Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Couponing: Fünf Tipps für erfolgreiches Coupon-Marketing

06.06.12 Millionen von Newsletter-Abonnenten, breitgestreuten Werbeaktionen und eine große soziale Community: Das versprechen Couponing-Anbieter wie Groupon zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser oder Daily Deal zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser . Der Gründer der Vergleichsplattform Tagesangebote.de zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser Mathias Jacobs Mathias Jacobs in Expertenprofilen nachschlagen gibt fünf Tipps, um beim Aushandeln der Kooperationen nicht auf die Tricks der Couponing-Anbieter hereinzufallen und die Gutschein-Aktion damit zum Erfolg zu führen.

  1. Nicht die Butter vom Brot nehmen lassen: Erfolg ist Verhandlungssache
    Gerade unerfahrene Unternehmer neigen dazu, den Vorgaben der Anbieter einfach zuzustimmen, so Mathias Jacobs. Auf diese Weise kommen jedoch im schlimmsten Fall Aktionen zu Stande, die den Unternehmen eher schaden als helfen könnten. Unternehmer sollten deswegen stets den eigenen Vorteil im Auge behalten und für sich günstigste Konditionen aushandeln, rät Jacobs. "Die Vorgaben der Anbieter müssen keinesfalls kommentarlos hingenommen werden. Im Endeffekt sind die Dienste auf die Unternehmer angewiesen und nicht umgekehrt. Also keine Angst, hartnäckig zu bleiben bis das Angebot passt", fordert Mathias Jacobs.

  2. Nicht zu viel und nicht zu wenig: Dealpreis und Provision
    Die anfallende Provision für die Couponing-Anbieter beträgt in der Regel 50 Prozent des Dealpreises und wird fällig, sobald ein Deal gekauft wurde. Bei prozentualen Nachlassen muss der Deal hierzu jedoch nicht zwangsläufig auch beim Anbieter eingelöst worden sein. Um finanzielle Einbußen für nicht eingelöste Deals zu vermeiden, sollte deshalb gerade bei sehr attraktiven Angeboten die Provision nachverhandelt werden.

  3. Kurz und limitiert: Laufzeit und Deal-Anzahl
    Wenn nicht anders vereinbart, präsentieren die Plattformen die Deals in der Regel 24 Stunden dort. Die Gutscheine sind danach im Normalfall 24 Monate gültig. Um zu vermeiden, dass kleine Unternehmen vom großen Kundenandrang überrollt werden, sollten gerade diese die Aktion auf einen sinnvollen zeitlichen Rahmen begrenzen.

  4. Günstiger Preis verlangt entsprechende Leistung: Leistungsumfang des Deals
    Was Unternehmer niemals vergessen sollten: Finanziell lohnen sich Couponing-Aktionen in den seltensten Fällen, es geht primär um die Bekanntheitssteigerung und die Erweiterung des Kundenstammes. Die angebotene Leistung sollte dementsprechend so gewählt werden, dass sie einerseits nicht zu viele Kosten verursacht, andererseits aber auch gut neben dem normalen Tagesgeschäft angeboten werden kann, ohne dieses zu beeinflussen. So kann man die Angebote zum Beispiel auf bestimmte Wochentage oder Uhrzeiten eingrenzen.

  5. Kundenansturm nutzen: Cross-Selling-Angebote
    Durch Cross-Selling-Angebote lässt sich die Kooperation auch auf finanzieller Ebene rentabel gestalten. Der große Vorteil einer erfolgreichen Couponing-Aktion ist der Besucheransturm. Das funktioniert am besten, wenn die zusätzlichen Angebote auf den Deal-Umfang abgestimmt sind und diesen optimal ergänzen.

(Autor: Stefanie Bradish)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

In diesem Beitrag genannt:

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 06.06.12:
Premium-Inhalt Die Crosschannel-Revolution: Googles geheimer 'Plus Local'-Plan (06.06.12)
Premium-Inhalt Google profitiert vom Ende des Social Hypes (06.06.12)
Zwei Drittel aller Unternehmen verbieten Social Media am Arbeitsplatz ganz oder teilweise (06.06.12)
Multichannel-Grossfusion in der Schweiz: Migros steigt bei Digitec ein (06.06.12)
Die Cheat-Infografik: Welche Grafikgrößen in welchem Social-Media-Netzwerk erwünscht sind (06.06.12)
Urheberrecht: VG Wort friert Ausschüttung vorerst ein (06.06.12)
Mobile Advertising: Facebook erlaubt gezieltes Werben auf Smartphones (06.06.12)
Ebay verschiebt Einführung der neuen Zahlungsabwicklung auf 2013 (06.06.12)
Mobile Office-Lösung: Google kauft Quickoffice (06.06.12)
Rating Agentur-Moody's: Digitale Neugeschäfte können Zeitungen nicht retten (06.06.12)
Google mit Spionage-Alarm bei staatlichen Angriffen (06.06.12)
Studie: Stagnierender Markt für freie IT-Dienstleister (06.06.12)
Mobiles Highspeed-Internet: Bis 2017 sind 85 Prozent der Weltbevölkerung versorgt (06.06.12)
Couponing: Fünf Tipps für erfolgreiches Coupon-Marketing (06.06.12)
Infografik: Praktikanten-Recruiting der besonderen Art (06.06.12)
Analytics datenschutzkonform einsetzen: Fairrank bietet kostenloses Prüf-Tool (06.06.12)
AdAudience: Springer, Holtzbrinck und OMS steigen ein (06.06.12)
Brian Johnson wird neuer Executive Vice President für Global Sales bei Tyntec (06.06.12)
Entwicklungssystem für Augmented-Reality-Inhalte für Printprodukte vorgestellt (06.06.12)
Sieben Fragen an Erik E. Schürmann, Amber Hotels (06.06.12)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?