Wie man Experience Commerce erfolgreich nutzt - nur ein Vortrag der Virtuellen Konferenz "Software, Services und Tools für Onlineshops 2018".
Komplettes Programm der Virtuellen Konferenz
Das iBusiness-Dossier stellt kostenlos die wichtigsten Entwicklungen für den E-Commerce der Zukunft vor - von Chatbots und Künstlicher Intelligenz bis zu Internet der Dinge und agilem Marketing.
Hier kostenlos abrufen
iBusiness Karriere
Beträge 1 bis 10 von 2241
Beiträge nach Datum

Freiberufler-Karte: Freelancer-Dichte in Ballungsgebieten besonders hochweiter...

(15.01.18) Der deutsche Arbeitsmarkt ist im Wandel: Das Verhältnis von Freien zu Festangestellten verschiebt sich immer mehr zugunsten der Freelancer. Die Anzahl der Selbständigen in freien Berufen hat sich seit der Jahrtausendwende von rund 705.000 auf 1,38 Millionen im Jahr 2017 nahezu verdoppelt.

Das waren die beliebtesten iBusiness-Analysen 2017weiter...

(05.01.18) Diese iBusiness-Analysen haben im Jahr 2017 die meisten interessiert:

Fachkräftemangel: Unternehmen erhöhen Recruiting-Budgetsweiter...

(03.01.18) Fast zwei Drittel der deutschen Unternehmen geben an, nicht genügend qualifizierte Bewerbungen von Fachkräften zu erhalten. Schwierig ist die Situation dabei vor allem bei berufserfahrenen Fachkräften mit Hochschulabschluss. Die Unternehmen reagieren mit höheren Recruiting-Budgets und sprechen immer häufiger selbst potenzielle Kandidaten an. Das ist ein Ergebnis des aktuellen Recruiting-Reports 2017/2018 , der jetzt von den Personalmarktexperten der Berliner Index-Gruppe veröffentlicht wurde.

Studie: Wie Arbeitssuchende ein neues Unternehmen findenweiter...

(03.01.18) Wie finden Stellensuchende Ihr Wunschunternehmen? Dazu haben CareerBuilder und die Macromedia Hochschule München insgesamt 1.465 Kandidaten in Deutschland im Alter von 14 bis 65 Jahren befragt.

So ticken deutsche Arbeitnehmerweiter...

(29.12.17) Einst waren sie die Nerds der Nation - die Arbeitnehmer aus der Informations- und Telekommunikationstechnologie-Branche. Heute sind sie die zufriedensten Mitarbeiter Deutschlands. Die schillernd Kreativen aus der Medien- und Werbebranche wiederum, vor rund zehn Jahren noch mit einer enormen Strahlkraft ausgestattet, sind heute die unzufriedensten Beschäftigten. Das hat Qualtrics in der zweiten Welle seiner Langzeitstudie unter deutschen Arbeitnehmern erhoben. Welche Faktoren im Job glücklich beziehungsweise unglücklich machen, wurde ebenfalls identifiziert:

Recruiting: Stellenanzeigen am Jahresanfang erfolgreicherweiter...

(20.12.17) Unternehmen, die Stellenanzeigen zum Jahresanfang veröffentlichen, haben deutlich größere Chancen, neue Mitarbeiter zu gewinnen als Firmen, die später aktiv werden. Das ist das Ergebnis einer kontinuierlichen Umfrage des Berliner Marktforschungsunternehmens Index Research .

Drei von vier Berufstätigen sind über die Feiertage erreichbarweiter...

(19.12.17) Drei von vier Berufstätigen (73 Prozent), die über die Weihnachtsfeiertage und zwischen den Jahren Urlaub haben, sind trotzdem dienstlich erreichbar. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter Berufstätigen in Deutschland Bitkom .

Arbeitgeber erfüllen Arbeitnehmer-Erwartungen nichtweiter...

(12.12.17) Die deutschen Arbeitgeber erfüllen die Erwartungen ihrer Arbeitnehmer nicht, vor allem in Bezug auf das Talentmanagement. Sie riskieren dadurch, gute Mitarbeiter zu verlieren, wie eine Studie des ADP Research Institute (ADPRI) feststellt. Die Ergebnisse zeigen, dass es erhebliche Diskrepanzen zwischen den Wahrnehmungen von Arbeitnehmern und Arbeitgebern gibt.

Entwickler-Report 2017: Rund 823.000 Entwickler gibt es in Deutschlandweiter...

(06.12.17) Die Entwickler-Community Stack Overflow hat ihren jährlichen Deutschland-Report veröffentlicht, der einen detaillierten Einblick in die Entwicklerszene gewährt. Die Studie untersucht unter anderem wie viele Entwickler in Deutschland arbeiten, auf welche Branchen sie sich verteilen, welche Programmiersprachen besonders gefragt sind und mit welchen Themen sie sich beschäftigen.

Digital Workspace: Diese zehn Trends werden 2018 prägenweiter...

(29.11.17) Die Modernisierung der IT-Arbeitsplätze steht 2018 weiterhin ganz oben auf der Agenda der europäischen Unternehmen. Neue Technologien werden genutzt, um den Mitarbeitern bessere Arbeitsumgebungen zur Verfügung zu stellen und damit die Arbeitseffizienz und -Produktivität zu erhöhen. Dazu kommen die Umsetzung rechtlicher Anforderungen, wie der EU-Datenschutz-Grundverordnung, und die Automatisierung des Lizenzmanagements. Die folgen Trends werden nach Einschätzung von Oliver Bendig Oliver Bendig in Expertenprofilen nachschlagen , CEO von Matrix42 , den digitalen Arbeitsplatz 2018 prägen.