beeindruckenden Beispiele der indischen Internet Unternehmen (die auch ich teils nicht kannte), haben m.E. derzeit eher (noch?) wenig Relevanz für den deutschen/ europäischen Markt. Zumindest erscheint es auf den ersten Blick so. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Inder den großen Auftritt am deutschen Markt unter eigener Flagge eher scheuen. Grund ist der große Respekt vor den wahrgenommenen hohen Qualitätsansprüchen der Deutschen. Daher bleiben die Inder derzeit lieber noch im Hintergrund. Welche indischen Unternehmen sehen Sie hier, die sich Markt und Wettbewerb in Deutschland stellen werden?

Bin gespannt auf Ihre Meinung!

Namaste und viele Grüße

Anil Kumar Biswal

Gechäftsführer
Interlace Marketing GmbH
Joachim Graf Von: Joachim Graf Expertenprofil , HighText Verlag Relation Browser Zu: Indernet 12.02.13
Je weiter (geografisch und kulturell) ein Offshoring-Markt vom Zielmarkt entfernt ist, um so komplizierter ist es, adäquate Dienstleistungen zu erbringen - und um so billiger muss er sein.

Da dies für den indischen Markt langfristig nicht zutrifft (Indien sourct ja selbst inzwischen nach Afrika und Fernost aus), müssen höher integrierte Leistungen her. Tools und Services, die global das Outsourcing erleichtern, verwalten, organisieren, sind ein richtiger Schritt in diese Richtung.

Konkurrenz droht Indien als Outsourcing-Standort von den Ländern, in die es selbst outsourct: Ostafrika (nähere Zeitzone an Europa, zB), sowie Indonesien, Vietnam und andere Länder Fernosts (Preis). Die aktuelle Entwicklung (http://ovum.com/2012/09/11/nasscom-rallies-to-rebrand-bpo-just-call-me-bpm/) zeigt das.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 11.02.13:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?