Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Social-Media-Marketing: Agenturen nur wenig teurer als Freelancer

13.09.13 Ganz anders als in den meisten Dienstleistungsbereichen sind Freelancer beim Social-Media-Marketing nicht viel günstiger als Agenturen. Sie verlangen in diesem Dienstleistungsbereich nur ein Zehntel niedrigere Honorare als die Konkurrenz in den Agenturen. Diesen Wert hat der neue, im HighText-Verlag erschienene iBusiness Honorarleitfaden durch eine umfassende Dienstleisterumfrage ermittelt.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren
Nur noch geringe Preisunterschiede unterscheiden Agenturen und Freelancern beim Social Media Marketing.
(chart: iBusiness Honorarleitfaden)
Die niedrige Preisdifferenz zwischen Agenturen und Freelancern ist relativ unüblich. Normalerweise klaffen die Preise weiter auseinander.

Abgefragt wurden die Honorare, die Agenturen und Freelancer ihren Kunden für die Beratung und Planung von Social-Media-Marketing-Kampagnen sowie für deren Umsetzung in Rechnung stellen. Der durchschnittliche Stundensatz bei Agenturen liegt bei 93 Euro, Freelancer verlangen 84 Euro im Schnitt.

Vergleicht man die Werte in dieser Disziplin mit den Honoraren aus der letzten Dienstleisterbefragung im Jahr 2010, so verlangen Agenturen aktuell etwas weniger als damals, als das Stundenhonorar noch bei 95 Euro lag. Die freien Dienstleister haben ihren durchschnittlichen Stundenpreis jedoch seit 2010 um drei Euro hochgeschraubt. Damals waren sie bei der Konzeption und Umsetzung von Social-Media-Maßnahmen insgesamt noch 15 Prozent günstiger als Agenturen.

Honorare für Interaktivprojekte aus insgesamt 87 Dienstbereichen der Branche sowie die einzelnen Kosten für die App-Entwicklung hat die iBusiness-Redaktion von 400 Dienstleistern ausgewertet und die Zahlen im Honorarleitfaden veröffentlicht. Untersucht und miteinander verglichen werden die Honorare von Agenturen und Freelancern in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auch die Werte der Untersuchungen aus den Jahren 2010 und 2006 fließen in die Ergebnisse der Studie mit ein.

 (Bild: Hightext Verlag)
Bild: Hightext Verlag
Die aktuelle Ausgabe des iBusiness Honorarleitfaden soll Anwendern und Kunden mehr Planungssicherheit geben. Kunden erfahren, welche Einzeldienstleistungen für die Umsetzung ihres Interaktivprojekts erforderlich sind und mit welchen Honorarforderungen sie von ihrem Dienstleister rechnen müssen. Agenturen und Freelancer sehen, wo ihre Preise im Verhältnis zur Konkurrenz liegen.

Der Honorarleitfaden ist für 39,90 Euro (31,84 Euro für Premium-Mitglieder) im iBusiness Onlineshop erhältlich.

(Autor: Heinke Shanti Rauscher)

Marktzahlen zu diesem Artikel

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 13.09.13:
Premium-Inhalt Inhouse-Agenturen kontra externe Agenturen: Wer sich in Zukunft durchsetzt (13.09.13)
Premium-Inhalt Inhouse-Agentur: Mehr als ein Kuschelclub (13.09.13)
Social-Media-Marketing: Agenturen nur wenig teurer als Freelancer (13.09.13)
Großer SEO-Nachhobedarf bei den deutschen Top-100-Shops (13.09.13)
Online erreicht Nutzergruppen, die das Fernsehen nicht erwischt (13.09.13)
ECO: 'Nächstes Jahr ist Apples Siri in jedem Auto' (13.09.13)
Ranking: Die größten Permission-Marketing-Anbieter Deutschlands (13.09.13)
EU will Roaming abschaffen - und im Windschatten auch die Netzneutralität (13.09.13)
Was russische Onliner über Deutschland wissen wollen (13.09.13)
Neuwagenvermittler Meinauto.de kauft Gebrauchtwagen-Shop Autoda.de (13.09.13)
Projektmanagement: Hybride Modelle haben Zukunft (13.09.13)
Google eröffnet Shop-in-Shop in Hamburg (13.09.13)
Zanox führt 'TPV Fingerprint Tracking' ein (13.09.13)
Twitter plant offenbar Börsengang (13.09.13)
Emailvision und Ekomi kooperieren bei der 'positiven Manipulation von Kundenmeinungen' (13.09.13)
Agnitas kündigt Kampagnen-Monitor zur Dmexco an (13.09.13)
Ein Viertel der IT-Budgets fließt in Testing (13.09.13)
Businessad übernimmt Online-Vermarktung für Börse Online (13.09.13)
Ratepay und Resribe wollen SEPA-Probleme lösen (13.09.13)
Artegic legt größeren Fokus auf die strategische Beratung (13.09.13)
Content Marketing: Boomads steigt in Deutschland ein (13.09.13)
IAB Webad kürt die beste Onlinewerbung Österreichs (13.09.13)
Die Webby Awards starten in die neue Wettbewerbsrunde (13.09.13)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?