Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen
Sind Ihre Arbeitsverträge rechtssicher? Wo stecken Fallstricke? Der Leitfaden für Unternehmer und Angestellte enthält ausführlich erklärte Musterverträge zum Herunterladen. weiterlesen
iBusiness Karriere
Beträge 21 bis 30 von 2093
Beiträge nach Datum

Kaum ein deutsches Unternehmen hat einen Digital-Chefweiter...

(08.03.16) Die Funktion eines Chief Digital Officers (CDO) ist in der deutschen Wirtschaft so gut wie nicht verbreitet. Nur zwei Prozent der Unternehmen ab 500 Beschäftigten geben an, einen Digitalstrategen zu haben. Bei kleineren Unternehmen ist diese Funktion überhaupt nicht vorhanden.

Vollzeit statt Teilzeit: Das Potenzial weiblicher Arbeitnehmer im Fachkräftemangelweiter...

(07.03.16) Wenn mehr Frauen Vollzeit statt Teilzeit arbeiten, könnte das den Arbeitsmarkt, auch in der Digitalbranche, entspannen. Schätzungen der Online-Jobbörse StepStone zufolge beläuft sich die Anzahl von Frauen, die unter den richtigen Voraussetzungen in Vollzeit arbeiten würden, allein unter Fachkräften auf bis zu eine Million.

Gender-Studie: Digitale Fähigkeiten beschleunigen Gleichberechtigung am Arbeitsplatzweiter...

(07.03.16) Frauen nutzen die Chancen der Digitalisierung, um im Beruf aufzusteigen und den Karriereabstand zu ihren männlichen Kollegen zu verringern. Das besagt eine Studie des Beratungsunternehmens Accenture.

Arbeitsmarkt: Ein Viertel der Arbeit in Projekten übernehmen Freelancerweiter...

(07.03.16) IT-Freelancer sind für die große Mehrheit der größeren Unternehmen in Deutschland unverzichtbar. Acht von zehn Unternehmen (83 Prozent) geben an, dass IT- und Internet-Freiberufler für ihr eigenes Unternehmen aktuell eine große Bedeutung haben.

Recruiting: Jobsuchende nutzen immer öfter Apps und Online-Quellenweiter...

(04.03.16) Tageszeitungen sind für die Mehrheit der Jobsuchenden der wichtigste Anlaufpunkt (54 Prozent), ein Anstieg um
acht Prozentpunkte. Doch auch Online-Quellen werden häufiger genutzt als im Vorjahr, darunter die Online-Jobbörse der Agentur für Arbeit (43 Prozent, +9 Prozentpunkte) und Jobportale im Internet (40 Prozent, +5 Prozentpunkte). Persönliche Kontakte sind für 40 Prozent (+5 Prozentpunkte) am wichtigsten.

Die drei am wenigsten vertrauenswürdigen Berufe: Politiker, Versicherungsvertreter - und Agenturmitarbeiterweiter...

(03.03.16) Die Deutschen vertrauen Feuerwehrleuten und Sanitätern am meisten, Politikern am wenigsten. Doch die Kommunikationsbranche kommt gleich dahinter.

77 Prozent nutzen das Smartphone für die Jobsucheweiter...

(01.03.16) Das Smartphone wird im Bewerbungsprozess immer wichtiger. Laut einer Studie der Jobbörse Jobware und der Hochschule RheinMain haben 77 Prozent der befragten Studenten schon einmal das mobile Endgerät für die Jobsuche verwendet. Drei Prozent nutzen den PC selten oder gar nicht. Hinderungsgrund, dem stationären Computer ganz zu entsagen, ist das bisweilen lückenhafte Angebot an mobilen Bewerbungsmöglichkeiten.

iBusiness Executive Summary 4/2016 ist onlineweiter...

(23.02.16) In der aktuellen Ausgabe des Premium-Trendletters iBusiness Executive Summary dreht sich alles um Zahlen: Unsere Studie ermittelt, wie viele Onlineshops es in Deutschland gibt, wie viel Geld für SEA ausgegeben wird und wie wichtig Messen und Kongresse sind. Darüber hinaus geht es um [Weiterlesen].

Unternehmen mangelt es an strategischer IT-Personalplanungweiter...

(11.02.16) Strategische IT-Personalplanung gewinnt an Bedeutung: Unternehmen sollten im Zuge der Digitalisierung die Rolle der IT-Funktion hinterfragen und die IT-Personalstruktur strategisch planen.

iBusiness Executive Summary 3/2016 ist onlineweiter...

(08.02.16) In der aktuellen Ausgabe geht es um B2B-Commerce, Adblocker, den richtigen Online-Marketingmix, VR-Contententwicklung sowie um [Weiterlesen].