Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Erfahren Sie anhand konkreter Beispiele, wie dank interaktiven Features in der E-Mail die Usability verbessert, Medienbrüche reduziert und die Conversion erhöht werden können.
zum Programm der Virtuellen Konferenz
Erfahren Sie, wie Sie künftig crossmediale Kampagnen in die Inbox von WEB.DE und GMX ausspielen können.
Der Vortrag zeigt zudem, wie Sie eigene Newsletter und Nachrichten im E-Mail-Posteingang von GMX und WEB.DE für Ihre Kunden relevanter gestalten können.
zum Programm der Virtuellen Konferenz

Mobiler Commerce bedeutet: Apps und ePapers kaufen

29.12.2011 Smartphone-Nutzer kaufen am häufigsten Apps (57 Prozent) und digitale Medien (31 Prozent) über ihr Endgerät. Dabei legen sie beim Mobile Shopping insbesondere auf drei Aspekte Wert: Sicherheit, Einfachheit und Geschwindigkeit - und das unabhängig von Alter oder Geschlecht der Befragten. Dies sind einige zentrale Ergebnisse der Online-Befragung netz98 fragt nach - mobile commerce zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen , die das Marktforschungs-Unternehmen eResult GmbH zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen im Auftrag der ECommerce-Agentur netz98 new media GmbH zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen gemacht hat.

Als repräsentativer Querschnitt der Internetnutzer wurden 600 Teilnehmer eines Online-Access-Panels befragt. Insgesamt besitzt der Studie zufolge mehr als die Hälfte der deutschen Internetnutzer (52 Prozent) ein Smartphone und nutzt es, um mobil zu surfen. Dabei differieren die Verbreitung und Nutzung von mobilen Endgeräten bei den Geschlechtern. Während gut 59 Prozent der Männer ein Smartphone nutzen, sind es bei den Frauen knapp 44 Prozent. Zudem sinkt der Anteil der Smartphone-Nutzer mit dem Alter. Während in der Gruppe der bis 29-Jährigen die Verbreitung mit gut 59 Prozent am höchsten ist, nutzen nur noch 36 Prozent der über 50-Jährigen ein mobiles Endgerät.

Ein weiteres Ergebnis der netz98 Studie: Als wichtigsten Mehrwert ihres Smartphones empfinden annähernd zwei Drittel der Befragten die Möglichkeit, Location Based Services zu nutzen. Gut die Hälfte schätzt die mobile Unterstützung beim Shopping und etwa ein Drittel das mobile Bezahlen. Hier zeigen sich keine geschlechts- oder altersspezifischen Unterschiede.

eResult hat die Umfrage mit denselben Fragestellungen auch für die Nutzung von Tablet-PCs wie iPad, Android Tablet oder Kindle durchgeführt. Insgesamt besitzen nur etwa elf Prozent der Internetnutzer einen Tablet-PC, knapp 14 Prozent der Männer und knapp acht Prozent der Frauen. Am größten ist der Anteil der Tablet-Nutzer bei den 30- bis 49-Jährigen (14 Prozent), am geringsten bei den Befragten über 50 Jahre (sechs Prozent). Auch bei den Shoppinginteressen der Nutzer fallen geschlechts- und altersspezifische Unterschiede ins Auge: So werden Apps mit Abstand am häufigsten von Männern gekauft (84 Prozent). Und digitale Medien sind vor allem für die Gruppe der 30- bis 49-Jährigen ein attraktives Angebot (83 Prozent).

(Autor: Sebastian Halm )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Ihr Kommentar:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 29.12.2011:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?