Die Virtuelle Konferenz zeigt innovative Techniken und Konzepte - von automatisierte Services über Chatbots bis zu Selfservice.
Programm der Virtuellen Konferenz
Wie man hier Fallstricke vermeidet und Agentur wie Kunden zur High-Performance bringt, zeigt das iBusiness-Webinar

Urlaub & Reisen : Acht von zehn Internetnutzern recherchieren im Web

07.04.17 Laut der aktuellen AGOF-Sonderauswertung zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser "Reise & Touristik" recherchieren 44,82 Millionen Deutsche nach Reisen, Flügen oder Unterkünften online, das sind 82,6 Prozent aller digitalen Nutzer über 14 Jahre in Deutschland beziehungsweise 64,5 Prozent der deutschen Gesamtbevölkerung.

  (Bild: Unsplash/Pixabay)
Bild: Unsplash/Pixabay
Dabei sucht mehr als jeder Zweite (55,4 Prozent) nach Urlaubs- oder Last-Minute-Reisen, dicht gefolgt von Hotels für Urlaubs- oder auch Geschäftsreisen (52,5 Prozent), circa 45 Prozent forschen nach Bahn- und Flugtickets und 15,4 Prozent informieren sich über Mietwagen. Insgesamt 37,07 Millionen nutzen dafür bereits den mobilen Online-Zugang über mobile Webseiten oder Apps. Das Thema ist dabei in allen Altersklassen beliebt, vor allem bei Usern im Alter von 20-59 Jahre, und auch 72 Prozent der digitalen User über 70 Jahre nutzen das Internet zur Reise-Recherche.

Dank der vielfältigen, komfortablen Bezugsmöglichkeiten hat sich das Internet über den Reise­berater hinaus auch als Buchungsplattform etabliert: 62,7 Prozent der digitalen User, die nach Reiseprodukten suchten, haben diese anschließend auch online gebucht. Beliebt sind vor allem Hotels, hier reserviert ein Drittel der User (33,9 Prozent) sein Zimmer direkt nach dem Forschen im Netz. Diese Potenziale sollten sich Werbungtreibende der Touristikbranche - die bislang nur elf Prozent ihrer Werbe­ausgaben in Online investieren - stärker zu Nutze machen. Denn die Reisebegeisterung ist damit noch nicht erschöpft: 56,4 Prozent der digitalen Nutzer planen in den kommenden zwölf Monaten Urlaubsreisen zu buchen, 53,2 Prozent haben vor, ein Hotelzimmer zu reservieren.

Ein ähnliches Bild zeigt sich in der parallel erschienenen Sonderauswertung "Mode & Schuhe". 68,6 Prozent der digitalen Nutzer über 14 Jahren interessieren sich für Modeartikel und 67,0 Prozent suchen dazu Informationen im Netz, 51,1 Prozent zu Schuhen, 41,8 Prozent zu Herrenmode und 40,7 Prozent zu Damenbekleidung. An Mode und Schuhe haben viele Onliner einen hohen Bedarf: Alleine in den letzten drei Monaten haben 63,9 Prozent Schuhe, 56,4 Prozent Herren- und 49,8 Prozent Damenbekleidung gekauft. Das sind insgesamt 45,23 Millionen Deutsche, die den Umsatz der Branche im letzten Vierteljahr entweder on- oder offline angekurbelt haben. Das Aktivierungspotenzial des Internets wird dafür noch kaum genutzt: Nur sechs Prozent der Werbespendings wurden 2016 für Online, gerade mal ein Prozent für mobile Werbung ausgegeben.

(Autor: Susan Rönisch)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 07.04.17:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?