Wie Sie eine erfolgreiche Customer-Centricity-Strategie umsetzen - nur ein Vortrag der Virtuellen Konferenz "Software, Services und Tools für Onlineshops 2018".
Komplettes Programm der Virtuellen Konferenz
Wie man Experience Commerce erfolgreich nutzt - nur ein Vortrag der Virtuellen Konferenz "Software, Services und Tools für Onlineshops 2018".
Komplettes Programm der Virtuellen Konferenz
iBusiness Internet der Dinge
Beträge 1 bis 10 von 52
Beiträge nach Datum, Auswahl: nur Anwendungen

Sprachassistent wird seriös: Alexa for Businessweiter...

(04.12.17) Auf der Entwicklerkonferenz re:invent hat Amazon einen neuen Service vorgestellt, der den Sprachassistenten Alexa für den geschäftlichen Einsatz optimiert. Alexa for Business kann beispielsweise Aufgaben wie das automatische Aufsetzen von Telefonkonferenzen übernehmen, Hardware in Konferenzräumen steuern, Meetings vereinbaren oder Verbrauchsmaterialien nachbestellen. Alexa for Business arbeitet bereits mit Lösungen zahlreicher Unternehmen zusammen, dazu gehören Salesforce , Concur , Polycom , RingCentral oder Splunk .

Amazon will Virtual Reality einfach machenweiter...

(30.11.17) Amazon hat auf seiner Entwicklerkonferenz Re:Invent ein VR-Kit namens Sumerian vorgestellt. Entwickler sollen dadurch besonders leicht virtuelle Räume gestalten können. "Innerhalb weniger Stunden" könne jeder Programmierer mit dem Kit realistische, interaktive VR- und AR-Anwendungen realisieren, hieß es bei der Vorstellung. Amazon hält dazu vorkonfigurierte Elemente bereit, die die Anwender zusammenstellen können. Hard- oder Sorftware-Voraussetzung werden nicht gestellt, es muss lediglich genügend Speicherplatz für das Projekt bereitstehen. Amazon will es auf diese Weise erlauben, Möbel, Gebäude und Objekte in eine andere Umgebungen einzusetzen, um etwa Einrichtungsgegenstände beurteilen zu können. Zudem sind animierte Charaktere - etwas virtuelle Assistenten oder Lehrer - vorgesehen, die mit automatischer Spracherkennung und natürlichem Textverständnis ausgestattet sein sollen.

Telekom bringt eigenen Smart Speakerweiter...

(14.11.17) Die Deutsche Telekom will mit einem eigenen vernetzten Lautsprecher Amazon , Google und Apple Konkurrenz im Haushalt machen. Das Gerät soll ähnlich wie Alexa oder Siri auch einen eigenen Sprachassistenten bekommen, der auf den Zuruf "Hallo Magenta" reagiert. Die Telekom will mit eigenen Diensten wie dem Fernsehangebot EntertainTV punkten. Außerdem soll die Router-Infrastruktur helfen. Mit ihnen soll sich der Lautsprecher direkt verbinden, um Anrufe zu übernehmen. Entwickelt wurde das Geräte gemeinsam mit Forschern des Fraunhofer Instituts für Digitale Medientechnologie aus Oldenburg. Das Gerät soll im ersten Halbjahr 2018 in Deutschland auf den Markt kommen.

BDMI: Konsortium will mit Blockchain global gültiges Überwachungsprofil schaffenweiter...

(30.10.17) Es nennt sich 'Blockchain-based Dynamic Multi-Dimension Identification' ( BDMI und soll nicht weniger als "die dritte Internetrevolution" schaffen. Genauer gesagt, wie sich die chinesischen Machthaber ein Internet vorstellen: Total transparent, jeder Bürger einzeln identifizierbar. Und ausgewertet per KI-System

Amazon Key: Smartes Türschloss soll Logistik vereinfachenweiter...

(26.10.17) Amazon hat ein neues Smarthome-System namens Key vorgestellt, mit dem Paketboten und anderen Dienstleistern bei Abwesenheit Zugang zur eigenen Wohnung ermöglicht werden kann.
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Agenten-Commerce: So lernen Marken zu denken wie Alexaweiter... [1 Kommentar]

(28.09.17) Sprachassistenten gelten als das nächste große Ding im Online-Business. Doch bislang gibt es keine funktionierenden Konzepte, um die Geräte kommerziell zu nutzen. iBusiness erklärt, wie funktionierende User-Interfaces aussehen müssen.

Google plant den Bau einer Hightech-Stadtweiter...

(21.09.17) Wie die Financial Times berichtet, plant der Google -Mutterkonzern Alphabet in den USA eine komplette Stadt aus dem Boden zu stampfen.

B2B-Einsatz: Google Glass kommt zurückweiter...

(20.07.17) Offiziell eingestellt wurde das Projekt Google Glass nie. In der Vergangenheit war es jedoch still um die Augmented-Reality-Brille, sodass der Großteil der Branche das Projekt längst abgeschrieben hatte. Doch nun erlebt die rudimentäre AR-Brille ein Revival im Verborgenen. Wie das Branchenmagazin Wired berichtet, haben mehrere Duztend Unternehmen, darunter Größen wie Volkswagen, DHL, Boeing oder General Electric, die Brille im Business-Einsatz. Verwendet wird eine verbesserte Enterprise-Version der Brille, die unter anderem eine länger Akkulaufzeit bietet.
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Alexa & Co.: Wie sich mit Sprachassistenten Geld verdienen lässtweiter... [1 Kommentar]

(19.07.17) Google Home, Amazon Echo, Apple HomePod - vernetzte Lautsprecher mit Sprachassistenten sind en vogue. Aber wie lässt sich mit den Geräten Geld verdienen? iBusiness hat die Monetarisierungmöglichkeiten ganz nüchtern durchdekliniert.

Daimler baut in der Bus-Fertigung auf 3D-Druckweiter...

(06.06.17) LKW-Hersteller Daimler Buses setzt ab sofort 3D-Druck für die Realisierung von Kundensonderwünschen, Kleinserien und Ersatzteilen der Marken Mercedes-Benz und Setra ein. Möglich sind heute bereits komplexe Bauteile im Omnibus-Innenraum, die sich bislang aus mehreren und teilweise sogar beweglichen Einzelkomponenten zusammensetzten.