Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars

Größere Bildschirme: Apple will es Samsung nachmachen

22.07.13 Apple experimentiert offenbar mit größeren Bildschirmen für Iphones und Tablets, um auf einen Trend von Rivalen wie Samsung aufspringen zu können.

Laut Wallstreet Journal zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser hat Apple zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser in den vergangenen Monaten Prototypen für Smartphone-Bildschirme angefordert, die einen Durchmesser von mehr als 4 Zoll (knapp 10,2 Zentimeter) haben. Das erklärten Vertreter der Zulieferer in Asien.

Zudem habe Apple Entwürfe für einen Tablet-Bildschirm in Auftrag gegeben, der knapp 13 Zoll (33 Zentimeter) misst. Das aktuelle Iphone hat einen 4-Zoll-Bildschirm, das Ipad besitzt einen Durchmesser von 9,7 Zoll.

Wenn Apple wirklich den Schritt zu größeren Geräten wagen sollte, würde sich das Unternehmen dem Branchentrend anpassen. Wettbewerber wie Samsung zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser bieten allesamt schon Smartphones an, deren Bildschirme größer als 5 Zoll sind. Eine Apple-Sprecherin wollte die Informationen natürlich nicht kommentieren.

Der Test mit den Zulieferern deutet darauf hin, dass Apple künftig stärker auf individuelle Wünsche der Kunden eingehen und wie andere Konkurrenten auch eine ganze Palette von Smartphones und Tablets anbieten könnte. Die Jobs-Philosophie "Apple weiß schon, was gut für dich ist" wäre damit beerdigt.

(Autor: Joachim Graf)

Tags: [bisher keine Tags]
Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 22.07.13:
Monster, Magier, Oberbosse: Überleben im Digitalen Dungeon des Internet-Business (22.07.13)
Die wichtigsten Waffen für Digitalkrieger (22.07.13)
Der Targeting-Zombie (22.07.13)
Der Blackhat-Marketeer (22.07.13)
Der Agentur-CEOger (22.07.13)
Der Con-Troll (22.07.13)
Der SEOrc (22.07.13)
Der Daten-Eber (22.07.13)
Das Agabu (22.07.13)
Der Bizdevil (22.07.13)
Der Vertriebs-Troll (22.07.13)
Der Karriere-Egel (22.07.13)
Der Nerd-Zwerg (22.07.13)
Der ultimative Social-Media-Spider-Man (22.07.13)
Der PR-Blob (22.07.13)
Der Startup-Hipster (22.07.13)
Der Adwords-SEMpir (22.07.13)
Der Reklame-Drache (22.07.13)
Die Be-Ratte (22.07.13)
Der Skelettesigner (22.07.13)
Der Affiliataurus (22.07.13)
Der Oberboss (22.07.13)
Premium-Inhalt Technology-Watch: Smelling Screen (22.07.13)
BMW will Autos online verkaufen (22.07.13)
Fast jeder zweite Beschäftigte ist im Urlaub erreichbar (22.07.13)
IT-Unternehmen: Mittelstand rechnet mit steigenden Umsätzen (22.07.13)
Click & Collect: Jeder Vierte hat online eingekauft, aber stationär abgeholt (22.07.13)
Infografik: PC-Markt schrumpft seit Ipad-Start (22.07.13)
Beamte können bei Docmorris sechs Wochen später bezahlen (22.07.13)
Samwer-Imperium soll sich verdreifachen (22.07.13)
Samsung und Apple wollen angeblich Patent-Kriegsbeil begraben (22.07.13)
Ranking: Das sind die 20 umsatzstärksten Digital-Agenturen Grossbritanniens (22.07.13)
Ebuzzing fährt 50 Prozent Umsatzwachstum ein (22.07.13)
Dank Prism: Nutzer haben mehr Angst um ihre Daten (22.07.13)
Fotojiffy kündigt Instant-Fotobox mit Instagram-Modus an (22.07.13)
Hitler, Jesus, Europa: Welche Wikipedia-Artikel am häufigsten geändert werden (22.07.13)
Größere Bildschirme: Apple will es Samsung nachmachen (22.07.13)
Unternehmen: Bewerber sind zumeist inkompetent (22.07.13)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?