Für Notebook oder Briefkasten. Smartphone oder Tablet. Tasche oder Zigarettenschachtel: 10er Set für alle Digitalen zum Haltung zeigen gegen Rassismus. Hier ordern
Das Standardwerk: Formulare zur detaillierten Planung und aktive Steuerung der Kosten in Online- und Multimedia-Projekten. Für Agenturen, Freelancer, Publisher und Shopbetreiber. Hier bestellen

Amazon plant über 100 Pop-up-Stores

12.09.16 Amazon setzt auf klassischen Retail, um eigene Hardware unter's Volk zu bringen: Bis Ende des Jahres sollen in den USA rund 30 Amazon-Stores enstehen. Ende 2017 soll die Zahl auf 100 wachsen.

 (Bild: Unsplash Pixabay)
Bild: Unsplash Pixabay
Beinahe unbemerkt von der Öffentlichkeit hat Amazon zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen inzwischen mehr als 20 Pop-Up-Stores in den USA gelauncht - und es sollen noch mehr werden. Wie Business Insider zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser unter Berufung auf unternehmensnahe Quellen berichtet, wird die Zahl der Stores bis Jahresende auf über 30 wachsten, Ende kommenden Jahres könnte die Zahl bereits bei 100 liegen.

In den Stores wird aber keineswegs das gesamte Amazon-Sortiment angeboten. Vielmehr werden die Läden von der hauseigenen Geräte-Abteilung betrieben. Stattdessen wird dort die eigene Hardware (Kindle-Produkte, der Echo-Lautsprecher und Dashbuttons) angeboten. Die Offensive, die mit hohen Fixkosten einhergeht, zeigt, welche hohe strategisch Bedeutung der eigenen Hardware zugeschrieben wird.

(Autor: Dominik Grollmann )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 12.09.16:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?