Die richtige Marketing-Strategie entscheidet bei Online-Shops über Umsätze und Existenz: die virtuelle Konferenz bietet den Teilnehmern klare Orientierung, aktuelle Tipps und bewährte Methodiken.
Komplettes Programm der Virtuellen Konferenz
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen
iBusiness Commerce
Beträge 11 bis 20 von 12348
Beiträge nach Datum

Nutzer gestalten Online-Supermarkt selbstweiter...

(13.04.18) Der neue Online-Supermarkt myEnso lässt seine Kunden entscheiden, was zukünftig im Onlineshop verkauft wird und will damit führender Online-Lebensmittelhändler werden.

Personalisierung: Zwischen Kundenwünschen und Unternehmensrealität liegen Weltenweiter...

(13.04.18) Marketer wenden Personalisierung nicht richtig an. Käufer fordern individuelle Angebote und kundenspezifischen Service, während Unternehmen ihnen Rabatte geben. Dies sind Resultate der Studie von Epsilon 'The Power of me: The impact of personalisation on marketing performance' .

E-Commerce-Index: Umsatz blieb im März unter den Erwartungenweiter...

(13.04.18) Der Metoda E-Commerce Index wertet die Nachfrage auf Amazon in 15 Kategorien aus. Dabei markiert im März der frühe Ostertermin ein Highlight. Doch für gebremste Shoppinglaune sorgte gleichzeitig der nochmalige Wintereinbruch in der zweiten Monatshälfte. 'Spielzeug' legte in der Nachfrage um 32 Punkte gegenüber Februar auf 121 Punkte zu. Vor einem Jahr hingegen lief das Geschäft zu 'Garten' besser, das 2018 einen Einbruch gegenüber dem Vorjahr um 139 Punkte verzeichnet.

Die Top 10 der Umsatzbremsen auf Amazon - und wie sie zu vermeiden sindweiter...

(11.04.18) Was für städtische Einzelhändler die Top-Lage in der Fußgängerzone ist, ist im Online-Geschäft Amazon Marketplace. Produktanbieter, die auf dem Marktplatz nicht präsent sind, verschenken gnadenlos Umsatzpotenzial. Denn heutzutage beginnen viele Käufer ihre Shoppingtour nicht mehr bei Google, sondern direkt bei Amazon, das inzwischen zur wichtigsten Produktsuchmaschine Deutschlands avanciert ist. Aber Vorsicht: Immer wieder unterlaufen Marketplace-Händlern fatale Fehler - finanzielle Einbußen sind die Folge.

Mode-Onlinehandel: Bayern kaufen am meistenweiter...

(10.04.18) Nirgendwo sonst in Deutschland sind die Konsumenten so modebewusst wie in Bayern - und hier speziell in München. Das belegt jetzt eine aktuelle Online-Auswertung der Performance-Marketing-Agentur AnalyticaA . Sie zeigt: Jeder vierte Besuch (23 Prozent) in einem Online-Fashion-Shop in Deutschland stammt von einem Konsumenten aus dem Freistaat.

Vier von zehn Onlinern trauen Produktbewertungen im Web mehr als Beratung in der stationären Filialeweiter...

(10.04.18) Knapp die Hälfte der Deutschen (46 Prozent) ist 'always on' und immer online erreichbar (49 Prozent der Männer, 43 Prozent der Frauen). Immerhin sechs von zehn Onlinern führen bewusste Offline-Zeiten ein, in denen sie gezielt alle Geräte ausschalten. Das ist das Ergebnis der Studie 'Digitale Nutzung in Deutschland 2018', die der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) gemeinsam mit der Forschungsagentur DCORE durchgeführt hat.
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Studie Shopmarketing: So werben deutsche Onlinehändler 2018weiter...

(09.04.18) Jährlich ermittelt iBusiness in einer exklusiven Studie, auf welchen Kanälen die deutschen Onlineshops Marketing machen - aktuell und in den kommenden Jahren. Die Analyse zeigt das Comeback von SEO, die Mainstream-Wanderung von Content-Marketing - und den weiteren Abstieg eines Klassikers.

Großunternehmen geben sich Spitzennoten bei der digitalen Transformationweiter...

(09.04.18) Deutsche Großunternehmen wiegen sich bei der digitalen Transformation in Sicherheit und betrachten Google und Amazon nicht als Wettbewerber. Das ist das Ergebnis einer Studie der Digitalberatung Etventure .
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Micro Moments: Der weiße Fleck im Digitalmarketingweiter...

(06.04.18) Unsere mobile Online-Nutzung von statistisch gesehen 1,8 Stunden verteilt sich auf 140 Mal am Tag, an denen wir unser Smartphone zücken. Reichlich Raum also für Marketing. Doch funktionierende Beispiele sind so rar, wie sie schon lange erwartet werden. Eine Suche nach Gründen und Alternativen.

Mobile Shopping: Meist klemmt es bei der Produktsuche und -darstellungweiter...

(06.04.18) Während in den Anfangsjahren der Smartphone-Ära der Checkout-Prozess die größte Hürde im mobile Shopping war, scheitert die mobile Einkaufstour nun meist bei der Produktsuche.