Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Mobile Internetnutzung steigt - Klassisches Web verliert an Bedeutung

11.09.15 Das mobile Internet hat sich fest im Alltag der Bundesbürger etabliert: aktuell nutzen rund 28 Millionen Deutsche ab 16 Jahren das mobile Web täglich oder mehrmals wöchentlich, vorzugsweise per Smartphone. 42 Prozent der mobilen User nutzen das mobile Internet mittlerweile ebenso häufig wie das stationäre Internet oder sogar bereits häufiger; 2014 lag dieser Anteil erst bei 31 Prozent. Dies zeigt die aktuellen Trendstudie Mobile Internetnutzung 2015 zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser des Marktforschungsinstituts Nordlight Research.

  (Bild: Deutsche Telekom)
Bild: Deutsche Telekom
Die mobile Internutzung hat eine rasante Entwicklung hingelegt: 2010 lag die Zahl der "Heavy User" erst bei etwa vier Millionen (2014: 24 Mio.). Intensiv genutzt wird das mobile Internet auf dem Smartphone vor allem für das zumeist private E-Mailing (61 Prozent der Nutzer), kurze Suchmaschinen-Abfragen
(60 Prozent), News-Empfang (51 Prozent) sowie für die Nutzung sozialer Netzwerke (48 Prozent), allen voran Facebook zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser . Mobile Banking (22 Prozent) und Mobile Shopping (11 Prozent) zählen derzeit noch zu den weniger regelmäßig praktizierten Aktivitäten im mobilen Internet; ebenso wie das Internet-Radio-Hören (15 Prozent) und das Internet-Fernsehen (9 Prozent).

Ungeachtet der hohen Alltagsverbreitung von Mobilfunk und mobilem Internet stört drei Viertel der Nutzer (73 Prozent), wenn Menschen in ihrer Umgebung ständig auf ihr Handy schauen oder damit hantieren.

Deutlich ablehnender als stationäre Internetnutzer zeigen sich die mobilen Internetnutzer gegenüber Online-Werbung: zwei Drittel (65 Prozent) beurteilen Werbeeinblendungen auf ihrem Smartphone ausdrücklich negativ. Zwischen Frauen und Männern oder jüngeren und älteren mobilen Internetnutzern zeigen sich hier keine signifikanten Beurteilungsunterschiede. Zum Vergleich: nur knapp jeder zweite stationäre Internetnutzer (47 Prozent) beurteilt Werbeeinblendungen auf dem PC als grundsätzlich störend.

Genutzt wird das mobile Internet unterwegs auch gerne während des Einkaufs im stationären Handel, für Preisvergleiche mit dem Online-Handel. Aktuell haben dies 37 Prozent der Nutzer bereits praktiziert (2014: 34 Prozent). Insbesondere Bücher, DVDs, Urlaubreisen, Elektronikartikel und Mobilfunkverträge werden - sofern der stationäre Handel bei deutlichen Preisunterschieden kein Entgegenkommen zeigt - am Ende dann häufig im Internet gekauft. QR-Codes zum Abrufen von Produktinformationen hat jeder zweite mobile Internetnutzer (51 Prozent) bereits genutzt; zehn Prozent mehr als noch 2014(41 Prozent).

Über 1.000 Bundesbürger ab 16 Jahren wurden repräsentativ zu ihrem Nutzerverhalten im mobilen Internet befragt. Die Studie wird seit 2010 jährlich durchgeführt und liefert wichtige Daten und Trendinformationen zur Entwicklung der mobilen Internetnutzung in Deutschland.

(Autor: Susan Rönisch)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 11.09.15:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?