Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars
Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern

Studie: Digitalisierung gefährdet Konzentration und Umgangsformen

13.03.13 Für gut zwei Drittel (69 Prozent) ist die Digitalisierung mit konkreten Nachteilen im Alltag verbunden. Zum Beispiel die permanente Erreichbarkeit führt laut Internetexperten zu einem dauerhaften Zeitdruck, der gesundheitliche Schäden nach sich ziehen könne.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren
Wie sich die Digitalisierung auf die Arbeitswelt auswirkt
(chart: Internet World messe/ibi Research)
Zu diesem Ergebnis kommt eine im Auftrag der Internet World Messe zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser vom Institut ibi research zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser an der Universität Regensburg zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser durchgeführte Befragung unter 1.000 Experten der Internetbranche.

Auswirkungen auf die Arbeitswelt:
Die stärksten Auswirkungen der Digitalisierung sehen 91 Prozent der Internetexperten im Bereich der Arbeitswelt. 79 Prozent von ihnen stellen ein verändertes Verhalten der Arbeitnehmer im Arbeitsalltag durch soziale Netzwerke fest. Fehlende Trennung von Beruflichem und Privatem, Abnahme von Höflichkeitsformen sowie Konzentrationsschwäche sind einige der genannten Effekte.

85 Prozent der Befragten beobachten diese Entwicklung vor allem bei jüngeren Arbeitnehmern. Aber auch schon bei der Vorbereitung auf die Arbeitswelt in Schule, Studium und Ausbildung sehen die Experten Defizite der heranwachsenden Generation. So sieht die Mehrheit vor allem Nachholbedarf bei den Themen Respekt (60 Prozent) und Umgangsformen (55 Prozent). Außerdem sorgen sie sich um ein sinkendes Bildungsniveau.

Digital-Kompetenzen in der Politik
Mehr als ein Viertel der Befragten sehen derzeit keine Partei als Kompetenzträger auf den Gebieten digitale Medien, Social Media und Datenschutz. Beim Thema Internet und digitale Medien nehmen die befragten Online-Experten mit 48 Prozent die größte Sachverständigkeit bei der Piratenpartei zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser wahr. Ihr wird mit 38 Prozent auch die beste Social-Media-Kompetenz zugesprochen. Die CDU/CSU zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser schneidet mit 23 Prozent am besten beim Thema Datenschutz ab. Am wenigsten Profil zeigen lauten Experten SPD zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser und Linke zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser auf dem Gebiet Internet, Datenschutz und Social Media.

Die Mehrheit der Experten wünscht sich mehr Beteiligungsmöglichkeit an politischen Entscheidungen über die sozialen Medien. Genutzt haben diese Möglichkeit bisher allerdings nur knapp ein Viertel der Befragten.

(Autor: Verena Gründel-Sauer)

Marktzahlen zu diesem Artikel

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 13.03.13:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?