Marketing-Entscheider in Großunternehmen setzen bei der Frage: "Welche Publikation hat den größten Einfluss auf Ihre Kaufentscheidungen?" iBusiness auf Rang 1 vor Capital, IWB, Brand1, Manager Magazin...
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen
iBusiness Karriere
Beträge 21 bis 30 von 2129
Beiträge nach Datum

Recruiting: Drei von vier Unternehmen bemühen sich um junge Mitarbeiterweiter...

(12.07.16) 72 Prozent aller deutschen Unternehmen ergreifen besondere Maßnahmen, um Mitarbeiter unter 30 Jahren zu rekrutieren oder zu halten. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Unternehmensbefragung des Bitkom .

Studie zeigt Defizite bei Digitalisierung und HR-Managementweiter...

(08.07.16) Die Personalabteilungen in Deutschland sind unzureichend für die im Zusammenhang mit der Digitalisierung entstehenden Herausforderungen gerüstet. Das ist das Ergebnis einer von der Unternehmensberatung Promerit durchgeführten Studie. Zwar hat sich schon über die Hälfte der befragten HR-Abteilungen auf den Weg gemacht, aber es bestehen Defizite, vor allem in der Digitalisierung der eigenen Prozesse.

Zukunft der Arbeit: Potenzial vernetzter Zusammenarbeit nicht ausgeschöpftweiter...

(24.06.16) Vernetzte Zusammenarbeit steigert Arbeitseffizienz: Diejenigen, die fortschrittliche Technologien nutzen, bewerten ihre Effizienz um 58 Prozent höher. Doch viele Unternehmen setzen weiterhin auf traditionelle Methoden. Vor allem der Mittelstand hinkt hinterher, wie die "Deutsche Social Collaboration Studie" , die der Fachbereich Wirtschaftsinformatik der Technischen Universität Darmstadt und Campana & Schott erstmals durchgeführt haben, zeigt.

Deutsche Führungskräfte haben große Defizite bei der Digitalisierungweiter...

(23.06.16) Die Führungskultur im Großteil der deutschen Unternehmen passt weder zu den Wünschen der Arbeitnehmer noch zu den Anforderungen der digitalen Wirtschaftswelt. Das geht aus einer aktuellen Studie von Microsoft und TNS Infratest hervor.
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Digitale Transformation: So werden Ihre Mitarbeiter zum Erfolgsfaktor der Zukunftweiter... [1 Kommentar]

(20.06.16) Die digitale Transformation verlangt maximalen Einsatz, von Unternehmen wie von deren Mitarbeitern. Die müssen motiviert, informiert und auf neue Techniken, Programme und Arbeitsweisen geschult werden. Der Weiterbildungsbedarf droht aus dem Ruder zu laufen. Es sei denn, man hat den richtigen Masterplan. Elf Strategien zeigen, wie Sie ein selbstlernendes Unternehmen schaffen und Ihre Mitarbeiter dazu bringen, die digitale Transformation selbstständig voranzutreiben.

Recruiting im Ausland dauert wesentlich länger als im Inlandweiter...

(20.06.16) Ob Programmierer, Business Analyst oder Teamleiter: Die Suche nach qualifizierten Arbeitskräften ist eine große Herausforderung für die gesamte Interaktivwirtschaft. Immer mehr schauen sich deshalb im Ausland um. Aber hier ist die Suche sogar noch langwieriger.

Digitaler Arbeitsplatz: Homeoffice oft besser ausgestattet als deutsche Bürosweiter...

(17.06.16) Aktuell ist ein Großteil der deutschen Arbeitsplätze nicht so ausgestattet, dass Wissensarbeiter wirklich digital arbeiten können. Viele administrative Tätigkeiten, die digital deutlich schneller zu bewältigen sind, werden nach wie vor analog ausgeführt. Das zeigt die Digital Working Studie von Host Europe .

Digitalisierung der Wirtschaft: Befürchtete Beschäftigungsverluste bleiben bisher ausweiter...

(14.06.16) Die Option, dass die Digitalisierung der Arbeitswelt negative Beschäftigungseffekte begünstigen könne, wird zwar immer wieder politisch thematisiert und diskutiert, wissenschaftlich lassen sich jedoch bisher keine Belege für diese Vermutung finden.

Fachkräftemangel: Wie die Digitalisierung helfen kann, Flüchtlinge zu integrierenweiter... [1 Kommentar]

(09.06.16) Nach Ansicht des Digitalverbandes Bitkom bietet die Digitalisierung über den Arbeitsmarkt hinaus großes Potenzial, um die Integration von Flüchtlingen zu verbessern und zu beschleunigen. Die Branche sieht in Flüchtligen aber auch Potenzial für den Fachkräftemangel.

Cybersicherheit: Händler werden bevorzugtes Ziel für Attackenweiter...

(02.06.16) Hatten es Kriminelle bislang vor allem auf die Finanzindustrie abgesehen, so ist inzwischen der Handel zum lukrativsten Ziel geworden. 2015 wurden sie von allen Branchen erstmals am häufigsten angegriffen.