die wichtigsten Mythen rund um die verschiedenen Zahlungsarten - nur ein Vortrag der Virtuellen Konferenz "Software, Services und Tools für Onlineshops 2018".
Komplettes Programm der Virtuellen Konferenz
Wie Sie eine Search Driven Content-Marketing-Strategie aufbauen - nur ein Vortrag der Virtuellen Konferenz "Software, Services und Tools für Onlineshops 2018".
Komplettes Programm der Virtuellen Konferenz
iBusiness Learning
Beträge 1 bis 10 von 240
Beiträge nach Datum, Auswahl: nur Zahlen/Studien

Digitale Talentlücke: Mitarbeiter schulen sich selberweiter...

(02.11.17) Die digitale Talentlücke - die Differenz zwischen der Nachfrage und dem Angebot an digitalem Talenten - vergrößert sich. Jedes zweite von Berater Capgemini dazu befragte Unternehmen stimmt dieser Aussage zu. Darüber hinaus stimmten mehr als die Hälfte (54 Prozent) der Organisationen zu, dass die digitale Talentlücke die unternehmenseigenen digitalen Transformationsprogramme behindert und dass ihre Organisation wegen des Mangels an digitalen Talenten einen Wettbewerbsvorteil verloren hat

Mehrheit der Deutschen befürwortet digitale Schulbücherweiter...

(25.10.17) Digitale Schulbücher werden in Schulen kaum genutzt - obwohl die große Mehrheit der Bundesbürger deutliche Vorteile in der Digitalvariante des Schulbuchs sieht.

Nur jeder zehnte Jugendliche kann programmierenweiter...

(20.10.17) Der Bundesverband Bitkom will mit dem Wettbewerb Smart School die digitale Kompetenz von Schülern fördern.

Arbeitsplatz der Zukunft: Trotz Nachholbedarfs - Unternehmen packen New Work selbst anweiter...

(21.09.17) Das Düsseldorfer Telekommunikationsunternehmen Sipgate hat gemeinsam mit weiteren Unternehmen aus der Digitalbranche über 1.500 Unternehmen und Mitarbeiter zu ihren Vorstellungen über den Arbeitsplatz der Zukunft befragt und dazu, wo sie Herausforderungen und Lösungsansätze sehen. Antworten gibt die daraus entstandene Studie Arbeitsplatz der Zukunft

Learning und Transformation: Deutschlands Berufsschulen sind WLAN-freie Zonenweiter...

(11.09.17) Deutschlands rund 9.000 Berufsschulen sind zu großen Teilen nicht für die digitale Zukunft aufgestellt: Vier von zehn haben kein W-LAN, nur ein Viertel hat überhaupt eine Strategie für die Digitalisierung und die Hälfte lässt die "externe Betreuung der Informationstechnologie vermissen", so ein Bericht des Redaktionsnetzwerkes Deutschland .

Bundesbürger wollen mehr Investitionen in digitale Bildungweiter...

(27.08.17) Zeitgemäße Lehrpläne, bessere Ausstattung und mehr Digitalkompetenz für Lehrer: Kurz vor der Bundestagswahl sehen die Deutschen erheblichen Nachholbedarf in der Bildungspolitik. Acht von zehn Bundesbürgern ab 14 Jahren (81 Prozent) fordern, dass Bund und Länder mehr in Digitaltechnik an Schulen und die Ausstattung mit digitalen Lernmitteln investieren.

Untersuchung Hochschul-Websites: Überwiegend Typo3 und nutzerunfreundlichweiter...

(30.03.17) Die nutzerfreundlichsten Hochschul-Websites hat Mecklenburg-Vorpommern, die schlechtesten Thüringen. Das ist das Ergebnis einer iBusiness-Auswertung der Pluswerk Hochschulstudie . Dabei wurde der Anteil der mobiloptimierten und der barrierefreien von insgesamt 690 Universitäts-Websites untersucht.

Ranking: Das sind die zehn Top-Themen des Jahres in der Digitalwirtschaftweiter...

(20.02.17) IT-Sicherheit und Cloud Computing sind die wichtigsten Themen für die Digitalwirtschaft im Jahr 2017. Es folgen das Internet of Things sowie Industrie 4.0 auf den weiteren Plätzen.

Digitale Transformation: Unternehmen schliessen Arbeitnehmer-Wissenslückeweiter...

(17.02.17) 43 Prozent der Unternehmen in Deutschland stocken ihre Budgets für die Qualifizierung ihrer Mitarbeiter auf. Der Grund: Arbeitgeber wollen Kompetenzlücken zu schließen, die beispielsweise die zunehmende Digitalisierung des Geschäfts und der Arbeit auslöst. Das sind Ergebnisse der Studie Arbeitswelt der Zukunft von Sopra Steria Consulting.

Digitale Lernspiele: Zwei von drei Deutschen befürworten Einsatz im Unterrichtweiter...

(31.01.17) 64 Prozent der Bundesbürger finden es sinnvoll, den Schulunterricht mit digitalen Spielen am Computer oder Tablet zu ergänzen. Das hat eine repräsentative Umfrage des Bitkom ergeben.