Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Personalisierung ist in B2B-, B2C- oder B2Oe-Kampagnen gleichermassen wichtig. Erfahren Sie anhand konkreter Kampagnenbeispiele, wie Sie individualisierte Geschenke und Prämien zur Emotionalisierung Ihres Marketings einsetzen können.
zum Programm der Virtuellen Konferenz
Welche Ansätze liefern belastbare und verwertbare Insights in Echtzeit? Wie lässt sich dadurch eine regelmäßige Interaktion im Cross-Channel anstoßen? Erfahren Sie, wie Sie kanalübergreifend mehr Performance erzielen, indem Sie neue Wege gehen.
zum Programm der Virtuellen Konferenz

Heute vor 25 Jahren

13.12.2019 Unsere Meldung am 13.12. 1994: Interaktives auf CeBIT und Systems

 (Bild: Immanuel Giel)
Bild: Immanuel Giel
Bild: Immanuel Giel unter GNU-FDL
(iBusiness)Hannover/München. Das Messejahr '95 wirft seine Schatten unter die Augen: Sowohl auf der CeBIT als auch auf der Systems im Herbst sind Multimedia-Gemeinschaftsstände geplant. Selbständig, aber in enger Abstimmung mit der Deutschen Messe AG, organisiert die Agentur Con/Action das "Forum Multimedia" in Halle 9. Geplant sind ein multimediales Präsentationsforum mit 290 Quadratmeter Fläche, in dem Zeitslots (15 Minuten ca. 3.000 Mark) gebucht werden können. Daneben exisitert ein Vortrags- und Gesprächspodium mit Kongreßbestuhlung auf einer Fläche von 120 qm. Hier sollen Pressekonferenzen und längere Veranstaltungen stattfinden können (Preis pro halbem Tag ca. 6.000 Mark). Vollausgestattete Kleinstände mit jeweils 9 qm, sowie CD-Präsentationskioske und einzelne Arbeitsplätze mit Zwei-Monitor-Präsentation sollen auch kleinen Unternehmen die Möglichkeit geben, sich für vergleichsweise wenig Geld (ab ca. 3.000 Mark) präsentieren zu können. Ein interaktives Cafe, Displays und eine Großleinwand auf der Freifläche, die das Standgeschehen nach außen überträgt sollen stündlich rund 1.500 Besucher anlocken. Die Organisatoren rechnen mit knapp 40.000 Kontakten pro Tag. Bei der Münchner Messegesellschaft plant man sehr frühzeitig seine "Multimedia City", die in vier Angebotsbereiche (Lernen, POS/POI, Spiele und Video-on-demand sowie Services und Programmanbieter) aufgeteilt ist. Im Zentrum des Gemeinschaftsstand soll ein monitorgespickter "Info-Tower" die einzelnen Angebote zusätzlich präsentieren; ein "Aktionsforum" dient als Podium für themenspezifische Diskussionen und Firmenpräsentationen. Einzellösungen und Angebotsschwerpunkte können dazu im "Demo-Center" präsentiert werden. Ein selbstgebauter Individualplatz kostet 399 Mark, ein Fertigstand 524 Mark und ein Demo-Arbeitsplatz 750 Mark pro Quadratmeter. Anmeldeschluß für den Systems-Multimediastand ist der 31. Januar 1995.

(Autor: JanaJ )

Tags: [bisher keine Tags]
Trackbacks / Kommentare
Ihr Kommentar:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 13.12.2019:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?