Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen

VR und Internet schützen Weltkulturerbe

13.01.99 - Die Höhlen im chinesischen Dunhuang mit ihren prachtvollen Wandmalereien
sind Weltkulturerbe. Die Fresken leiden jedoch unter Staub und
Feuchtigkeit. Moderne Computertechnik hilft bei der Rekonstruktion und
macht die Kunst via Internet für viele Menschen zugänglich.

Nahe der chinesischen Stadt Dunhuang legten buddhistische Mönche in der
Zeit vom 4. bis zum 14. Jahrhundert mehrere hundert Meditationshöhlen an
und verzierten sie mit üppigen Wandmalereien und Tausenden von
Lehmfiguren. Die Höhlen sind stilistisch durch die jeweils herrschende
Dynastie beeinflußt: Sie enthalten sich wiederholende Ornamente sowie
Szenen des täglichen Lebens und der buddhistischen Religion. Aufgrund
des trockenen Klimas blieben einige der Malereien außerordentlich gut
erhalten. Viele Fresken und Figuren haben jedoch unter dem Einfluß von
Sand, Feuchtigkeit und zunehmendem Tourismus gelitten. Die UNESCO hat
dieses herausragende Beispiel buddhistischer Kunsttradition zum
Weltkulturerbe erklärt. Leider bleiben die Höhlen durch ihre Lage im
äußersten Nordwesten Chinas für die meisten Menschen unerreichbar.

von Joachim Graf

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 13.01.99:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?