Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Welche Möglichkeiten Sie als Markenentscheider haben, Ihre Kundenschnittstelle neu zu besetzen.
Whitepaper herunterladen

Ladezeit: Die deutschen Top-Shops - und ihre Tricks

21.07.2016 ECommerce-Webseiten werden immer langsamer. Das zeigt eine weltweite Studie zur digitalen Performance im Einzelhandel, die das Analytics-Unternehmen Dynatrace zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser veröffentlicht hat. Demnach sind die durchschnittliche Antwortzeit der Homepages von Online-Shops nahm im letzten Jahr weltweit von 4,2 auf 4,5 Sekunden zu, in Deutschland von 3,7 auf 4,3 Sekunden.

 (Bild: SXC.hu/Volen Evtimov)
Bild: SXC.hu/Volen Evtimov
Ursache für den langsameren Webseitenaufbau sind steigende Komplexität und Größe der Shop-Webseiten. Der Dynatrace "Worldwide Digital Performance Benchmark Report for Retailers" zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser ermittelt eine weltweit steigende Anzahl an integrierten Drittanbieter-Inhalten (von durchschnittlich 27 auf 32), eine wachsende Anzahl von Objekten (von 134 auf 144) und die Zunahme der Seitengröße (von 1,84 auf 2,00 MB).

Auch in Deutschland haben im Durchschnitt die eingebetteten Drittanbieter (von 37 auf 39), die Anzahl der integrierten Objekte (von 167 auf 181) sowie die durchschnittliche Seitengröße (von 1,61 auf 1,90 MByte) zugenommen. Deutschland liegt weltweit mit 4,3 Sekunden Ladezeit hinter USA im unteren Mittelfeld und auf einem der letzten Plätze in Europa.

In Deutschland stehen H&M zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser sowie HSE24 zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser an der Spitze der Performance-Liste mit einer Antwortzeit von 1,3 Sekunden. Auf weiteren Top-Plätzen folgen Apple zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser (1,4 s), Thomann zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser (1,6 s) und C&A zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser (1,8 s). Davon haben HSE24 und Apple die wenigsten Drittanbieter (5) integriert, H&M die wenigsten Objekte (54) und Thomann die geringste Seitengröße (0,5 MB).

Best Practice: Apple

Ein weltweites Best-Practice-Beispiel bildet Apple. Das Unternehmen zeigt, wie ein international tätiger Einzelhändler die Performance kontinuierlich in verschiedenen Ländern hochhalten kann. Es erstellt die Webseiten mit sehr wenigen Drittanbietern und trotz einer einfachen Navigation sprechen sie Kunden weltweit an. Vor allem sind die Seiten sehr schnell. So betragen die Antwortzeiten in Norwegen (0,7 s), Großbritannien und Japan (jeweils 0,9 s) weniger als eine Sekunde.

(Autor: Dominik Grollmann )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 21.07.2016:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?