Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen
Wie Unternehmen ihren Einfluss bei Twitter & Co messen können
Bild: Twitter

Wie Unternehmen ihren Einfluss bei Twitter & Co messen können

Immer wieder erweitern Unternehmen ihre Kommunikationskanäle um Microblogging-Dienste. Doch ab einer gewissen Größe des Freundeskreises wird es zunehmend schwerer die relevanten Adressaten herauszufiltern. Doch es gibt einige Anwendungen, die dabei helfen.

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Trackbacks / Kommentare
kein Bild hochgeladen Von: Horst D. Deckert Zu: Wie Unternehmen ihren Einfluss bei Twitter & Co messen können 18.12.08
Ich twittere erst seit 27.10.08 mit http://twitter.com/strategie. Von Anfang an sind meine Tweets bzw. Informationen, welche für meine Kunden interessant sein könnten, auch auf meiner Webseite strategie.com zu lesen. Auch meinen Blog habe ich mit Twitter verlinkt.

Die Messbarkeit für mich als Unternehmer ist einfach. Ich kann problemlos feststellen, wie viel Umsatz ich mit Twitter-Freunden gemacht habe. Und das hat sich bereits gelohnt.

Anfang Dezember habe ich dann einen zweiten Account eröffnet: http://twitter.com/HorstDeckert. Auf diesem kommuniziere ich privat, weil im sozialen Netzwerk nichts interessanter ist als die persönliche Beziehung! Gab es doch tatsächlich Leute, die meinten, man würde im Internet vereinsamen. Nö, mich haben schon Twitter- und Xing-Freunde auf Mallorca besucht!

Als Unternehmer muss man sich sowieso um Neukunden kümmern. Das ist zeitaufwändiger als in Twitter. Da kann man in kurzer Zeit wesentlich mehr Informationen veröffentlichen, als mit meinem Newsletter, per E-Mail oder per Telefon. Und das Tolle ist, man muss diese nicht verbreiten. Wer sich dafür interessiert, abonniert sie.

Twitter ist ein individualisierter Nachrichten-Ticker. Das Wichtigste aus meiner Sicht: Man muss seinen bisherigen Kunden "das Angeln" beibringen, d.h., wie sie Twitter gerne und erfolgreich einsetzen. Dann profitieren auch sie davon, und ich umso mehr.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 18.12.08:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?