Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars
Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern

'Zwei Pizzen sitzen auf einem Ofen': Google kann Bilder automatisch beschriften

19.11.14 Künstliche Intelligenz erkennt zunehmend besser die Inhalte von Bildern und ist auch in der Lage, diese Erkenntnis in eine lesbare Bildunterschrift zu verwandeln. Das zeigen zwei voneinander unabhängige Forschungsprojekte, eins von Google, eins von der Stanford University zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser .

Eine Reihe von Bildern, beschriftet von einem Computer und anschließend von Menschen nach Treffsicherheit kategorisiert.  (Bild: Google)
Bild: Google
Eine Reihe von Bildern, beschriftet von einem Computer und anschließend von Menschen nach Treffsicherheit kategorisiert.
Die Beispielbilder auf den Webseiten zeigen wie akkurat mittlerweile die Erkennung von Gegenständen geworden ist und auch die Bildzeilen werden zunehmend weniger unfreiwillig komisch (wenn auch Pizzen nicht zwingend auf einem Ofen 'sitzen', aber der Rest aus einem Beispielbild bei Google zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser stimmt). Möglich machen es Algorithmen und künstliche Intelligenz, die nach dem Vorbild der neuronalen Netze des menschlichen Gehirns funktionieren.

Solche künstliche Intelligenz kann zum einen Bildarchive mit enormen Datenmengen nach Tags und Stichworten durchsuchbar machen und eine neue Dimension der Bildersuche eröffnen. Im nächsten Schritt könnte darüber hinaus der Bewegtbild-Content an die Reihe kommen: Bald könnten Google und anderen Suchmaschinen in der Lage sein, große Mengen an Videos und Filmen nach allen Szenen zu durchsuchen, in denen ein bestimmter Gegenstand zu sehen ist.
Bilderkennungs-Algorithmen der Stanford Universität am Werk: Sie erkennen Objekte und bringen sie in Beziehungen zu einander und deuten ihre Bedeutungen für das Gesamtbild. (Bild: Stanford University)
Bild: Stanford University
Bilderkennungs-Algorithmen der Stanford Universität am Werk: Sie erkennen Objekte und bringen sie in Beziehungen zu einander und deuten ihre Bedeutungen für das Gesamtbild.

(Autor: Sebastian Halm)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 19.11.14:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?