Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen

Drogenküche Amazon: Bundesregierung kämpft gegen 'auf dumme Gedanken bringen'

15.05.14 "Beim Online-Händler Amazon werden Kunden gezielt auf Produkte für die Herstellung und den Konsum von Drogen hingewiesen", meldet der Stern zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser und verbreitet diese Meldung über sämtliche Ticker. Das ruft prompt den von der CSU bestellten Drogenbeauftragten der Bundesregierung auf den Plan. Wir blicken in die Abgründe der "Drogenküche" (Stern):

Wer sich zum Beispiel für eine an sich harmlose Digitalwaage zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser interessiert, die sich auch zum Portionieren von Drogen eignet, bekommt als weiteres Zubehör unter anderem aufgelistet: ein Kifferset zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser , ein als Batterie getarnter Cannabis-Zerbrösler sowie Dünger für Haschpflanzen. Außerdem Leerkapseln zur Herstellung von Pillen, Koffein zum Strecken von Drogen sowie Silber- und Goldröhrchen, um sich Kokain durch die Nase zu ziehen.

Diese Produkte sind allesamt legal erhältlich und werden ausgespielt, weil der Big-Data-Algorithmus von Amazon entsprechende Korrelationen gestellt hat. Davor muss man den dummen Verbraucher selbstverständlich schützen: Die Drogenschutzbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser Marlene Mortler in Expertenprofilen nachschlagen (CSU zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser ): "Ich fordere Amazon auf, seine Empfehlungsalgorithmen zu überprüfen und so zu gestalten, dass die Nutzerinnen und Nutzer nicht auf dumme Gedanken kommen." Eine "Diskussion über die Algorithmen" wünscht sich auch Burkhard Blienert Burkhard Blienert in Expertenprofilen nachschlagen , drogenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser .

Auf Stern-Anfrage zeigte sich Amazon nicht bereit, das Empfehlungssystem zu überarbeiten: "Wir haben Prozesse etabliert, um sicherzustellen, dass keine Produkte angeboten werden, die gegen die Arzneimittelverordnung sowie sonstige Gesetze verstoßen". Und auf dumme Gedanken bringen, scheint aus irgendwelchen Gründen nicht verboten zu sein.

(Autor: Joachim Graf)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

In diesem Beitrag genannt:

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 15.05.14:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?