Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen

Jeder zweite Manager schaltet ab

26.09.12 Über die Hälfte aller befragten Spitzenkräfte schaltet im Urlaub ab, obwohl Smartphone und Laptop immer dabei sind, so eine Befragung von Experteer zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser unter 1.300 Managern. Die Deutschen und die Schweizer sind dabei am lässigsten, die Italiener am hektischsten.

Deutsche Spitzenkräfte konnten im europäischen Vergleich mit 61,6 Prozent am besten abschalten. Gefolgt wurden die Deutschen von den Schweizern mit 58,7 Prozent. Mit etwas Abstand folgten die Spanier mit 48,8 Prozent und die Franzosen mit 48,6 Prozent. Schlusslicht im Vergleich bildeten die Italiener mit 43 Prozent.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren
Der wichtigste Urlaubsbegleiter war nach wie vor das Mobiltelefon, wobei sich über alle teilnehmenden Länder ein Wandel vom klassischen Handy zum Smartphone erkennen ließ. Die Steigerung der Smartphone-Nutzung beträgt zwischen 16,5 Prozent (Deutschland) und 40,7 Prozent (Schweiz). Auch der Tablet-PC wird immer beliebter: Europäische Professionals und Executives haben diesen 2012 doppelt so häufig mitgenommen wie 2011. Lag die Nutzung im Vorjahr noch bei knappen 11 Prozent stieg sie 2012 auf 23,9 Prozent an. Der Laptop wurde 2012 von 44,9 Prozent der Manager in den Urlaub mitgenommen. In Spanien und Frankreich begleitet dieser sogar fünf von zehn Professionals und Executives.

Einen großen Unterschied gibt es was das Lesen von geschäftlichen E-Mails angeht: Wurden diese in Spanien mit 32,5 Prozent und Italien mit 32,4 Prozent von den meisten Spitzenkräften täglich geprüft, gaben mit 24,2 Prozent und sogar 26,8 Prozent jeweils die meisten Franzosen und Deutschen an, diese gar nicht angesehen zu haben. Allgemein lässt sich trotz der Unterschiede sagen, dass europäische Manager "das Büro" nicht vermissen: Nur 13,9 Prozent der Spitzenkräfte gaben an, dass ihnen ihre Arbeit im Urlaub zumindest ein wenig fehlte. Kein Wunder, da sie nach einer durchschnittlichen Urlaubsdauer von zwei Wochen schon bald wieder zurück an ihrem Arbeitsplatz waren.

(Autor: Joachim Graf)

Marktzahlen zu diesem Artikel

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 26.09.12:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?