Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen
Sind Ihre Arbeitsverträge rechtssicher? Wo stecken Fallstricke? Der Leitfaden für Unternehmer und Angestellte enthält ausführlich erklärte Musterverträge zum Herunterladen. weiterlesen
iBusiness Karriere
Beträge 21 bis 30 von 2175
Beiträge nach Datum

Studie offenbart massive Mängel an deutschen Hochschulwebseitenweiter...

(21.10.16) Nach einer aktuellen Studie der +Pluswerk AG weist ein Großteil der Webangebote deutscher Hochschulen große Mängel in punkto Nutzerfreundlichkeit auf und verstößt zudem sogar gegen gesetzliche Vorgaben in Sachen Barrierefreiheit.

LinkedIn-Studie: Deutsche sind im Job weltweit am zufriedenstenweiter...

(21.10.16) Eine Umfrage von LinkedIn hat ergeben, dass Berufstätige in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern weltweit am zufriedensten sind. So geben 56,3 Prozent der in Deutschland Befragten an, 'erfüllt' oder 'sehr erfüllt' in ihrem Job zu sein. Am glücklichsten sind in Deutschland Personen, die ein eigenes Unternehmen leiten oder im höheren Management arbeiten. Männer sind prinzipiell zufriedener als Frauen.

Elf Erkenntnisse aus dem Deutschen Startup-Monitor 2016weiter...

(19.10.16) Zum vierten Mal bringt der Deutsche Startup-Monitor 2016 , herausgegeben vom Bundesverband Deutsche Startups und der Universität Duisburg-Essen , Transparenz in die deutsche Gründerszene. Dies sind die elf wichtigsten Fakten aus der aktuellen Studie:

iBusiness Executive Summary 21/2016 ist onlineweiter...

(18.10.16) Die aktuelle Ausgabe von iBusiness Executive Summary zeigt, wie man im Web zur Marke wird, liefert Hinweise wie die Zukunft von Aftersales und Kundenservice aussieht und erklärt, was neue Geschäftsmodelle über den E-Commerce offenbaren, mit denen [Weiterlesen].

Jeder zweite Arbeitnehmer ist mit dem Weiterbildungangebot unzufriedenweiter...

(18.10.16) In Zeiten des Fachkräftemangels sind Agenturen und Internetunternehmen ständig auf der Suche nach guten Mitarbeiterbindungsmaßnahmen. Eine Studie zeigte jetzt, womit Unternehmen ihre Angestellten glücklich machen und gleichzeitig Bewerber anlocken: Mit besseren Weiterbildungsmaßnahmen am Arbeitsplatz.

Start-ups: Einstiegsgehalt liegt bei 31.400 Euroweiter...

(17.10.16) Wer als Junior in einem Start-up einsteigt, verdient durchschnittlich 31.400 Euro Jahresgehalt brutto. Mitarbeiter mit mehr Verantwortung verdienen auf dem Senior-Level rund 46.500 Euro im Jahr. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter rund 150 Startup-Gründern im Auftrag des Digitalverbands Bitkom .

Zwei Drittel der KMU wollen digitalen Arbeitsplatz - es fehlt jedoch die Unternehmensstrategieweiter...

(17.10.16) Eine Umfrage von Aruba , ein Hewlett Packard Enterprise Unternehmen, unter mehr als 500 KMU aus Europa zeigt: Führungsteams europäischer KMU haben zwar großes Interesse an der Einführung digitaler und mobiler Technologien am Arbeitsplatz, aber in mehr als der Hälfte der Betriebe mangelt es an der entsprechenden Strategie.
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Data-Analyse Dmexco: Wie sich die Onlinemarketing-Branche 2017 verändertweiter...

(14.10.16) Die Zukunft des Onlinemarketings liegt in der Technik. Das belegt eine Datenanalyse, mit der iBusiness Zahlen der Dmexco ausgewertet hat. Doch nicht für jeden Anbieter ist genug Zukunft da.
Abruf exklusiv für Premium-Mitglieder

Recruiting im Ausland: 5 Faktoren, die für eine erfolgreiche Suche entscheidend sindweiter...

(05.10.16) Qualifizierte Fachkräfte sind begehrt und rar zugleich. Der Aufwand fündig zu werden, nimmt stetig zu. Bei manchen setzt sich die Überzeugung durch, dass auch im Ausland aktiv rekrutiert werden muss - selbst wenn die Recruiter hier einige Hürden zu nehmen haben.

iBusiness Executive Summary 19/2016 ist onlineweiter...

(20.09.16) Die aktuelle Ausgabe von iBusiness Executive Summary liefert eine Digitalisierungs-Landkarte der deutschen Wirtschaft, analysiert die gezahlten Gehälter in der Branche und beschäftigt sich mit zwei Entwicklungen im ECommerce: Das shoplose Handeln (Contextual Commerce) und Handeln per Messenger (Conversional Commerce). Außerdem haben wir folgende Themen: [Weiterlesen].