Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars
Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern

Zehn Tipps für ein erfolgreiches SMS-Marketing

31.10.13 SMS-Marketing ist ein wirksames Instrument, um Kunden direkt und gezielt anzusprechen - vorausgesetzt, man beachtet die Spielregeln. Denn per SMS wird in der Regel vor allem mit engen Freunden und der Familie kommuniziert. Unternehmen sollten daher sehr bedacht mit ihrer Kundenansprache via Textnachricht umgehen. Der Softwareanbieter ExactTarget zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser hat zehn Tipps aufgestellt, die zeigen, wie es richtig geht.

  1. Opt In:
  2. Ohne Opt-in geht gar nichts. Beim Erfassen der Handynummer auf Ihrer Website ist es unerlässlich, direkt die Genehmigung vom Kunden einzuholen.

  3. Relevanter Content:
  4. Gerade beim SMS-Marketing sollte nur Content geschickt werden, der sich von dem abhebt, was Kunden bereits über andere Kanäle erfahren. SMS-Benachrichtigungen sollten "positiv" überraschen.

  5. Versetzen Sie sich in den Kunden:
  6. Stellen Sie sich stets die Frage, was der Kunde will? Welche Informationen und Angebote könnten ihm einen Mehrwert bieten?

  7. "Do not Disturb":
  8. Gerade bei der SMS ist es besonders wichtig, auf die richtige Zeit beim Versand zu achten. Werbenachrichten nach 21 und vor elf Uhr sind tabu, um Frühschläfer und Spätaufsteher nicht zu verärgern. Besorgen Sie sich Zeitzonendaten und senden Sie Ihre SMS entsprechend.

  9. "Service comes First":
  10. Der Servicecharakter muss beim SMS-Marketing immer im Vordergrund stehen. Sie können Daten erfassen (z. B. zur Zeitzone), aber die Datenerfassung darf nicht Ihr primäres Ziel sein. Streuen Sie zwischen Ihre Datenanfragen hochwertige Nachrichten.

  11. Messen Sie Ihren Erfolg:
  12. Um den Wert Ihrer Inhalte für Ihre Kunden zu ermitteln, berechnen Sie die Zahl der Opt-Out's und die Zustellraten für jede einzelne Outbound-Kampagne. Tragen Sie die Prozentzahlen in eine Tabelle ein und gewinnen Sie Einblicke anhand der Einträge, die über oder unter dem Durchschnitt liegen.

  13. Ermitteln Sie die Kundenpräferenzen bei der Aktivierung:
    Fragen Sie bereits auf der Aktivierungsseite nach allen notwendigen Infos und Genehmigungen, die Sie benötigen: Dazu gehören beispielsweise persönliche Daten wie Alter und Geschlecht. Die direkte Erfassung relevanter Daten erspart Ihnen im weiteren Verlauf viel Arbeit.

  14. Optimieren Sie die Benutzerumgebung:
  15. Implementieren Sie Links zur Unternehmenswebsite, aber stellen Sie dabei stets sicher, dass diese für mobile Geräte auch optimiert ist. Nutzen Sie Facebook Login für die Anmeldung auf Ihrer Website. Das macht es für Kunden einfacher, und Sie erhalten eine Fülle an Daten.

  16. Arbeiten Sie Abteilungsübergreifend:
  17. Finden Sie heraus, was andere Abteilungen entwickeln, damit Sie Ihren Kunden optimale Nachrichten senden können: ein tolles Video auf YouTube, ein Geschenk auf Facebook, eine Veranstaltung, eine VIP-Gewinnchance.

  18. Verwenden Sie eine numerische Vanity-Kurznummer:

  19. Verwenden Sie einfach zu merkende und zu tippende Nummern, wie z. B. 12121 oder 88888.

(Autor: Susan Rönisch)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 31.10.13:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?