Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen
Sind Ihre Arbeitsverträge rechtssicher? Wo stecken Fallstricke? Der Leitfaden für Unternehmer und Angestellte enthält ausführlich erklärte Musterverträge zum Herunterladen. weiterlesen
iBusiness Karriere
Beträge 21 bis 30 von 2065
Beiträge nach Datum

Jetzt verfügbar: Der iBusiness Jahresplaner 2016weiter...

(07.12.15) Jetzt im iBusiness-Shop verfügbar ist der , ein Wandkalender im Riesenformat 98 x 69 cm. Der Wandplaner bietet auf seinem Kalendarium viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich die wichtigsten interaktiven Events des Jahres 2016 sowie die Abgabetermine der wichtigsten nationalen und internationalen Interaktiv-Awards auf.
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Interaktiv-Recruiting: So werden Sie der beste Arbeitgeber der Brancheweiter...

(03.12.15) Die Arbeitgeberqualitäten von Internetunternehmen rangieren zwischen 'Eins mit Sternchen' und 'Setzen, sechs!', hat iBusiness in einer Studie ermittelt. Letzteres muss nicht sein. Wir haben Interaktivmitarbeiter gefragt, was sie an ihren Arbeitgebern nervt und was sie sich von ihnen wünschen. Mit unserer Checkliste für zufriedene Arbeitnehmer werden auch Sie zum Top-Unternehmen.

Marketing-Experten sehen Nachholbedarf bei ihren Digitalfähigkeitenweiter...

(03.12.15) Marketer können mit der Entwicklungsgeschwindigkeit ihrer Branche nicht mithalten: Auf einer Skala von null bis 100 geben sich die Befragten aus Deutschland und Großbritannien selbst durchschnittlich 57 Punkte für ihre Digitalkompetenzen. Das ist ein zentrales Ergebnis der Studie Talent Revolution in Digital Marketing , die der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) gemeinsam mit Boston Consulting Group , Google und The Knowledge Engineers veröffentlicht hat.

Studie: Viele Mitarbeiter wollen digitale Skills nicht erlernen, aber davon profitierenweiter...

(01.12.15) 69 Prozent der deutschen Arbeitnehmer erwarten von einem modernen Arbeitgeber eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Beschäftigte erkennen jedoch noch nicht, dass die Digitalisierung der Arbeitswelt wesentlich dazu beiträgt, ihre Wünsche zu erreichen. Viele haben kein Interesse, die notwendigen digitalen Fähigkeiten zu erlernen. Das sind Ergebnisse einer Befragung der Unternehmensberatung ROC Deutschland unter 1.000 Arbeitnehmern.

Recruiting-Umfrage: Was nervt Sie an Ihrem Arbeitgeber - Was wünschen Sie sich?weiter...

(30.11.15) Sie sind Mangelware! Sie sind gefragt! Denn Sie sind die gut ausgebildeten Interaktiv-Fachkräfte, nach denen sich die Digitalunternehmen alle zehn Finger lecken. iBusiness möchte nun wissen, worauf Sie bei einem Arbeitgeber Wert legen und was Sie so richtig nervt.

Start-ups suchen Mitarbeiter im Freundeskreis statt im Netzweiter...

(20.11.15) Laut dem 3. Deutschen Startup-Monitor (DSM) beschäftigen Start-ups im Schnitt 15,2 Mitarbeiter und wollen 2016 im kommenden Jahr 11,9 Personen neu einstellen. Einer aktuellen Untersuchung der Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers zufolge haben 73 Prozent der Gründer Schwierigkeiten, geeignete Mitarbeiter zu finden. Ihre Personalbeschaffung wird in drei Viertel der Fälle über private Kontakte und Empfehlungen abgewickelt, nur etwa ein Viertel nutzt dafür Online-Netzwerke.

iBusiness Executive Summary 23/2015 ist onlineweiter...

(18.11.15) In der aktuellen Ausgabe geht es um Marktplatzoptimierung, die Nachwuchskrise bei Agenturen und um Geschäftsmodelle für 3D-Druck. Sowie um Trends im Influencer-Marketing und [Weiterlesen].

Digitale Transformation: Unternehmen setzen auf externe Mitarbeiterweiter...

(18.11.15) Externe Spezialisten sind in der digitalen Transformation stärker denn je gefragt. Mehr als jeder zehnte Mitarbeiter (11 Prozent) in den Fachbereichen IT, Forschung & Entwicklung sowie Finanzen ist ein Freiberufler oder im Rahmen einer Arbeitsüberlassung tätig - zum Beispiel von einem Systemhaus, einer Digitalagentur oder einer Zeitarbeitsfirma.

Nachholbedarf an Fortbildungen in Datenanalyse und Social Mediaweiter...

(16.11.15) Der Bedarf an digitaler Weiterbildung von Fachkräften in Deutschland scheint groß zu sein. 45 Prozent der Unternehmen halten es für notwendig, Mitarbeiter in der Datenanalyse zu schulen. Jedes dritte Unternehmen hält zusätzliche Kenntnisse rund um Social Media und Programmieren (je 35 Prozent) für wichtig.

iBusiness #Party24: "Das Internet ist eine Erdbeere auf dem Highway to Hell"weiter...

(13.11.15) Rund 250 Feierbiester rockten bis Mitternacht die Kranhalle in der Münchner Hansastrasse: Die iBusiness #Party24 ließ unter dem Motto 'Party der Transmutation' spätestens mit dem Auftritt der ultimativen Rockband Rockomotion ("Highway to Hell") keinen Stein mehr auf dem anderen.