Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Wer wird der Marketingkopf 2020? Wählen Sie Ihren Favoriten und gewinnen Sie eine Woche (elektrisch) Jaguar fahren und weitere wertvolle Preise im Wert von über 5.000 Euro.
Hier voten und gewinnen
Hintergründe, Entscheidungskriterien und Erfahrungswerte fürs digitale Marketing. Das Webinar hilft Ihnen bei der Entscheidungsfindung, ob Headless für Sie relevant ist.
Zum Programm des Webinars

Springer macht erstmals mehr Umsatz mit Digitalmedien als mit Print

04.08.2011 Der Springer-Konzern zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser hat im ersten Halbjahr 2011 nach eigenen Angaben erstmals mehr Werbeeinnahmen mit seinen internationalen Digitalmedien erzielt als mit den deutschen Printprodukten. In Zahlen: 357 Millionen Euro aus dem Digitalbereich stehen 318 Millionen Euro aus dem deutschen Printsektor gegenüber. Damit erreichte Springer eigenen Angaben zufolge ein deutliches Umsatzwachstum bei den Digitalen Medien von 30,3 Prozent und eine Steigerung bei den digitalen Werbeeinnahmen um 42,8 Prozent jeweils gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Führend sind bei den digitalen Medien zwar die Werbeumsätze aber zunehmend wirken sich auch die digitalen Paid-Content-Produkte positiv aus, berichtet der Medienkonzern. So würden die digitalen Angebote von "Bild" wie kostenpflichtige Apps und E-Paper täglich von 108.000 zahlenden Lesern genutzt. Die Tageszeitung "Welt" kommt demnach auf täglich 17.000 zahlende Digitalleser.

(Autor: Markus Howest )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Ihr Kommentar:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 04.08.2011:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?