Zwölf Erfolgsrezepte für Customer Experience im Checkout Jetzt Whitepaper abrufen
Die Anforderungen der KundInnen an die Customer Experience im E-Commerce werden immer höher. Das Whitepaper zeigt Ansätze, wie Sie Prozesse und Abläufe optimieren, um den Bestellenden ein positives Einkaufserlebnis zu gewährleisten.
Jetzt Whitepaper abrufen
Expert Talk: "Mit der Girocard mehr Online-Umsatz machen" Video-Podcast ansehen
Die Girocard ist Deutschlands meistgenutzte Bezahlkarte - nur im Onlinehandel spielt sie keine Rolle. Computop-Chef Ralf Gladis erklärt im iBusiness Expert Talk, wie Sie das ändern können und so mehr Umsatz machen.
Video-Podcast ansehen

Etats, Projekte, Launch und Relaunch

Suche in:
Sortiere nach:

NETFORMIC GmbH relauncht "JetApp" für "JetApp GmbH"

Projekttitel und ausführende Agentur:
Projekt-Titel:JetApp
Anbieter/Agentur:NETFORMIC GmbH
URLhttp://www.netformic.com
E-Mailmarketing@netformic.com
Tel.0711 400913-0
StrasseHermannstraße 5A
PLZ70178
OrtStuttgart
Details zum Projekt:
Art der Meldung
Relaunch
Öffentlich zugänglich
https://www.jetapp.de/
Leistungen des Anbieters
Beratung/Konzeption,Technische Umsetzung (Backend),Kreative Umsetzung (Frontend)
Branche
Freizeit,Internetangebote,Touristik / Reisen,Verkehr
Anwendungsbereich
eCommerce
Zielplattform/Medium
Web,Mobile,Tablet
Auftraggeber
JetApp GmbH
Aufgabe/Briefing
Privatjets stehen viel Zeit des Jahres auf ihren Parkpositionen an ihren Heimat-Flughäfen. Die Besitzer dieser Jets können diese Kapazitäten über Broker Portale am Markt anbieten. Zur Preisfindung der Ticket-Angebote werden einige Parameter berücksichtigt, darunter z.B. Start- und Zielflughafen, da eine Landung je nach Flugzeugtyp nicht auf jedem Flughafen möglich ist. Dazu kommt, dass sich die Preise von Privatjet-Tickets durch Angebot und Nachfrage zu einem Zeitpunkt x regulieren. Aufgrund der komplexen Preisermittlung müssen Interessenten für Privatjet-Tickets auf den Broker-Portalen immer eine Wartezeit in Kauf nehmen, bis der Preis für die gewünschte Verbindung mit dem gewünschten Flugzeugtyp zu der spezifischen Zeit ermittelt ist. Diesen Umstand wollte der JetApp-Gründer mit seinem neuartigen Buchungsportal JetApp aushebeln. Ziel war es, dass auf der Anwendung JetApp die User entscheiden können, ob sie unmittelbar einen verbindlichen Preis genannt bekommen wollen, zu dem sie die Verbindung sofort buchen können oder ob sie an einem Brokerverfahren teilnehmen möchten und damit ggf. einen günstigeren Preis angeboten bekommen, aber dadurch auch eine Wartezeit und Unsicherheit, hinsichtlich der Verfügbarkeit des Tickets, in Kauf nehmen wollen.
Voraussetzung war, dass das künftige Portal sowohl auf dem Desktop als auch auf mobile Devices verfügbar ist.

Die Anforderungen waren:

Individuelle bzw. konfigurierte Produkte
Individuelle Preise
Einzelverfügbarkeit – jedes Ticket gibt es nur ein Mal
Ein sich ständig veränderndes Angebot der Verbindungen
Einfache Usability
Umsetzung/Lösung
Die Neuartigkeit des Geschäftsmodells, dass zügig auf seine Belastbarkeit getestet werden sollte, führte dazu, dass wir uns gemeinsam mit dem Kunden für ein agiles Vorgehensmodell entschieden haben. Jedes der Privatjet-Tickets ist ein individuelles Produkt, welches auch immer einen Bestand von genau 1 hat. Jedes Ticket hat seinen individuellen Preis, der von verschiedenen Parametern wie Nachfrage und Angebot, sowie von Flugzeugtyp, Start- und Zielflughafen und Zeitpunkt der Reise bestimmt wird. Weiterhin war es eine Anforderung an die Plattform-Technologie, zwei alternative Prozesse der Preisermittlung dem User anbieten zu können. Da jedes Ticket ein Einzelstück ist, müssen sie im Kaufprozess wie konfigurierte individuelle Produkte behandelt werden und für die Zeit, in der sich der User im Auswahlprozesses befindet, reserviert und somit geblockt werden. So wird verhindert, dass das Ticket von anderen Usern, die zeitgleich nach diesem Angebot suchen, doppelt gebucht wird.

Als Basis für die Plattform fiel unsere Wahl auf Spryker, da wir die Vorzüge des modularen Aufbaus, den API first Ansatz und die Möglichkeiten des Spryker-spezifischen extrem sauberen Codes voll ausschöpfen konnten. Durch den modularen Aufbau von Spryker konnten wir die Plattform sehr schlank im MVP-Ansatz initial aufsetzen und auch Businessprozesse im Laufe der ersten Betriebsmonate des MVPs in der Plattform anpassen oder neu modellieren. Die mächtige und äußerst flexible API erleichterte es uns eine extrem schnelle Anbindung an Avinode zu realisieren und die nativen Apps für Android und IOS direkt aus Spryker heraus zu bespielen. Dem User kann daher eine nahtlose Userexperience über alle Devices angeboten werden. Die Umsetzung in 5 Sprachen und 6 Währungen waren mit einer Plattform wie Spryker, die von vorne herein für internationale Projekte gedacht ist, ein Leichtes. Mit Spryker war es uns möglich gemeinsam mit dem Kunden in kürzester Zeit und sehr schlank auf Basis des MVP-Ansatzes, das Geschäftsmodell von JetApp zu testen und nach bewährter Testphase weiter zu entwickeln.
Budget
k.A.