Der Vertrieb von Industriegütern steht vor der Herausforderung, digitale Kanäle sinnvoll in das eigene Vertriebssystem zu integrieren. Dr.-Ing. Christoph Brandt gewährt Ihnen Einblicke in das Projekt und steht für Ihre Fragen zur Verfügung.
Jetzt kostenlos verfolgen
IoT, vernetzte Fabriken, weltweite Lieferketten, virtuelle Marktplätze; digitale Prozesse: Was diese Herausforderungen für ECommerce-Lösungen bedeuten.
Video-Podcast ansehen
Neue Payment-Regel SCA: Was Sie jetzt tun sollten
Bild: Pixabay/Michal Jarmoluk

HANDLUNGSRELEVANZ

 
Operativ
Strategisch
Visionär
Technik
Medien
Wirtschaft
 
heute
morgen
übermorgen
Die iBusiness-Handlungsmatrix zeigt, wie langfristig die vorgestellten Aufgaben angegangen werden müssen.
TL;DR
Der Countdown bis zur Einführung der SCA läuft ab: Händler müssen sich nun zwingend informieren, um die Optimierung ihres Checkout kümmern, die technischen Voraussetzungen schaffen und mit ihren Dienstleistern kommunizieren.
PSD2? SCA? War da was? Die meisten Händler dürften im Moment andere Sorgen haben, als sich um alte, neue oder aufgeschobene Richtlinien zum Payment zu kümmern. Und überhaupt: Ist die Payment Service Directive 2 (PSD2) nicht bereits längst eingeführt?

Richtig. Die PSD2 ist seit September 2019 in der gesamten EU verbindlicher Standard. Seither sind beim Online-Banking iTAN-Listen abgeschafft und 2-Faktor-Authentifzierung eingeführt - daran haben wir uns längst gewöhnt. Ein wichtiger Standard wurde in Deutschland allerdings noch nicht umgesetzt: Die Strong Customer Authentification (SCA). Ihr zufolge müssen sich Kunden bei einer Online-Zahlung - zum Beispiel in einem Online-Shop - genauso stark authentifizieren, als würden sie eine Überweisung durchführen. Statt wie bisher einfach Paypal-Account und Passwort einzugeben oder Kreditkartennummer, Ablaufdatum und Sicherheitscode abzutippen, heißt es in Zukunft: Die Zahlung muss mit einem zweiten Faktor abgesichert sein.

Die Befürchtung vieler Online-Händler: Mit SCA erhöht sich die Komplexität am Checkout so sehr, dass die Nutzerfreundlichkeit leidet und es zu vermehrten Kaufabbrüchen und damit Umsatzeinbußen kommt.

Die Sorge ist nicht aus der Luft gegriffen. Eine weltweite Studie von GoCardless zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser und YouGov zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser  bestätigt, dass Verbraucher es im Checkout beim Bezahlen vor allem bequem, schnell und einfach mögen. Fast die Hälfte (48 Prozent) gibt an, bereits mindestens einmal eine Online-Bestellu

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?