Der Vergleich als kaufmännische und technologische Gegenüberstellung - nur ein Vortrag der Virtuellen Konferenz "Software, Services und Tools für Onlineshops 2018".
Komplettes Programm der Virtuellen Konferenz
Das iBusiness-Dossier stellt kostenlos die wichtigsten Entwicklungen für den E-Commerce der Zukunft vor - von Chatbots und Künstlicher Intelligenz bis zu Internet der Dinge und agilem Marketing.
Hier kostenlos abrufen

Studie: Rich Media wirkt besser als statische Mobile-Displaywerbung

05.09.14 Rich Media steigert die Wirkung mobiler Display-Werbemittel. Gegenüber statischen Werbemittelvarianten lassen sich mit animierten und inter­aktiven Bannern signifikante Steigerungen bei der Aufmerksamkeit wie auch der Markensympathie erzielen. Das geht aus der Untersuchung zweier Testkampagnen mit dem Versandhändler Otto zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser und dem Autobauer Mercedes-Benz zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser hervor. Die Unit Mobile Advertising (MAC) des Online-Vermarkterkreises (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser hat sie durchgeführt.

Mobile Werbung mit dynamischen Inhalten wirkt besser (Bild: Wall AG)
Bild: Wall AG
Mobile Werbung mit dynamischen Inhalten wirkt besser
Für die Studie zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser wurden jeweils die Werbe­wirkung von gezielt auf Nutzerinteraktion ausgerichteten Mobile-Rich-Media-Display-Werbemitteln und die der entsprechenden stati­schen Forma­t­varianten ermittelt und miteinander verglichen. Abgefragt wurden die Parameter gestützte und ungestützte Werbeerinnerung, die gestützte Marken­bekannt­heit sowie die implizite Marken­sympathie.

Mobile-Rich-Media-Werbung steigert Aufmerksamkeitsleistung und implizite Marken­sympathie

Besonders deutlich wird die positive Wirkung von Rich-Media-Werbe­mitteln bei Betrachtung der ungestützten Werbeerinnerung (Ad Awareness). Diese erzielen im Vergleich zu statischen Werbeformen eine Wirkungssteigerung von bis zu knapp über 27 Prozent (+ 27,1 Prozent, Mercedes-Benz). Die Auf­merksamkeitsleistung von animierter und interaktiver Mobile-Displaywerbung ist damit signifikant höher als die konven­tio­neller, statischer Werbe­formen.

Ähnliches zeigt sich bei der Markensympathie. Während statische Mobile-Display-Werbemittel die unbewusste Markensympathie um sieben Prozent (Mercedes-Benz) bzw. 16 Prozent (Otto) steigern (im Vergleich zur Kontrollgruppe), sind die Effekte durch den Einsatz von Rich Media sogar noch deutlich höher und belaufen sich auf + 15,7 Prozent (Mercedes-Benz) bzw. + 24 Prozent (Otto). Im Vergleich zu statischen Werbeformen erzielt der Einsatz von Rich Media demnach jeweils mindestens 50-prozentig bessere Ergebnisse.

(Autor: Verena Gründel-Sauer)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 05.09.14:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?