Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Versand: Deutsche Online-Shopper wollen den Durchblick behalten

11.12.15 Der Versand ist nach wie vor eine kritische Hürde im E-Commerce. Zumindest lieben es Online-Shopper, wenn sie detailliert über den Status ihrer Bestellung informiert werden, hat eine Studie ermittelt.

 (Bild: TomTom Telematics)
Bild: TomTom Telematics
ECommerce-Händler in Deutschland, die Online-Shopper langfristig binden wollen, sollten einen transparenten Versandprozess bieten. Dies legen die Ergebnisse einer globalen Studie nahe, die das Forschungsinstitut Research Now zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser im Auftrag des Versanddienstleisters Meta Pack zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser in sechs Ländern durchgeführt hat. Die wichtigsten Ergebnisse:
  • 91 Prozent der Online-Shopper überprüfen den Versandstatus ihrer Bestellung
  • 73 Prozent überprüfen den Status mehrmals
  • 77 Prozent halten es für wichtig oder sehr wichtig, dass Händler den Versandstatus mitteilen
  • 92 Prozent legen Wert auf eine Bestellbestätigung
  • 83 Prozent möchten den Versandstatus via E-Mail verfolgen
  • 32 Prozent möchten den Versandstatus via SMS nachvollziehen
Die Zahlen verdeutlichen, dass der Versand und die Kommunikation während des Prozesses entscheidend in der Beziehung zwischen Händler und Kunde sind. Ist dieser nachvollziehbar und werden Verzögerungen sofort mitgeteilt, hat der Kunde ein gutes Gefühl bei seiner Bestellung und das Vertrauen in den Händler wächst. Es überrascht daher nicht, dass 96 Prozent der Befragten erklärten, nach einer positiven Versanderfahrung gern weitere Bestellungen bei dem Händler zu tätigen.

Die Beurteilung des Versands findet zunehmend auch in den sozialen Medien statt: 48 Prozent der Studienteilnehmer haben bereits negative Versanderfahrungen gemacht. Von den Betroffenen haben 36 Prozent bereits ihre sozialen Netzwerke genutzt, um ihrem Ärger Luft zu machen. Dem Ruf des Händlers kann dies durchaus schaden: 66 Prozent der Befragten hielten es für wahrscheinlich, beziehungsweise sehr wahrscheinlich, dass negative Posts in sozialen Netzwerken sie dahingehend beeinflussen, keine Bestellungen in dem betreffenden Shop zu tätigen.

Für die Studie wurden mehr als 3000 Online-Shopper zu ihren Versanderfahrungen und -erwartungen befragt. Die vollständige Studie "Delivering Consumer Choice: 2015 State of e-Commerce Delivery zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser " ist kostenlos verfügbar.

(Autor: Dominik Grollmann)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 11.12.15:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?