In diesem Whitepaper erhalten Sie das Erfolgs-Rezept gegen ergebnislose Strategietagungen, versandende Aktionspläne und teure Beratereinsätze.
Zum Whitepaper-Download
Wie Sie erkennen, dass ein Shitstorm heraufzieht, wie Sie ihn bekämpfen und wie Reputations-Rehabilitation danach funktioniert
Jetzt zum Webinar anmelden
iBusiness Karriere
Beträge 21 bis 30 von 1873
Beiträge nach Datum

iBusiness Executive Summary 6/2014 ist onlineweiter...

(02.04.14) Agenten statt SEO, die Sieger im E-Commerce 2014, Pricing-Strategien auf der Probe und warum Social-Media-Agenturen überflüssig werden, sind die Schwerpunktthemen der Ausgabe 6/2014 der Trendletter iBusiness Executive Summary. Weitere Themen sind [Weiterlesen].

Browser-Spuren: Internetnutzer gehen bewusst mit Cookies umweiter...

(02.04.14) Gut jeder zweite Internetnutzer (54 Prozent) hat bereits Cookies gelöscht oder deren Speicherung blockiert. Laut Bitkom haben 43 Prozent Cookies gelöscht und 28 Prozent in den Browser-Einstellungen das Blockieren von Cookies eingerichtet. Laut der Umfrage kennen 73 Prozent der Internetnutzer den Begriff Cookie. 22 Prozent wissen "ziemlich genau", welche Funktion ein Cookie hat und weitere 34 Prozent "so ungefähr". 23 Prozent kennen zwar den Begriff, aber nicht die Funktion.

Lehrer-Umfrage: Informatik muss Pflichtfach werdenweiter...

(25.03.14) Die Mehrheit der Lehrer in Deutschland wünscht sich verpflichtenden Informatik-Unterricht in der Schule. Rund drei Viertel (73 Prozent) der Lehrer stimmen der Forderung zu, Informatik bundesweit als Pflichtfach einzuführen. Das ergibt eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands Bitkom .
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Turnaround-Strategien für Interaktiv-Agenturen: Wenn im Boom die Pleite drohtweiter... [2 Kommentare]

(20.03.14) Ein Großkunde springt ab, das Controlling arbeitet nicht effizient oder der Markt wandelt sich - es gibt viele Gründe, die Unternehmen unerwartet in eine tiefe Krise stürzen können. Aber das muss nicht gleich die Insolvenz bedeuten. Zehn Tipps, mit denen Onlineshops und Interaktivagenturen den Turnaround schaffen.

iBusiness Executive Summary 5/2014 ist onlineweiter...

(18.03.14) Wie sich das Berufsbild des Onlinemarketers verändert, warum der Einzelhandel nicht untergeht, wie man Wachstum bewältigt und dem Mindestlohn begegnet, sind die Schwerpunktthemen der Ausgabe 2/2014 der Trendletter iBusiness Executive Summary. Außerdem geht es um [Weiterlesen].

Umfrage: Über die Hälfte der Deutschen will nicht bei einem Start-up arbeitenweiter...

(11.03.14) Kaum jemand in Deutschland weiß, was ein Start-up ist, und die, die es wissen, wollen nicht bei ihnen arbeiten. Das geht aus einer Umfrage des Bitkom unter gut 2.3000 Deutschen hervor.
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Existenzgründungs-Seminarweiter...

(06.03.14) Ausgeschrieben ist die Durchführung des Lehrgangs "Orientierungsseminar Existenzgründung" für einen Auftraggeber in Schwerin.
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Warum auch das nächste Facebook nicht aus Deutschland kommen wirdweiter...

(28.02.14) Das bislang letzte deutsche Start-up, das es in die Liga der digitalen Weltmarktführer geschafft hat, heißt SAP. Ein Nachfolger ist nicht in Sicht. Warum es an einer typisch deutschen Eigenart liegt, dass deutsche Internet-Start-ups keine Weltmarktführer werden. Und warum sich das wohl nicht ändern wird.

Location Based Recruiting: Suche nach Fachkräften bleibt regionalweiter...

(28.02.14) Trotz des Fachkräftemangels rekrutiert die breite Mehrheit der Unternehmen laut Studie nicht international. Vielmehr rekrutieren sie mehr denn je regional (66 Prozent) und landesweit (62 Prozent). Dagegen suchen nur 19 Prozent der befragten Unternehmen EU-weit und weltweit sind es nur 15 Prozent.

Deutschlands digitale Wirtschaft liegt im internationalen Vergleich auf Platz 5weiter...

(25.02.14) Deutschlands digitale Wirtschaft liegt im 15-Länder-Vergleich auf dem fünften Platz. Der Standort Deutschland hat damit im Monitoring-Report Digitale Wirtschaft im Vergleich zum Vorjahr einen Platz gut gemacht, bleibt aber trotzdem hinter Nationen wie USA oder Japan zurück.