Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Leitfaden kaufen
Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und verpassen Sie keine Zukunftsanalysen mehr:
Premium-Mitgliedschaft sichern

BMWI: Startschuss des High-Tech Gründerfonds II

28.10.2011 Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Beauftragte der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus, Ernst Burgbacher 'Ernst Burgbacher' in Expertenprofilen nachschlagen , hat jetzt den Startschuss für den High-Tech Gründerfonds II (HTGF) zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser gegeben.

Der Fonds stellt ab sofort kapitalsuchenden High-Tech-Unternehmen eine Erstfinanzierung von bis zu 500.000 Euro als Risikokapital bereit und unterstützt sie so dabei, Erfolg versprechende Forschungsvorhaben unternehmerisch umsetzen zu können. Neu gegründete Unternehmen verfügen dadurch über ausreichendes Kapital, um eine Anlaufphase von ein bis zwei Jahren zu überbrücken. In der Regel gelingt es bis dahin, eine Anschlussfinanzierung durch private Kapitalgeber einzuwerben oder auf Grundlage eigener Umsätze zu wachsen.

Der High-Tech Gründerfonds II folgt dem High-Tech Gründerfonds I, den das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser gemeinsam mit der KfW zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser und sechs Partnern aus der Industrie im Jahr 2005 aufgelegt hatte und dessen Investitionsphase dieses Jahr abgelaufen ist. Die Konditionen des zweiten Fonds werden sich an denen des ersten Fonds orientieren.

Der neue Fonds hat ein Volumen von 288,5 Mio. Euro. Hauptinvestor bleibt der Bund mit 220 Mio. Euro, gefolgt von der KfW mit 40 Mio. Euro. Das Markenzeichen des High-Tech Gründerfonds, die öffentlich-private Partnerschaft, wird noch ausgeweitet. Mit zwölf Unternehmen sind diesmal doppelt so viele beteiligt wie noch beim ersten Fonds: Altana zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , BASF zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , Bosch zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , B. Braun Melsungen zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , Carl Zeiss zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , CeWe zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , Daimler zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , Deutsche Post DHL zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , Deutsche Telekom zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen , Qiagen zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , RWE Innogy zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , Tengelmann zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser .

Seit seiner Gründung ist der High-Tech Gründerfonds I rund 250 Beteiligungen an jungen Technologieunternehmen eingegangen; über 2.300 zukunftsfähige Arbeitsplätze sind entstanden. Darüber hinaus konnten 335 Mio. Euro überwiegend private Mittel für Anschlussfinanzierungen eingeworben werden, doppelt so viel Geld wie der High-Tech Gründerfonds selbst investiert hat.

(Autor: Heinke Shanti Rauscher )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

In diesem Beitrag genannt:

Trackbacks / Kommentare
Ihr Kommentar:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 28.10.2011:
Premium-Inhalt Internationalisierung: Wie Onlineshops und Agenturen die Personalfrage klären (28.10.2011)
Premium-Inhalt Erfolgreiche Integration als Offshoring-Strategie (28.10.2011)
T-Online und Meinestadt.de bauen regionale Onlinewerbung aus (28.10.2011)
Urteil: Impressum muss bei Facebook-Profilen auffindbar sein (28.10.2011)
Ranking: Die größten deutschen E-Learning-Anbieter (28.10.2011)
Firefox for Bing: Mozilla und Microsoft kooperieren (28.10.2011)
Handy-Allianz: Sony macht es ohne Ericsson (28.10.2011)
Kundenfrust: Social Media ist effektiver als Telefonhotline (28.10.2011)
Jeder Dritte Online-Händler plant Produktempfehlungssysteme zu integrieren (28.10.2011)
App-Ranking: Springer steht auf Platz eins der zehn besten Zeitungs-Apps weltweit (28.10.2011)
1. Google: Maps-API ist nicht länger kostenfrei (28.10.2011)
2. Google: Ripple zeigt die Verbreitung von Post in einem Netzwerk (28.10.2011)
3. Google: Neue Strategie bei Rabattdienst Offers (28.10.2011)
4. Google: 'Google Business Photos' (28.10.2011)
Diaspora als Facebook-Alternative (28.10.2011)
Ihre Meinung ist gefragt: Interaktives Wirtschaftsklima Herbst 2011 (28.10.2011)
China: Suchmaschine Baidu macht 85 Prozent mehr Umsatz (28.10.2011)
HP behält sein Tablet- und PC-Geschäft (28.10.2011)
Gewinner des DMMA Onlinestar 2011 gekürt (28.10.2011)
BurdaYukom stärkt Digita-Media-Bereich (28.10.2011)
Mediabrands erweitern ihre Digitalisierungs- und Diversifikationsstrategie (28.10.2011)
Razorfish erweitert das Beraterteam (28.10.2011)
Vertical Network Media baut vertikale Netzwerke aus (28.10.2011)
Mediabuying-Agentur Gameplay Media treibt Polen-Geschäft voran (28.10.2011)
Innogames baut Management-Team aus (28.10.2011)
BMWI: Startschuss des High-Tech Gründerfonds II (28.10.2011)
BOB-Awards 2012: Digitale B2B-Kommunikation wird wichtiger (28.10.2011)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?