Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Mobile Effects: Wie unterschiedliche Zielgruppen das mobile Netz nutzen

28.09.12 Der Digital-Vermarkter Tomorrow Focus Media zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser hat in seiner ersten Ausgabe der Special Edition seiner Mobile Effects Studien das Nutzungsverhalten von verschiedenen Zielgruppen im mobilen Internet näher analysiert.

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

  • Teenager: mobiler Spaß mit Prepaid
    Teenager nutzen das mobile Internet sehr intensiv. Im Gegensatz zu allen anderen Zielgruppen spielt hier aber nicht nur die Flatrate als Vertragsart eine Rolle, sondern auch noch die Prepaid-Karte. Mehr als ein Fünftel der Teenies nutzen das mobile Internet inzwischen häufiger als das stationäre. Teenager nutzen zudem sehr gerne und häufig Applikationen, ihnen geht es dabei besonders um den Spaßfaktor. Die Nutzung von Mobile Instant Messaging wie z.B. Whatsapp ist in dieser Zielgruppe am stärksten verbreitet. Lediglich im Bereich Mobile Commerce liegen die Teenager weit hinter allen anderen Zielgruppen: Nur 18,2 Prozent der Befragten haben schon einmal etwas mobil gekauft.

  • Erwachsene 20-49 Jahre: praktische Apps bevorzugt
    In dieser Zielgruppe nutzen besonders Männer das mobile Internet intensiver und häufiger als Frauen. Die Nutzung von Applikationen dagegen ist in dieser Altersgruppe bei Frauen beliebter. Einigkeit herrscht allerdings in Sachen Prioritäten bei der Nutzung von Apps: Praktische Faktoren werden in dieser Zielgruppe wichtiger eingestuft, als Spaßfaktor und Design.

  • Best Ager (50+): nur kurz informieren
    Best Ager nutzen das mobile Internet im Vergleich zu allen anderen Zielgruppen am wenigsten, jedoch geben trotzdem über die Hälfte an, zumindest einmal am Tag mobil ins Internet zu gehen. Sie nutzen Applikationen in wesentlich geringerem Maße als andere Zielgruppen und sind täglich meist nur bis zu 20 Minuten mobil online - alle anderen Zielgruppen surfen deutlich länger. Der meist genannte Grund für mobiles Surfen ist unter den Best Agern das Abrufen von Nachrichten.

  • Erwachsene mit hohem Haushaltsnettoeinkommen (HHNE): shopping goes mobile
    Diese Zielgruppe gehört neben den Teenagern zu den intensivsten Nutzern von mobilem Internet. Knapp 15 Prozent geben an das mobile Internet sogar häufiger als das stationäre zu nutzen. Diese Gruppe nutzt hauptsächlich das Betriebssystem iOS. 15,8 Prozent besitzen ein iPad, weitere 6,2 Prozent ein anderes Tablet. Erwachsene mit hohem HHNE surfen besonders gerne und häufig am Arbeitsplatz mobil und kaufen gerne mobil ein: über 40 Prozent der Befragten gaben an, schon einmal einen Kauf über das mobile Internet getätigt zu haben.

(Autor: Markus Howest)

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 28.09.12:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?