Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Video-SEO: Breite Portalnutzung beflügelt Rankings

18.05.11 Eine Untersuchung von VideoCounter.com zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser zeigt, dass Videos eher Top-Rankings bei Google zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser erzielen, wenn der Film auf vielen Videoportalen veröffentlicht wurde. Rund 15 populäre Videoportale stellen dabei 86 Prozent der Top 10-Ergebnisse.

 (Bild: Videocounter.com)
Bild: Videocounter.com
Die Videotreffer der Ergebnisliste stammten aus 46 unterschiedlichen Videoportalen. Der Anteil von YouTube zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser lag bei 27,94 Prozent. Über 70 Prozent der Videoergebnisse in den Top 10 stammen von weiteren Videoportalen. Die beiden deutschen Videoportale MyVideo zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser (21,05Prozent) und Clipfish zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser (18,83Prozent) folgen auf Platz zwei und drei. Die 15 populären, von VideoCounter.com unterstützten Videoportale mit einer direkten Video-Uploadfunktion für Nutzer, kommen auf einen Anteil von 86 Prozent an Top-10-Rankings. Rund 14 Prozent der Top-10-Rankings werden vorwiegend durch redaktionell betreute Portale ohne direkte Uploadfunktion erzeugt.

Präsenz auf kleineren Portalen verbessert die Aussicht auf ein Top-Ranking

Untersucht wurde auch das Verhältnis zwischen der Anzahl der Treffer (131 Suchbegriffe) und der Anzahl der bei Google bekannten Video-Webdokumente. Beispiel: Für Clipfish weist Google 495.000 Video-URLs aus, für YouTube mehr als das 600-fache mit 317.000.000 URLs. Zwar erzielte YouTube in der aktuellen Studie gleich 138 mal eine Top 10-Platzierung, allerdings ist das Verhältnis zwischen der Anzahl der Video-Webdokumente und den Top-Platzierungen bei Clipfish mit 93 mal Top 10 viel aussichtsreicher. Gleiches gilt für MyVideo mit 104 mal Top 10 bei nun 1.900.000 bekannten URLs. ATV zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser erreicht 1 mal Top 10 bei gerade einmal 2.780 Video-URLs.

Hieraus lässt sich folgern, dass die zahlreichen YouTube-Treffer lediglich darauf beruhen, dass sich auf YouTube mehr Inhalte befinden. Für das werbende Unternehmen ergibt sich daraus jedoch kein Vorteil. Vielmehr erhöhen sich die Chancen für ein gutes Google-Ranking durch Uploads auf weitere Videoportale - denn diese finden sich relativ (zur Anzahl der URLs) häufiger in Googles Top 10 als YouTube.

Googles Youtube-Präferenz beschränkt sich auf die Vorschaubilder

Unter den Treffern mit Vorschaubild befanden sich Videos aus 16 unterschiedlichen Portalen. Der Anteil der YouTube-Videos lag hier bei 60,22 Prozent, gefolgt von MyVideo mit 15,47 Prozent und Clipfish 6,63 Prozent. Nach wie vor werden also überproportional häufig vor allem YouTube-Videoergebnisse mit Vorschaubild angezeigt. Wenn von einer Präferenz von YouTube in den Top 10 bei Google.de die Rede sein kann, dann im Rahmen der Anzeige von Vorschaubildern.

Die Studie zeigte ferner, dass innerhalb der Top 10 nie mehr als maximal drei Videoergebnisse der gleichen Plattform bzw. Domain angezeigt werden. Für die Google-Trefferliste werden als Quellen zahlreiche Videoportale also nicht nur herangezogen, sondern innerhalb der Top 10 auch stets berücksichtigt.

Aus den vier Themenfeldern Industrie, Verbraucher, Reisen und Automobil wurden in der Kalenderwochen 19 (2011) für 131 häufig verwendete Suchbegriffe - in der Regel kombiniert mit "Video" - Suchanfragen an Google.de gerichtet. Die Fragestellung: "Welche und wie viele unterschiedliche Videoportale zieht Google.de über diese Anfrageform zur Generierung der Suchergebnisse heran?" Die aktuelle VideoCounter.com-Studie beschränkte sich dabei auf eine Auswertung der Top 10-Ergebnisse, unterschied hier zwischen Videotreffern mit und ohne Vorschaubild und prüfte zudem die Anzahl der bei Google bekannten Video-Webdokumente beziehungsweise URLs des jeweiligen Videoportals.

Daraus ergibt sich die Empfehlung für Werbetreibende und Video-SEO-Agenturen: Auch im Mai 2011 stammen 72 Prozent der Videoergebnisse bei Google.de nicht von YouTube. Daher empfiehlt sich im Rahmen des Videomarketings der Videoupload auf möglichst viele Videoportale sowie der Upload in bei Google sichtbare Facebook-Unternehmensprofile.

(Autor: Sebastian Halm)

Marktzahlen zu diesem Artikel

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 18.05.11:
Premium-Inhalt Adwords im Umbruch: SEMilchmädchenrechnung (18.05.11)
Premium-Inhalt Besser nicht ahnungslos sein (18.05.11)
Video-SEO: Breite Portalnutzung beflügelt Rankings (18.05.11)
Jedes vierte Smartphone durfte schon mal online einkaufen (18.05.11)
Steigender Termindruck bringt Gefahren für IT, Internet und Intranet (18.05.11)
Facebook: Rückläufige Nutzer-Zahlen in Kanada, Großbritannien und Spanien (18.05.11)
Studie: Weltweit unterschiedliches Interesse an Mobile Payment (18.05.11)
Econa startet neue Plattform für die attraktivsten Online-Gutscheine (18.05.11)
Cellular bringt Apps für das Fernsehen (18.05.11)
Jeder vierte Facebook Nutzer will mit Marken interagieren (18.05.11)
Google News kündigt Relaunch an (18.05.11)
Linkedin erhöht seinen Wert (18.05.11)
EU-Kommission will Chancen von Cloud Computing abwägen (18.05.11)
Mobile Banking boomt (18.05.11)
Neue Suchmaschine durchstöbert Daten hinter den Websites (18.05.11)
Facebook zensiert Kampagne zum Online-freien Urlaub (18.05.11)
VoIP: Jeder fünfte telefoniert über das Internet (18.05.11)
Gerüchte über Amazon-Tablet verdichten sich (18.05.11)
Österreichs Musikindustrie erreicht Website-Sperrung (18.05.11)
Telekom trennt sich von Fernseh- und Videoportal (18.05.11)
Videoplaza eröffnet Deutschland-Dependance in Berlin (18.05.11)
Onlineportal Jobleads.de investiert in B2C-Aktivitäten (18.05.11)
Call for Papers: Expertenbeiträge von iPhone-Entwicklern gefragt (18.05.11)
Clio Awards: Jung von Matt kassiert Interaktives Gold (18.05.11)
Start-up Wahwah.fm gewinnt Next Elevator Pitch 2011 (18.05.11)
Eco Internet Awards: 30 Unternehmen nominiert (18.05.11)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?