Für Notebook oder Briefkasten. Smartphone oder Tablet. Tasche oder Zigarettenschachtel: 10er Set für alle Digitalen zum Haltung zeigen gegen Rassismus. Hier ordern
Das Standardwerk: Formulare zur detaillierten Planung und aktive Steuerung der Kosten in Online- und Multimedia-Projekten. Für Agenturen, Freelancer, Publisher und Shopbetreiber. Hier bestellen

Immer mehr Frauen studieren IT - aber immer noch zu wenig

27.04.17 Die Anzahl der Studienanfängerinnen in Informatikstudiengängen ist innerhalb von vier Jahren um mehr als ein Drittel (36 Prozent) gestiegen. 2015 entschieden sich rund 8.500 Frauen für ein Informatikstudium. 2011 waren es nur knapp 6.300.

 'Oh, Mami, wenn du das so eingibst, brauchst du dich nicht zu wundern, wenn Du am Ende HyperText-Transfer-Protocol-Design-Probleme bekommst!' (Bild: Alphalight1/Pixabay)
Bild: Alphalight1/Pixabay
'Oh, Mami, wenn du das so eingibst, brauchst du dich nicht zu wundern, wenn Du am Ende HyperText-Transfer-Protocol-Design-Probleme bekommst!'
Dennoch sind Frauen in den 1.700 IT-nahen Studiengängen weiter deutlich unterrepräsentiert. Der Frauenanteil beträgt knapp ein Viertel (23 Prozent), so der Digitalverband Bitkom zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser anlässlich des Girls' Day, dem bundesweiten Berufsorientierungstag für Mädchen ab der 5. Klasse.

In den vergangenen Jahren ist der Wert nur leicht gestiegen. Dabei haben Frauen auf dem IT-Arbeitsmarkt besonders gute Chancen. "Weibliche Mitarbeiter werden in vielen Unternehmen als Bereicherung gesehen. Durch den wachsenden Fachkräftemangel steht der Weg zu vielen attraktiven Jobs offen", sagt Bitkom-Bildungsexpertin Juliane Petrich'Juliane Petrich' in Expertenprofilen nachschlagen .

(Autor: Sebastian Halm )

In diesem Beitrag genannt:

Personen: Juliane Petrich
Firmen und Sites: bitkom.de
Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 27.04.17:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?