Digitales Bezahlen ist heute gewohnt und fremd zugleich. In Online-Shops nutzt es fast jeder, in der Offline-Welt ist es wenig verbreitet. Das soll sich ändern, meint Computop-Gründer Ralf Gladis im iBusiness Expertengespräch.
Video-Podcast ansehen
Verantwortliche in Agenturen und Dienstleistungsunternehmen tauschen sich aus über aktuelle Herausforderungen bei der Entwicklung ihres Unternehmens. iBusiness Thinktanks sind exklusive virtuelle Gesprächsrunden auf C-Level.
Jetzt mitdiskutieren

RIM kann Verluste verringern

28.09.2012 Der Blackberry-Hersteller RIM zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser hat sich leicht erholt. Im zweiten Quartal konnte der kanadische Smartphone-Hersteller seine Verluste im Vergleich zum ersten Quartal verringern. Zudem stieg der Umsatz leicht an. So berichtet die Financial Times Deutschland zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser .

Unterm Strich fuhr RIM ein Minus von 235 Millionen US-Dollar ein, im Quartal zuvor lag der Verlust noch bei 518 Millionen US-Dollar. Der Umsatz erholte sich leicht um zwei Prozent auf 2,9 Milliarden US-Dollar. Die Kanadier verkauften in den vergangenen drei Monaten 7,4 Millionen Smartphones, während Apple alleine an den ersten drei Verkaufstagen seines neuen iPhone 5 mehr als fünf Millionen Stück abgesetzte.

(AutorIn: Markus Howest )

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?