In diesem Vortrag erfahren Sie, wie Sie umgehen einen Überblick über das gesamte System im Unternehmen erhalten und tickende Software-Zeitbomben in der Architektur identifizieren.
Jetzt kostenlos anmelden
Digitales Bezahlen ist heute gewohnt und fremd zugleich. In Online-Shops nutzt es fast jeder, in der Offline-Welt ist es wenig verbreitet. Das soll sich ändern, meint Computop-Gründer Ralf Gladis im iBusiness Expertengespräch.
Video-Podcast ansehen

"GEZ-Gebührenmodell ist Wachstumshemmer für Internetbranche"

10.12.2009 Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser ) sieht in dem geplanten Gebührenmodell der GEZ zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser einen"künstlich geschaffenen Wachstumshemmer für die gesamte Internetbranche in Deutschland". Künftig sollen alle Internetnutzer ohne Fernseher einheitlich zu GEZ-Vollzahlern werden. Auch Besitzer von internetfähigen Mobiltelefonen würden so grundsätzlich mit einer Internet-Strafsteuer von derzeit 17,98 Euro belastet.

(AutorIn: Joachim Graf )

Zu: "GEZ-Gebührenmodell ist Wachstumshemmer für Internetbranche"

Solange die Politik derart mitmischt beim Öffentlich-Rechtlichen, wird sich nichts ändern. Dieser Vorstoß klingt für mich fast wie die Weidergutmachung der Herren Koch & Co. für die Absetzung eines unbequemen Nikolaus Brender. Ab er im Ernst: Nicht nur weil der EU-Wettbewerbskommissar dies angemahnt hat, sondern vor allem, weil wir es mit einer veränderten Mediennutzung zu tun haben, gehört der Rundfunkstaatsvertrag mitsamt des Programmauftrags und des Gebührensystems auf den Prüfstand. Ich bezweifle jedoch, dass es zu einem ernsthaften Versuch kommt (s.o.) - mehr dazu: http://bit.ly/5tA2to
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?